The Cosmopolitan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Cosmopolitan of Las Vegas
Cosmopolitan Hotel & Casino
Eröffnung 15. Dezember 2010
Zimmer 2.995
Casino‑Fläche 9.300 m²
Restaurants Blue Ribbon Sushi Bar & Grill, China Poblano, Comme Ça, Rose.Rabbit.Lie, Holsteins, Jaleo
Eigentümer Deutsche Bank
Website The Cosmopolitan's Website

Das The Cosmopolitan (offiziell: The Cosmopolitan of Las Vegas[1]) ist ein Casino- und Hotel-Komplex in Las Vegas im US-Bundesstaat Nevada. Er gehört der Deutschen Bank und gilt als eines der ehrgeizigsten Projekte der Stadt und als risikoreiche Investition. Das Wall Street Journal hat eine Berechnung aufgestellt, nach welcher es im günstigsten Falle 15 Jahre kosten würde, die Investition wieder hereinzuholen, vorausgesetzt, dass The Cosmopolitan den gleichen Umsatz machen würde wie das etablierte Bellagio.

Anlage[Bearbeiten]

Die Anlage besteht aus zwei jeweils 61-stöckigen Türmen, in welchen sich 2.995 Zimmer und Suiten befinden, sowie aus dem Sockelbereich. In ihm sind ein 9.300 m² großes Casino, Restaurants und Handelsflächen auf 28.000 m², ein Spa- und Fitnesscenter, mehrere Pools sowie Konferenzräumlichkeiten und ein Theater mit 1.800 Sitzplätzen untergebracht. Für Las Vegas untypisch, verfügt ein Großteil der Zimmer über Balkone und zu öffnende Fenster.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Projekt wurde von Ian Bruce Eichner konzipiert. Baubeginn war im Oktober 2005, Eröffnung am 15. Dezember 2010. Das Resort wurde auf einem Grundstück errichtet, welches früher als Parkplatz des Jockey Clubs, einer kleineren Apartmentanlage, diente. Da diese bestehen blieb, wurde vor dem Bau vereinbart, dass Bewohner des Jockey Clubs fortan ersatzweise einen Teil der neuen Hotelgarage mitbenützen können. Das Cosmopolitan besitzt neben dem The Palazzo als zweites Hotel eine Tiefgarage anstatt eines Parkhauses.

Ursprünglich sollte das Hotel als Grand Hyatt Las Vegas betrieben werden; die Deutsche Bank wollte dem Immobilienmogul Eichner nur einen Kredit gewähren. Im Januar 2008 wurde jedoch bekannt, dass für das Projekt Finanzierungsprobleme bestehen. Während der Finanzkrise ging Eichner das Geld aus, er konnte eine ausstehende Rate nicht bezahlen, der Komplex war jedoch noch nicht einmal zur Hälfte fertig. Während die Projektentwickler neue Finanzierungsmöglichkeiten suchten, lief der Bau vorläufig weiter; final konnte jedoch keine Einigung erreicht werden. Um keinen völligen Verlust hinnehmen zu müssen, übernahm die Deutsche Bank im September 2008 das Projekt und baute es in Zusammenarbeit mit Immobilienentwicklern der Firma Related nach eigenen Vorstellungen und deren Ratschlägen zu Ende. Beispielsweise war das Casino in der Originalplanung im zweiten Obergeschoss vorgesehen, wurde aber schließlich wie in Las Vegas üblich in die Erdgeschosszone verlegt. Im Komplex sollten darüber hinaus auch Wohnungen untergebracht werden, sie wurden allerdings durch weitere Hotelzimmer ersetzt.

Zwischenzeitlich waren mehrere Hotelkonzerne und Betreiberfirmen von verschiedenen Las Vegas Resorts interessiert die Liegenschaft zu erwerben. 2010 wurde das Hotel etappenweise in Betrieb genommen und wurde Teil der Marriott International Autograph Collection, einer Vereinigung unabhängiger Hotels, welche jedoch Zugang zu Reservierungs- und Bonusprogrammen der Marriott Kette haben. Ebenso tritt Ritz-Carlton als Partner des Hotels auf.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: The Cosmopolitan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quelle[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Arnold M. Knightly: Dispute settled, Strip resort renamed. In: Las Vegas Review-Journal, 20. März 2010. 

36.110022222222-115.17531111111Koordinaten: 36° 6′ 36,1″ N, 115° 10′ 31,1″ W