Thomas Joseph Winning

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Thomas Joseph Kardinal Winning (* 3. Juni 1925 in Wishaw, North Lanarkshire, Schottland; † 17. Juni 2001 in Glasgow) war Erzbischof von Glasgow.

Leben[Bearbeiten]

Wappen von Thomas Joseph Kardinal Winning

Thomas Joseph Winning studierte Katholische Theologie und Philosophie in Aberdeen, Glasgow und Rom und wurde in Kanonischem Recht promoviert. Am 18. Dezember 1948 empfing er die Priesterweihe

Nach weiterführenden Studien war er ab 1953 als Seelsorger in Hamilton und Motherwell sowie als Diözesansekretär des Bistums Motherwell. Ab 1961 war er Spiritual des Päpstlichen Schottischen Kollegs (The Pontifical Scots College) in Rom, 1965 wurde er Anwalt der Rota Romana. Von 1966 bis 1970 war er Seelsorger und Offizial am Diözesangericht von Motherwell. Von 1970 bis 1972 war er erster Präsident des Schottischen Nationalgerichts.

Papst Paul VI. ernannte ihn 1971 zum Titularbischof von Lugmad und zum Weihbischof im Erzbistum Glasgow.

In den Jahren 1971 bis 1974 leitete Thomas Joseph Winning als Generalvikar die Administration des Erzbistums Glasgow und arbeitete zusätzlich als Pfarrer in Clydebank. Am 23. April 1974 wurde er zum Erzbischof von Glasgow ernannt. Er stand von 1985 bis 2001 als Präsident der Schottischen Bischofskonferenz vor. 1992 erhielt Thomas Joseph Winning die Ehrendoktorwürde der Universität Strathclyde. Papst Johannes Paul II. nahm ihn am 26. November 1994 als Kardinalpriester mit der Titelkirche Sant’Andrea delle Fratte in das Kardinalskollegium auf.

Thomas Joseph Kardinal Winning starb am 17. Juni 2001 in Glasgow und wurde in der Krypta der dortigen Kathedrale bestattet.

Literatur[Bearbeiten]

  • Fraser Elder: Always Winning: Thomas Joseph Cardinal Winning, 1925–2001, Mainstream America Books 2005, ISBN 184018552X
  • Kate Daffern: Scots Cardinal’s Winning Ways.(Thomas Joseph Cardinal Winning’s Pro-Life Initiative) in Catholic Insight 12/1999
  • Winning - The Scottish Cardinal (Video VHS), Cameron Williams

Weblinks[Bearbeiten]