Thomas Sackville, 1. Earl of Dorset

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thomas Sackville, 1. Earl of Dorset, John de Critz zugeschrieben

Thomas Sackville, Baron Buckhurst und 1. Earl of Dorset (* 1536 in Worthing, Sussex; † 19. April 1608 in London) war ein englischer Staatsmann, Dramatiker und Dichter in der Renaissance.

Leben[Bearbeiten]

Sackville wurde in Worthing geboren und war ein Vetter Anne Boleyns. 1553 ließ er sich in London nieder und wurde zwei Jahre später ins Parlament gewählt. Neben anderen Ämtern besetzte er auch den Posten eines Bevollmächtigten für Staatsprozesse, und er war es, der der schottischen Königin Maria I. Stuart das Todesurteil verkündete. 1599 wurde er Schatzkanzler.[1] Seine bedeutendsten Werke schrieb er in den 50er Jahren des 16. Jahrhunderts. Die wichtigsten sind davon die Sammlung „A mirror for magistrates“ und die Tragödie „Gorboduc“. Die Tragödie, das früheste englische Drama in Blankversen, wurde zusammen mit Thomas Norton verfasst und 1562 vor der englischen Königin, Elisabeth I., uraufgeführt. Seine Herrenhäuser, Knole House in Kent und Michelham Priory, sind in England sehr bekannt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Powicke & Fryde: Handbook of British Chronology. Second Edition, London, 1961, S. 103

Literatur[Bearbeiten]