Thyborøn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Ort in Dänemark/Wartung/Fläche fehltVorlage:Infobox Ort in Dänemark/Wartung/Höhe fehlt

Dänemark Thyborøn
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Thyborøn (Dänemark)
Thyborøn
Thyborøn
Basisdaten
Staat: Dänemark
Verwaltungsbezirk: Midtjylland
Kommune (seit 2007): Lemvig
Koordinaten: 56° 42′ N, 8° 13′ O56.7013888888898.2169444444444Koordinaten: 56° 42′ N, 8° 13′ O
Einwohner: (2013[1]) 2.165
Postleitzahl: 7680
Sneglehuset (Schneckenhaus)
Sneglehuset (Schneckenhaus)

Thyborøn ist ein kleiner Ort in der dänischen Kommune Lemvig in der Region Midtjylland. Er liegt auf der zum großen Teil als Vogelschutzgebiet ausgewiesenen Harboør Tange, am südlichen Ufer des Thyborøn-Kanals, der den Nissum Bredning, den Westteil des Limfjordes mit der Nordsee verbindet. Der Ort hat 2165 Einwohner (Stand 1. Januar 2013[1]), die Gesamtgemeinde Thyborøn-Harboøre hatte vor der Kommunalreform 2007 4690 Einwohner (Januar 2005). Mit der Kommunalreform wurde die Kommune Thyborøn-Harboøre Bestandteil der neuen Kommune Lemvig.

Am 9. April 1940 wurde der Ort im Rahmen des Unternehmens Weserübung, der deutschen Besetzung Dänemarks, von der sogenannten Kriegsschiffgruppe 11 (4. Minensuchflottille und 3. Räumbootflottille) besetzt, die dort Heerestruppen anlandete.

Der Ort lebt von Fischfang und Tourismus, war im Zweiten Weltkrieg von gewisser Bedeutung im Rahmen des Atlantikwalls, und hat einen der Bunker aus jener Zeit als Museum ausgebaut, der im Kystcentret zu besichtigen ist. Daneben gibt es weitere Sehenswürdigkeiten wie das Jyllands Akvariet (Aquarium) und das Sneglehuset, ein Haus, das vollständig mit Schnecken- und Muschelschalen dekoriert ist.

Verkehr[Bearbeiten]

Thyborøn ist Endbahnhof der Bahnstrecke nach Vemb (Lemvigbanen). Vom Hafen aus verkehrt eine Fähre nach Agger Tange.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Statistikbanken -> Befolkning og valg -> BEF44: Folketal pr. 1. januar fordelt på byer (dänisch)

Weblinks[Bearbeiten]