Tom Zé

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tom Zé in São Paulo, 2007

Tom Zé (* 11. Oktober 1936 in Irará, Bahia als Antônio José Santana Martins) ist ein brasilianischer Komponist, Sänger, Arrangeur und Multiinstrumentalist.

Biographie[Bearbeiten]

Zé ist in der kleinen Stadt Irará, Bahia im nordostbrasilianischen Sertão aufgewachsen. Nach einem Universitätsabschluss an der Hochschule für Musik in Salvador da Bahia zog Zé nach São Paulo, wo er seine Musiker-Karriere startete. In seinen frühen Arbeiten verarbeitete er seine Großstadteindrücke aus der Sicht eines einfachen Bürgers aus dem armen Nordosten des Landes.

Beeinflusst durch die Tropicalismo Bewegung arbeitete Zé, neben Caetano Veloso, Gilberto Gil, Gal Costa, Os Mutantes, und Nara Leão, an dem Album "Tropicália ou Panis et Circensis" (1968) mit. Während die anderen großen Künstler später großen kommerziellen Erfolg hatten, zog sich Zé in den 70er und 80er Jahren weitestgehend zurück.

Im Jahre 1968 belegte Zé außerdem den ersten Platz des 4. Festivals für populäre brasilianische Musik (Música Popular Brasileira) mit dem Lied "São, São Paulo".

Er blieb mit seiner Musik immer den experimentellen und dada Impulsen der Tropicália Bewegung treu, die er selbst mit eingeführt hatte, insbesondere durch seine unorthodoxe Instrumentation (wie Staubsauger und Schreibmaschine). Musikalisch bedient er sich unter anderem beim Samba, der Bossa Nova, brasilianischer Folk-Musik, Forró, und beim US-amerikanischen Rock and Roll. Seine Arbeit wird von vielen Avantgarde-Komponisten wegen seiner Dissonanz, Polytonalität und ungewöhnlichen Taktarten geschätzt.

In den frühen 1990er Jahren erlebte Zés Arbeit durch den Musiker David Byrne eine Renaissance, als dieser sein Album "Estudando o Samba" von 1975 auf einer Reise nach Rio de Janeiro entdeckte. Byrne veröffentlichte daraufhin auf seinem Musiklabel Luaka Bop eine Kompilation von Zés Arbeit und zwei weitere Alben. Ein Gitarren-Riff aus Zés Lied "Jimmy, Renda-se" wurde von R&B Sänger Amerie für dessen Song "Take Control" verwendet.

In den 1990er Jahren komponierte Zé außerdem Musik für das Ballett der brasilianischen Tanz- und Ballettkompanie Grupo Corpo.

Zé ist Gründungsmitglied der im Oktober 2012 eröffneten Akademie der Künste der Welt in Köln.[1]

Zitate[Bearbeiten]

"I don't make art, I make spoken and sung journalism."[2]

Diskographie[Bearbeiten]

Studio Albums
Album VÖ-Datum Label
Grande Liquidação 1968 Sony Brazil
Tom Zé (album) 1970 Continental
Se o Caso É Chorar 1972
Todos os Olhos 1973
Estudando o Samba 1975
Correio da Estação do Brás 1978
Nave Maria 1984
Brazil Classics, Vol. 5: The Hips of Tradition 1992 Luaka Bop
Com Defeito de Fabricação 1998 Luaka Bop
Postmodern Platos 1999 Trama Records
Jogos de Armar 2000 Trama Records
Imprensa Cantada 2003 Trama Records
Estudando o Pagode 2005 BrasilienBrasilien Trama Records
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Luaka Bop
Danç-Êh-Sá 2006 Tratore
Pirulito da Ciência 2010 Biscoito Fino
Explaining Things So I Can Confuse You 2010 Luaka Bop
Tropicália Lixo Lógico 2012 Independent/Natura Musical
Collections
Album VÖ-Datum Label
Brazil Classics, Vol. 4: The Best of Tom Zé - Massive Hits 1990 Luaka Bop
Tom Zé 1994 Warner
20 Preferidas 1999 RGE
Série Dois Mementos, Vol. 1 2000 Wea International
Série Dois Mementos, Vol. 2 2000 Wea International
Série Dois Mementos, Vol. 15 2000 Wea International

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Homepage Akademie der Künste der Welt Köln, abgerufen am 30. Dezember 2012
  2. http://www.npr.org/templates/story/story.php?storyId=5360230

Weblinks[Bearbeiten]