Triple Crown (Basketball)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Triple Crown (deutsch „Dreifachkrone“) im Basketball ist eine inoffizielle Bezeichnung, die im europäischen Vereinsbasketball Verwendung findet, und den Titelgewinn des höchstrangigen europäischen Vereinswettbewerbs in Verbindung mit dem Gewinn eines nationalen Doubles aus Meisterschaft und dem national wichtigsten Pokalwettbewerb in der gleichen Saison bezeichnet. Im Unterschied zu sonstigen Triples drückt der Zusatz Crown die „ultimative Krönung“ einer Saison aus, in der eine europäische Mannschaft keine wichtigeren und bedeutenderen Wettbewerbe mehr gewinnen kann.

Herren[Bearbeiten]

Früher war die Triple Crown bei den Herren an den FIBA Europapokal der Landesmeister (später FIBA Europaliga bzw. FIBA Suproleague) gebunden. Daher war bis zur Öffnung der Teilnehmer dieses Wettbewerbs 1991 für mehrere Mannschaften aus einem Land der Gewinn der Triple Crown an eine Titelverteidigung im Europapokalwettbewerb oder nationaler Meisterschaft gekoppelt. Demzufolge sind auch zehn Triple Crowns in 34 Wettbewerben zwischen 1958 und 1991 und je nach Zählung bislang elf oder zwölf Crowns in 23 Wettbewerben zwischen 1992 und 2014 gewonnen worden. Nach der Einstellung des FIBA-Wettbewerbs 2001 ging die Verbindung an den ein Jahr zuvor gegründeten Konkurrenzwettbewerb ULEB Euroleague über. In der Übergangsphase der Saison 2000/01 gab es daher passenderweise mit Maccabi Tel Aviv und Virtus Bologna gleich zwei Gewinner einer Triple Crown. Tel Aviv, die 2013 ihre 50. nationale israelische Meisterschaft gewannen, welche bis auf wenige Ausnahmen in Verbindung mit dem nationalen Pokalwettbewerb als Double gewonnen wurden, ist mit sechs Triple Crowns auch der häufigste Gewinner dieser Auszeichnung und neben KK Split aus dem damaligen Jugoslawien auch der einzige Verein, der die Triple Crown in aufeinanderfolgenden Spielzeiten gewann und diese Krone verteidigte. Neben Maccabi und KK Split sind Pallacanestro Varese aus Italien, Real Madrid aus Spanien und Panathinaikos Athen aus Griechenland die einzigen Vereine, die die Triple Crown mehr als einmal gewinnen konnten. Dreimal hintereinander ging zwischen 1990 und 1992 die Triple Crown an den Sieger der jugoslawischen YUBA-Liga, wobei KK Partizan Belgrad die erste Mannschaft war, die die Triple Crown ohne Titelverteidigung eines Vorjahreswettbewerbs gewann und KK Split als Titelverteidiger der YUBA-Liga wegen der Jugoslawienkriege aus der YUBA-Liga ausgeschieden war. Zwischen 2003 und 2007 war fünfmal hintereinander der Titelgewinner der ULEB Euroleague auch Gewinner einer Triple Crown.

Mit dem nur sporadisch ausgetragenen und seit 2013 wiederbelebten Intercontinental Cup gab es zeitweilig noch einen vierten Wettbewerb. Einzig die italienischen Vereine aus Varese 1973 und Olimpia Milano 1987 konnte als Triple Crown-Gewinner auch diesen Wettbewerb im gleichen Jahr gewinnen. Die Alleinstellung der Triple Crown ist in gewisser Gefahr, da an der ULEB Euroleague verschiedene Landesmeister aus kleineren europäischen Ländern nicht teilnehmen können, stattdessen aber in anderen europäischen Wettbewerben unter anderem auch unter der Schirmherrschaft der FIBA Europa den Gewinn eines Triples erreichen können. Zudem gibt es in Osteuropa mit der ABA-Liga, Baltic Basketball League und der VTB United League verschiedene internationale Regionalwettbewerbe, so dass einzelne Mannschaften auch in vier bedeutenden Wettbewerben innerhalb eines Jahres antreten und mehr als drei Titelgewinne erreichen können. Umgekehrt bedeutet dies für diese Mannschaften aber auch, dass man eine Triple Crown beanspruchen kann, ohne in allen Wettbewerben den Titel gewonnen zu haben.

Tabellarische Chronik[Bearbeiten]

Saison Nation Verein EuropaEuropa Nationale Meisterschaft Nationaler Pokal Anzahl Crowns
1964/65 Spanien 1945Spanien Spanien Real Madrid FIBA Liga Española Copa del Generalísimo 1
1969/70 ItalienItalien Italien Ignis Varese FIBA Serie A1 Coppa Italia 1
1972/73 ItalienItalien Italien Ignis Varese* FIBA Serie A1 Coppa Italia 2
1973/74 Spanien 1945Spanien Spanien Real Madrid FIBA Liga Española Copa del Generalísimo 2
1976/77 IsraelIsrael Israel Maccabi Tel Aviv FIBA Ligat ha’Al Israelischer Staatspokal 1
1980/81 IsraelIsrael Israel Maccabi Tel Aviv FIBA Ligat ha’Al Israelischer Staatspokal 2
1984/85 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien KK Cibona Zagreb FIBA YUBA-Liga Jugoslawischer Pokal 1
1986/87 ItalienItalien Italien Tracer Mailand* FIBA Serie A1 Coppa Italia 1
1989/90 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien Jugoplastika Split FIBA YUBA-Liga Jugoslawischer Pokal 1
1990/91 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien POP 84 Split FIBA YUBA-Liga Jugoslawischer Pokal 2
1991/92 Jugoslawien Bundesrepublik 1992Jugoslawien Jugoslawien KK Partizan Belgrad FIBA YUBA-Liga Jugoslawischer Pokal 1
1996/97 GriechenlandGriechenland Griechenland Olympiakos Piräus FIBA A1 Ethniki Griechischer Pokal 1
1998/99 Litauen 1989Litauen Litauen Žalgiris Kaunas FIBA LKL NEBL 1 1
2000/01 IsraelIsrael Israel Maccabi Tel Aviv FIBA Ligat ha’Al Israelischer Staatspokal 3
2000/01 ItalienItalien Italien Kinder Bologna ULEB Serie A1 Coppa Italia 1
2002/03 SpanienSpanien Spanien FC Barcelona ULEB Liga ACB Copa del Rey 1
2003/04 IsraelIsrael Israel Maccabi Tel Aviv ULEB Ligat ha’Al Israelischer Staatspokal 4
2004/05 IsraelIsrael Israel Maccabi Tel Aviv ULEB Ligat ha’Al Israelischer Staatspokal 5
2005/06 RusslandRussland Russland PBK ZSKA Moskau ULEB Superliga Russischer Pokal 1
2006/07 GriechenlandGriechenland Griechenland Panathinaikos Athen ULEB A1 Ethniki Griechischer Pokal 1
2008/09 GriechenlandGriechenland Griechenland Panathinaikos Athen ULEB A1 Ethniki Griechischer Pokal 2
2013/14 IsraelIsrael Israel Maccabi Tel Aviv ULEB Ligat ha’Al Israelischer Staatspokal 6

* Im gleichen Jahr Titelgewinn im Intercontinental Cup.
1 Bei Žalgiris’ Europapokalsieg 1999 fand kein nationaler Pokalwettbewerb in Litauen statt. Stattdessen gewann man die Nordeuropäische Basketball-Liga, einen Vorläufer von Baltic Basketball League und VTB United League. Žalgiris wird daher nicht immer in die Reihe der Triple Crown-Gewinner gezählt.

Trivia[Bearbeiten]

  • Der Litauer Šarūnas Jasikevičius ist der einzige Spieler, der die Triple Crown viermal gewann. Dreimal hintereinander gewann er sie mit dem FC Barcelona 2003 und mit Maccabi Tel Aviv 2004 und 2005 sowie einmal mit Panathinaikos 2009.
  • Der Serbe Željko Obradović ist der einzige Trainer, der die Crown dreimal gewann: 1992 mit KK Partizan sowie 2007 und 2009 mit Panathinaikos.

Siehe auch[Bearbeiten]