FIBA Europapokal der Landesmeister 1964/65

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
FIBA Europapokal der Landesmeister 1964/65
Logo der FIBA Europa
Dauer 10. Dezember 1964 – 13. April 1965
Reihenfolge der Austragung 8. Saison
Veranstalter FIBA
Anzahl der Mannschaften 15
Play-offs
Meister Spanien 1945Spanien Real Madrid
   Vizemeister      Sowjetunion 1955Sowjetunion ZSKA Moskau
Final-MVP Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Clifford Luyk (Real Madrid)

FIBA Europapokal der Landesmeister 1963/64

Die Saison 1964/65 war die 8. Spielzeit des von der FIBA Europa ausgetragenen Europapokals der Landesmeister, der heute als Euroleague firmiert.

Den Titel gewann wie im Vorjahr Real Madrid aus Spanien.

Modus[Bearbeiten]

An der Endrunde nahmen die 15 Meister der jeweiligen nationalen Liga teil, inklusive Titelverteidiger Real Madrid. Zuerst wurde eine Qualifikation gespielt. Die Sieger der Spielpaarungen wurden in Hin- und Rückspiel ermittelt. Entscheidend war das gesamte Korbverhältnis beider Spiele. Die Sieger der Spielpaarungen in der zweiten Runde, im Viertelfinale, im Halbfinale, sowie im Finale wurden ebenfalls in Hin- und Rückspiel ermittelt.

1. Runde (Qualifikation)[Bearbeiten]

Gesamt Hinspiel Rückspiel Entscheidungsspiel
Gladsaxe BK DanemarkDänemark 115:205 FinnlandFinnland Helsingin Kisa-Toverit 62:78 53:127
ÍR Reykjavík IslandIsland 134:64 NordirlandNordirland Celtic BC Belfast 71:17 63:47
Central YMCA London EnglandEngland 106:165 FrankreichFrankreich ASVEL Lyon 66:74 40:91
TSV Alemannia Aachen Deutschland BRBR Deutschland 117:153 UngarnUngarn Honvéd Budapest 51:70 66:83
FAR Rabat MarokkoMarokko 134:211 ItalienItalien Ignis Pallacanestro Varese 76:99 58:112
BBC Etzella LuxemburgLuxemburg 104:179 BelgienBelgien Antwerp BC 52:80 52:99
Maccabi Tel Aviv IsraelIsrael 127:131 Griechenland Konigreich 1828Königreich Griechenland AEK Athen 74:67 53:64
Alvik BK SchwedenSchweden 155:149 NiederlandeNiederlande Wolves Amsterdam 82:84 73:65
Wiener SK OsterreichÖsterreich 135:135 Deutschland BRBR Deutschland SC Chemie Halle 76:63 59:72 59:63*
Galatasaray Istanbul TurkeiTürkei 126:161 Bulgarien 1948Bulgarien BK Lokomotiv Sofia 53:70 73:91

* Da nach den beiden Spielen Punktgleichstand herrschte, entschied ein weiteres Spiel in Halle.

Teilnehmer an der Endrunde[Bearbeiten]

Teilnehmer
Land Anzahl Mannschaften
BelgienBelgien Belgien 1 Antwerp BC
Bulgarien 1948Bulgarien Bulgarien 1 BK Lokomotiv Sofia
Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik 1 SC Chemie Halle
FinnlandFinnland Finnland 1 Helsingin Kisa-Toverit
FrankreichFrankreich Frankreich 1 ASVEL Lyon
Griechenland Konigreich 1828Königreich Griechenland Griechenland 1 AEK Athen
IslandIsland Island 1 ÍR Reykjavík
ItalienItalien Italien 1 Ignis Pallacanestro Varese
Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien 1 OKK Belgrad
PolenPolen Polen 1 GTS Wisła Krakau
SchwedenSchweden Schweden 1 Alvik BK
Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion 1 ZSKA Moskau
Spanien 1945Spanien Spanien 1 Real Madrid
TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 1 TJ Spartak ZJŠ Brno
UngarnUngarn Ungarn 1 Honvéd Budapest

2. Runde[Bearbeiten]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Helsingin Kisa-Toverit FinnlandFinnland 151:206 Spanien 1945Spanien Real Madrid 100:109 51:97
ÍR Reykjavík IslandIsland 61:158 FrankreichFrankreich ASVEL Lyon 42:74 19:84
Honvéd Budapest UngarnUngarn 140:141 ItalienItalien Ignis Pallacanestro Varese 84:74 56:67
Antwerp BC BelgienBelgien 141:157 Griechenland Konigreich 1828Königreich Griechenland AEK Athen 71:72 70:85
Alvik BK SchwedenSchweden 147:291 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien OKK Belgrad 90:136 57:155
SC Chemie Halle Deutschland Demokratische Republik 1949DDR 142:155 TschechoslowakeiTschechoslowakei TJ Spartak ZJŠ Brno 76:82 66:73
BK Lokomotiv Sofia Bulgarien 1948Bulgarien 133:143 PolenPolen GTS Wisła Krakau 79:61 54:82
  • Freilos: Sowjetunion 1955Sowjetunion ZSKA Moskau

Viertelfinale[Bearbeiten]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
ASVEL Lyon FrankreichFrankreich 130:167 Spanien 1945Spanien Real Madrid 65:83 65:84
AEK Athen Griechenland Konigreich 1828Königreich Griechenland 169:179 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien OKK Belgrad 85:78 84:101
Ignis Pallacanestro Varese ItalienItalien 157:156 TschechoslowakeiTschechoslowakei TJ Spartak ZJŠ Brno 90:84 67:72
GTS Wisła Krakau PolenPolen 122:162 Sowjetunion 1955Sowjetunion ZSKA Moskau 62:68 60:94

Halbfinale[Bearbeiten]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Real Madrid Spanien 1945Spanien 180:174 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien OKK Belgrad 84:61 96:113
Ignis Pallacanestro Varese ItalienItalien 124:127 Sowjetunion 1955Sowjetunion ZSKA Moskau 57:58 67:69

Finale[Bearbeiten]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
ZSKA Moskau Sowjetunion 1955Sowjetunion 150:157 Spanien 1945Spanien Real Madrid 88:81 62:76

Weblinks[Bearbeiten]