Vernon E. Clark

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Admiral Vernon E. Clark

Vernon E. „Vern“ Clark (* 7. September 1944 in Sioux City, Iowa) war der 27. Chief of Naval Operations der United States Navy.

Leben[Bearbeiten]

Clark wuchs im Nordwesten der Vereinigten Staaten auf, graduierte am Evangel College und erhielt von der University of Arkansas ein Master of Business Administration (MBA). Dann besuchte er die Officer Candidate School und erhielt sein Offizierspatent im Jahr 1968.

Er diente auf den Zerstörern USS John W. Weeks (DD-701) und USS Gearing (DD-710) . Im Rang eines Lieutenants kommandierte er anschließend die USS Grand Rapids (PG-98). Des Weiteren kommandierte er die USS McCloy (FF-1038), USS Spruance (DD-963), das Anti-U-Bootkriegsführungszentrum, die Zerstörergruppe Sieben und die Zerstörergruppe Fünf. Nach der Auswahl für den Posten eines Flaggoffiziers kommandierte der Admiral die Trägergruppe der USS Carl Vinson (CVN-70), Zerstörergruppe Zwei, die 2. US-Flotte und die US-Atlantikflotte.

Clark wurde am 21. Juli 2000 zum 27. Chief of Naval Operations (CNO) der US Navy ernannt und hatte diesen Posten bis zum 22. Juli 2005 inne. Er war damit der am längsten im Amt befindliche CNO seit Admiral Arleigh Burke. Sein Nachfolger wurde Admiral Michael G. Mullen. Clark formulierte unter anderem eine neue Einsatzdoktrin namens Sea Power 21.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Auswahl der Dekorationen, sortiert in Anlehnung der Order of Precedence of Military Awards:

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Vern Clark – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien