Verwaltungsgemeinschaft Wasungen-Amt Sand

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Verwaltungsgemeinschaft Wasungen-Amt Sand
Deutschlandkarte, Position der Verwaltungsgemeinschaft Wasungen-Amt Sand hervorgehoben
50.66666666666710.366666666667Koordinaten: 50° 40′ N, 10° 22′ O
Basisdaten
Bundesland: Thüringen
Landkreis: Schmalkalden-Meiningen
Fläche: 159,41 km²
Einwohner: 11.482 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 72 Einwohner je km²
Verbandsschlüssel: 16 0 66 5013
Verbandsgliederung: 11 Gemeinden
Adresse der
Verbandsverwaltung:
Markt 7
98634 Wasungen
Webpräsenz: www.vg-wasungen.de
Vorsitzender: Helmut Schilling
Lage der Verwaltungsgemeinschaft Wasungen-Amt Sand im Landkreis Schmalkalden-Meiningen
Altersbach Aschenhausen Belrieth Benshausen Bermbach Birx Breitungen Brotterode-Trusetal Christes Dillstädt Einhausen (Thüringen) Ellingshausen Erbenhausen Fambach Floh-Seligenthal Frankenheim/Rhön Friedelshausen Grabfeld (Gemeinde) Grabfeld Henneberg (Thüringen) Hümpfershausen Kaltensundheim Kaltenwestheim Kühndorf Leutersdorf Mehmels Meiningen Meiningen Melpers Metzels Neubrunn Oberhof Oberkatz Obermaßfeld-Grimmenthal Oberschönau Oberweid Oepfershausen Rhönblick Rippershausen Ritschenhausen Rohr Rosa Roßdorf (Thüringen) Rotterode Schmalkalden Schwallungen Schwarza Springstille Steinbach-Hallenberg Stepfershausen Sülzfeld Unterkatz Untermaßfeld Unterschönau Unterweid Utendorf Vachdorf Viernau Wahns Wallbach Walldorf (Werra) Wasungen Wölfershausen Zella-Mehlis ThüringenKarte
Über dieses Bild

In der Verwaltungsgemeinschaft Wasungen-Amt Sand aus dem thüringischen Landkreis Schmalkalden-Meiningen haben sich elf Gemeinden zur Erledigung ihrer Verwaltungsgeschäfte zusammengeschlossen. Den ursprünglich zehn Gemeinden trat zum 1. Januar 2012 die Gemeinde Schwallungen bei.

Sitz der Verwaltungsgemeinschaft ist Wasungen.

Historische Namensgeber sind die hennebergischen, später zum Herzogtum Sachsen-Meiningen gehörigen Ämter Wasungen und Sand, zu denen die meisten Orte gehörten.

Die Gemeinden[Bearbeiten]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

Entwicklung der Einwohnerzahl:

  • 1995 – 10081
  • 2000 – 10131
  • 2005 – 9729
  • 2010 – 9229
Datenquelle: ab 1994 Thüringer Landesamt für Statistik - Werte vom 31. Dezember

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Thüringer Landesamt für Statistik – Bevölkerung der Gemeinden, erfüllenden Gemeinden und Verwaltungsgemeinschaften nach Geschlecht in Thüringen (Hilfe dazu)