Volleyball-Europaliga 2009

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Saison 2009 der Volleyball-Europaliga war die sechste Ausgabe des Wettbewerbs. Zum ersten Mal fand der Wettbewerb für die Frauen-Nationalmannschaften statt. Die Männer spielten vom 5. Juni bis zum 19. Juli. Die deutsche Mannschaft gewann im Finale gegen Spanien zum ersten Mal den Titel. Die Frauen spielten vom 22. Mai bis 12. Juli und Serbien wurde mit einem Sieg gegen die Türkei der erste Sieger.

Männer[Bearbeiten]

Modus[Bearbeiten]

Die Vorrunde wurde in drei Gruppen ausgetragen mit jeweils mit vier Mannschaften ausgetragen. An einem Wochenende spielten die Mannschaften jeweils zweimal an einem Ort, so dass für jede Mannschaft insgesamt sechs Heim- und sechs Auswärtsspiele gab. Die drei Gruppensieger qualifizierten sich neben dem Gastgeber Portugal für das Final Four.

Vorrunde[Bearbeiten]

Gruppe A
Platz Team Sätze Punkte
1. SpanienSpanien Spanien 36:9 24
2. TurkeiTürkei Türkei 30:16 20
3. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 15:27 16
4. KroatienKroatien Kroatien 7:36 12
Gruppe B
Platz Team Sätze Punkte
1. DeutschlandDeutschland Deutschland 31:17 20
2. BelgienBelgien Belgien 30:20 20
3. GriechenlandGriechenland Griechenland 20:29 16
4. RumänienRumänien Rumänien 17:32 16
5. Juni Spanien Großbritannien 3:0
6. Juni Türkei Kroatien 3:0
Spanien Großbritannien 3:1
7. Juni Türkei Kroatien 3:1
12. Juni Spanien Türkei 3:1
13. Juni Spanien Türkei 3:1
Großbritannien Kroatien 3:0
14. Juni Großbritannien Kroatien 3:1
20. Juni Türkei Großbritannien 3:0
Kroatien Spanien 0:3
21. Juni Türkei Großbritannien 3:1
Kroatien Spanien 0:3
26. Juni Spanien Kroatien 3:1
27. Juni Spanien Kroatien 3:1
Großbritannien Türkei 1:3
28. Juni Großbritannien Türkei 0:3
4. Juli Kroatien Großbritannien 0:3
Türkei Spanien 2:3
5. Juli Türkei Spanien 2:3
Kroatien Großbritannien 2:3
11. Juli Kroatien Türkei 1:3
Großbritannien Spanien 0:3
12. Juli Großbritannien Spanien 0:3
Kroatien Türkei 0:3
5. Juni Griechenland Belgien 1:3
6. Juni Griechenland Belgien 3:2
Rumänien Deutschland 3:2
7. Juni Rumänien Deutschland 1:3
12. Juni Belgien Deutschland 2:3
13. Juni Griechenland Rumänien 3:0
14. Juni Belgien Deutschland 3:2
Griechenland Rumänien 3:2
20. Juni Deutschland Griechenland 3:0
Rumänien Belgien 1:3
21. Juni Deutschland Griechenland 3:0
Rumänien Belgien 3:2
26. Juni Belgien Rumänien 3:0
Griechenland Deutschland 1:3
27. Juni Griechenland Deutschland 3:1
28. Juni Belgien Rumänien 3:0
4. Juli Rumänien Griechenland 3:2
Deutschland Belgien 3:0
5. Juli Rumänien Griechenland 3:2
Deutschland Belgien 2:3
10. Juli Belgien Griechenland 3:2
11. Juli Deutschland Rumänien 3:1
12. Juli Belgien Griechenland 3:0
Deutschland Rumänien 3:0
Gruppe C
Platz Team Sätze Punkte
1. SlowakeiSlowakei Slowakei 29:11 21
2. PortugalPortugal Portugal 19:21 18
3. WeissrusslandWeißrussland Weißrussland 21:24 18
4. OsterreichÖsterreich Österreich 15:28 15
5. Juni Slowakei Portugal 3:0
Österreich Weißrussland 3:1
6. Juni Österreich Weißrussland 2:3
Slowakei Portugal 3:0
13. Juni Portugal Slowakei 3:0
Weißrussland Österreich 3:1
14. Juni Portugal Slowakei 1:3
Weißrussland Österreich 3:1
19. Juni Österreich Portugal 3:0
20. Juni Weißrussland Slowakei 3:2
Österreich Portugal 1:3
21. Juni Weißrussland Slowakei 0:3
27. Juni Portugal Österreich 3:0
Slowakei Weißrussland 3:0
28. Juni Portugal Österreich 3:0
Slowakei Weißrussland 3:0
3. Juli Slowakei Österreich 3:0
4. Juli Portugal Weißrussland 3:2
Slowakei Österreich 3:0
5. Juli Portugal Weißrussland 3:0
10. Juli Österreich Slowakei 3:0
11. Juli Weißrussland Portugal 3:0
Österreich Slowakei 1:3
12. Juli Weißrussland Portugal 3:0

Final Four[Bearbeiten]

Das Final Four fand am 18. und 19. Juli in Portimão (Portugal) statt. Im Halbfinale setzte sich Spanien gegen den Titelverteidiger durch und Deutschland besiegte Portugal in drei Sätzen. Die Gastgeber sicherten sich anschließend den dritten Rang. Im Finale bezwang die DVV-Auswahl die Spanier mit 3:2 und gewann damit erstmals die Europaliga.

  Halbfinale
18. Juli
Finale
19. Juli
             
 SpanienSpanien Spanien 3  
 SlowakeiSlowakei Slowakei 1  
 
     SpanienSpanien Spanien 2
   DeutschlandDeutschland Deutschland 3
 
 
Platz 3
20. Juli
 PortugalPortugal Portugal 0  SlowakeiSlowakei Slowakei  0
 DeutschlandDeutschland Deutschland 3    PortugalPortugal Portugal  3

Endstand[Bearbeiten]

1. DeutschlandDeutschland Deutschland
2. SpanienSpanien Spanien
3. PortugalPortugal Portugal
4. SlowakeiSlowakei Slowakei
5. TurkeiTürkei Türkei
6. BelgienBelgien Belgien
7. WeissrusslandWeißrussland Weißrussland
8. GriechenlandGriechenland Griechenland
9. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien
10. RumänienRumänien Rumänien
11. OsterreichÖsterreich Österreich
12. KroatienKroatien Kroatien

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Wertvollster Spieler Jochen Schöps DeutschlandDeutschland Deutschland
Bester Scorer Martin Nemec SlowakeiSlowakei Slowakei
Bester Angreifer Jochen Schöps DeutschlandDeutschland Deutschland
Bester Blocker Georg Grozer DeutschlandDeutschland Deutschland
Bester Aufschläger Sequeira Valdir SpanienSpanien Spanien
Bester Zuspieler Miguel Angel Falasca SpanienSpanien Spanien
Bester Annahmespieler Lopes Andre PortugalPortugal Portugal
Bester Libero Martin Pipa SlowakeiSlowakei Slowakei

Frauen[Bearbeiten]

Modus[Bearbeiten]

Die Vorrunde wurde in zwei Gruppen mit jeweils vier Mannschaften ausgetragen. An einem Wochenende spielten die Mannschaften jeweils zweimal an einem Ort, so dass für jede Mannschaft insgesamt sechs Heim- und sechs Auswärtsspiele gab. Die beiden Gruppensieger und der beste Gruppenzweite qualifizierten sich neben dem Gastgeber Türkei für das Final Four.

Vorrunde[Bearbeiten]

Gruppe A
Platz Team Sätze Punkte
1. SerbienSerbien Serbien 33:11 22
2. BulgarienBulgarien Bulgarien 27:23 19
3. SpanienSpanien Spanien 23:21 18
4. GriechenlandGriechenland Griechenland 7:35 13
Gruppe B
Platz Team Sätze Punkte
1. TurkeiTürkei Türkei 32:11 22
2. FrankreichFrankreich Frankreich 25:18 19
3. RumänienRumänien Rumänien 25:20 19
4. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 3:36 12
23. Mai Bulgarien Spanien 0:3
Serbien Griechenland 3:0
24. Mai Bulgarien Spanien 3:1
Serbien Griechenland 3:1
29. Mai Spanien Griechenland 3:0
30. Mai Bulgarien Serbien 1:3
Spanien Griechenland 3:0
31. Mai Bulgarien Serbien 3:2
5. Juni Griechenland Bulgarien 2:3
Serbien Spanien 3:0
6. Juni Griechenland Bulgarien 1:3
Serbien Spanien 3:0
12. Juni Spanien Serbien 3:1
13. Juni Bulgarien Griechenland 3:0
Spanien Serbien 0:3
14. Juni Bulgarien Griechenland 3:0
19. Juni Griechenland Spanien 3:2
Serbien Bulgarien 3:1
20. Juni Griechenland Spanien 0:3
Serbien Bulgarien 3:2
26. Juni Spanien Bulgarien 3:2
Griechenland Serbien 0:3
27. Juni Griechenland Serbien 0:3
Spanien Bulgarien 2:3
22. Mai Rumänien Türkei 3:2
23. Mai Rumänien Türkei 3:0
Frankreich Großbritannien 3:0
24. Mai Frankreich Großbritannien 3:0
30. Mai Großbritannien Türkei 1:3
Frankreich Rumänien 3:0
31. Mai Großbritannien Türkei 0:3
Frankreich Rumänien 3:1
6. Juni Rumänien Großbritannien 3:0
Türkei Frankreich 3:1
7. Juni Rumänien Großbritannien 3:0
Türkei Frankreich 3:0
12. Juni Frankreich Türkei 0:3
13. Juni Großbritannien Rumänien 1:3
Frankreich Türkei 1:3
14. Juni Großbritannien Rumänien 0:3
20. Juni Rumänien Frankreich 2:3
Großbritannien 3:1
21. Juni Rumänien Frankreich 3:2
Türkei Großbritannien 3:0
27. Juni Großbritannien Frankreich 0:3
Türkei Rumänien 3:0
28. Juni Großbritannien Frankreich 0:3
Türkei Rumänien 3:1

Final Four[Bearbeiten]

Das Final Four fand am 11. und 12. Juli in Kayseri (Türkei) statt. Im Halbfinale setzten sich die beiden Gruppensieger der Vorrunde durch. Die Bulgarinnen belegten nach dem Sieg gegen Frankreich den dritten Rang. Serbien gewann das Endspiel gegen die Gastgeber mit einem 17:15 im Tiebreak und wurde erster Sieger des Wettbewerbs.

  Halbfinale
11. Juli
Finale
12. Juli
             
 SerbienSerbien Serbien 3  
 FrankreichFrankreich Frankreich 2  
 
     SerbienSerbien Serbien 3
   TurkeiTürkei Türkei 2
 
 
Platz 3
20. Juli
 TurkeiTürkei Türkei 3  FrankreichFrankreich Frankreich  0
 BulgarienBulgarien Bulgarien 1    BulgarienBulgarien Bulgarien  3

Endstand[Bearbeiten]

1. SerbienSerbien Serbien
2. TurkeiTürkei Türkei
3. BulgarienBulgarien Bulgarien
4. FrankreichFrankreich Frankreich
5. RumänienRumänien Rumänien
6. SpanienSpanien Spanien
7. GriechenlandGriechenland Griechenland
8. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Wertvollste Spielerin Neslihan Darnel TurkeiTürkei Türkei
Beste Scorerin Neslihan Darnel TurkeiTürkei Türkei
Beste Angreiferin Aleksandra Petrovic SerbienSerbien Serbien
Beste Blockerin Nadja Ninkovic SerbienSerbien Serbien
Beste Aufschlägerin Myriam Kloster FrankreichFrankreich Frankreich
Beste Zuspielerin Pelin Celik TurkeiTürkei Türkei
Beste Libera Marija Filipowa BulgarienBulgarien Bulgarien

Weblinks[Bearbeiten]