Türkische Volleyballnationalmannschaft der Männer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Türkei
Flag of Turkey.svg
Verband Confédération Européenne de Volleyball (CEV)
Weltrangliste Platz 42
Trainer Fausto Polidori
Co-Trainer Mario Fangareggi
Homepage Türkiye Voleybol Federasyonu
Weltmeisterschaft
Endrundenteilnahmen 1966, 1998
Bestes Ergebnis 15. Platz 1966
Olympische Spiele
Endrundenteilnahmen keine
Bestes Ergebnis keine
Europameisterschaft
Endrundenteilnahmen 1958-1971, 2007
Bestes Ergebnis 11. Platz 1963
World Cup
Endrundenteilnahmen keine
Bestes Ergebnis keine
Weltliga
Endrundenteilnahmen keine
Bestes Ergebnis keine
Europaliga
Endrundenteilnahmen 2004-2008
Bestes Ergebnis 3. Platz 2008
(Stand: 6. August 2008)

Die türkische Volleyballnationalmannschaft der Männer ist eine Auswahl der besten türkischen Spieler, die die Türkiye Voleybol Federasyonu bei internationalen Turnieren und Länderspielen repräsentiert.

Geschichte[Bearbeiten]

Weltmeisterschaft[Bearbeiten]

1966 nahmen die Türken erstmals an einer Volleyball-Weltmeisterschaft teil und belegten den fünfzehnten Rang. Die WM 1998 beendeten sie auf Platz 19.

Olympische Spiele[Bearbeiten]

Die Türkei konnte sich noch nie für Olympische Spiele qualifizieren.

Europameisterschaft[Bearbeiten]

Bei der ersten Teilnahme an einer Volleyball-Europameisterschaft wurden die Türken Zwölfter. 1963 verbesserten sie sich um einen Rang. Vier Jahre später reichte es trotz Heimvorteil nur zum vierzehnten Platz. 1971 belegte die Türkei den fünfzehnten Rang. Das gleiche Ergebnis gab es bei der EM 2007.

World Cup[Bearbeiten]

Der World Cup fand bisher ohne türkische Beteiligung statt.

Weltliga[Bearbeiten]

Die Türkei hat noch nie in der Weltliga gespielt.

Europaliga[Bearbeiten]

Die Türken waren bisher an allen Turnieren der Europaliga beteiligt. Nach dem fünften Platz 2004 erreichten sie 2005 erstmals das Final Four. 2006 waren sie Gastgeber dieser Endrunde, kamen aber nicht über den vierten Rang hinaus. 2007 wurden sie wieder Fünfter. Beim Final Four 2008 erreichten sie als Gastgeber den dritten Platz und damit ihr bislang bestes Ergebnis.

Weblinks[Bearbeiten]