Waitemata Harbour

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Auckland Harbour Bridge über den Hafen
Lage des Waitemata Harbour in Neuseeland.
Eine der kleinen bewaldeten Küstenparks, die für den Hafen typisch sind. Ostrand der Herne Bay Vorstadt im Süden des Hafens

Waitemata Harbour ist ein 70 km² großer Naturhafen[1] in Neuseeland und eine der Hauptzufahrten Aucklands vom Meer aus. Er verbindet die Innenstadt und die Hafenanlagen mit dem Hauraki Gulf und damit mit dem Pazifik. Der Hafen wird durch die Inseln Rangitoto Island und Waiheke Island vor den pazifischen Stürmen geschützt. Eine weitere Insel im Hafen ist Watchman Island.

Auf diesen Hafen wird oft mit dem Namen Auckland Harbour Bezug genommen, obwohl Auckland mit Manukau Harbour über einen zweiten Hafen verfügt. Waitemata Harbour bildet die Nord- und Ostküste des Isthmus von Auckland, der größere, aber wegen geringer Wassertiefe und gefährlicher Untiefen wirtschaftlich weniger bedeutende Manukau Harbour die Süd- und Westküste.

Der Name entstammt der Sprache der Māori. Wai te Mataa bezieht sich auf Obsidian. Die "glitzernden Wasser" (eine spätere Übertragung der Bedeutung)[1] der Hafens sollen glitzern wie das vulkanische Glas, das von den frühen Ankömmlingen in der Gegend geschätzt wurde. [2]

Der Hafen ist ein Arm des Hauraki Gulf, der sich vom Ende des Rangitoto Channel 18 km westwärts erstreckt. Seine Einfahrt liegt zwischen North Head und Bastion Point im Süden. Das Westende des Hafens erstreckt sich im Nordwesten über Whenuapai hinaus, im Westen bis Te Atatu. Der Hafen bildet außerdem im Südwesten einen Mündungsarm, der als Whau River bekannt ist.

Die Nordküste wird von North Shore City, einer von mehreren Städten des Ballungsraumes Auckland, gebildet. Vorstädte nahe der Küste sind von Westen nach Osten: Birkenhead, Northcote und Devonport.

Südlich befindet sich das Zentrum von Auckland City mit Auckland waterfront, außerdem von Osten nach Westen die Küstenvorstädte wie Mission Bay, Parnell, Herne Bay und Point Chevalier. Letzteres liegt auf einer kleinen dreieckigen Halbinsel, die in den Hafen vorspringt.

An seiner schmalsten Stelle wird der Hafen von der Auckland Harbour Bridge überquert. Östlich seines Südendes liegt die Marina von Westhaven, die Vorstadt Freemans Bay und das Viaduct Basin. Weiter östlich davon, nahe der Hafenzufahrt liegen der Hafen Auckland.

Geologisch ist der Hafen ein versunkenes Talsystem in Sedimenten marinen Ursprungs aus dem Miozän. Die Küste war damals besonders im Westen und Norden stark von Gezeitenströmungen beeinflusst. Von Mangroven bewachsene Wattküsten und Salzmarschen waren typisch für diese Zeit.[1]

Waitemata Harbour bei Sonnenuntergang, Aufnahme zwischen den Stränden von Saint Heliers und Kohimarama mit Blick auf Mount Victoria (links) und North Head (rechts). Die Landspitze zwischen Kohimarama und Mission Bay ist ganz links zu sehen.
Waitemata Harbour mit dem Sky Tower und Mount Eden (hinter dem Sky Tower) in der Mitte, Aufnahme von North Shore City, zwischen der Bayswater Marina (links) und der Auckland Harbour Bridge (außerhalb der Aufnahme rechts).

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b c Waitemata Harbour (from Te Ara Encyclopedia of New Zealand)
  2. Informationstafel am Ende von Princes Wharf, 2007

-36.829930555556174.73780555556Koordinaten: 36° 50′ S, 174° 44′ O