Wapnjarka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Wapnjarka (Begriffsklärung) aufgeführt.
Wapnjarka
(Вапнярка)
Wappen fehlt
Wapnjarka (Ukraine)
Wapnjarka
Wapnjarka
Basisdaten
Oblast: Oblast Winnyzja
Rajon: Rajon Tomaschpil
Höhe: 312 m
Fläche: 13,09 km²
Einwohner: 7.891 (01.01.2011)
Bevölkerungsdichte: 603 Einwohner je km²
Postleitzahlen: 24240
Vorwahl: +380 4350
Geographische Lage: 48° 32′ N, 28° 45′ O48.53305555555628.743888888889312Koordinaten: 48° 31′ 59″ N, 28° 44′ 38″ O
KOATUU: 523955400
Verwaltungsgliederung: 1 Siedlung städtischen Typs
Bürgermeister: Mykola Tycholas
Adresse: вул. Леніна 140
24240 смт. Вапнярка
Statistische Informationen
Wapnjarka (Oblast Winnyzja)
Wapnjarka
Wapnjarka
i1

Wapnjarka (ukrainisch und russisch Вапнярка) ist eine Siedlung städtischen Typs in der Oblast Winnyzja. Der Name des Ortes leitet sich vom nordwestlich gelegenen Dorf Wapnjarky (Вапнярки) ab.

Der Ort entstand im Zuge des Baus der Eisenbahn von Schmerynka nach Kotowsk Ende der 1860er Jahre, offiziell existiert er seit der Eröffnung einer Eisenbahnstation an der heutigen Bahnstrecke Krasne–Odessa, seit 1938 hat er den Status einer Siedlung städtischen Typs.

Im Zweiten Weltkrieg wurde der Ort an Rumänien angeschlossen, das nunmehrige Großrumänien errichtete beim Ort ein großes Konzentrationslager[1]

Von 1923 bis 1999 gab es vom Ort ausgehend auch eine schmalspurige Bahnstrecke ins westlich gelegene Jampil, diese Strecke ist heute großteils abgebaut.[2]

Literatur[Bearbeiten]

  • Nathan Simon: „... auf allen Vieren werdet ihr hinauskriechen!“ Ein Zeugenbericht aus dem KZ Wapniarka. (sic) Reihe: Veröffentlichungen aus dem Institut Kirche und Judentum VIKJ, Berlin 1994 ISBN 3923095244.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. siehe Lit.
  2. online