Wappen Neukaledoniens

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Wappen Neukaledoniens

Das Wappen Neukaledoniens, einer zu Frankreich gehörigen Inselgruppe im Pazifischen Ozean, ist im heraldischen Sinn kein Wappen, sondern nur ein Hoheitszeichen.

Das Symbol ist eine rahmenlose Zusammenstellung von Objekten, die in der Region eine in der Tradition begründete Verehrung erfahren haben. Alle Objekte sind in Schwarz ausgeführt. Am markantesten ist die Schale eines Nautilus. Eine schmale endemische Kiefer (Araucaria columnaris) ragt hinter dieser Schale aus zwei Wellen empor. Das heraldisch rechts stehende Symbol stellt einen Speer dar, dessen Spitze nach der Tradition der der melanesischen Bevölkerung (Kanak) mit Muscheln geschmückt ist, und wird im Allgemeinen als Hauptbestandteil des Emblems betrachtet.

Symbolik[Bearbeiten]

Der Nautilus kommt in den Gewässern Neukaledoniens vor. Die unteren Wellen stellen das Meer dar. Die Kiefer wird auch Cook-Kiefer genannt, ist aber eine Araukaria.

Der Speer befindet sich in der Regel auf den Dächern der Häuser der Kanaken. Er kann als eine Art Totem (flèche faîtière) aufgefasst werden. Er ist als Emblem auf der Unabhängigkeitsfahne abgebildet, aber auch auf den offiziellen Flagge der Nordprovinz und der Loyalitätsinseln wiederzufinden.

Siehe auch[Bearbeiten]