Whoa, Nelly!

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Whoa, Nelly!
Studioalbum von Nelly Furtado
Veröffentlichung 2000
Label DreamWorks
Format CD
Genre Pop, Rock, Folk
Anzahl der Titel 12
Laufzeit 50 min 36 s

Besetzung

Produktion

Studios

Chronologie
Whoa, Nelly! Folklore
(2003)
Singleauskopplungen
24. Oktober 2000 I'm Like a Bird
14. August 2001 Turn Off the Light
3. Dezember 2001 ... On the Radio (Remember the Days)
16. Juli 2002 Hey, Man!

Whoa, Nelly! ist das Debütalbum der portugiesisch-kanadischen Sängerin Nelly Furtado. Es wurde am 24. Oktober 2000 veröffentlicht.[1]

Entstehungsgeschichte[Bearbeiten]

Nelly Furtado ist alleinige Autorin der meisten Titel, bei den übrigen Nummern hat sie die Texte zusammen mit Gerald Eaton und Brian West verfasst.[2]

Ein Teil der Lieder war bereits in früheren Sessions mit Track & Field entstanden, noch bevor Furtado ihren Plattenvertrag bei DreamWorks hatte.[2]

Auf dem Album werden verschiedene musikalische Stilrichtungen (Popmusik, Hip-Hop, Contemporary R&B) vermischt. Die Zeitschrift Slant bezeichnete Whoa, Nelly! als „ein erfrischendes und stärkendes Gegengift zu der Masse an Pop-Prinzessinnen und Rap-Metal-Bands, die zu Beginn des Jahrtausends die Gewalt über die Pop-Musik erlangt hatten.“[3]

Bedeutung[Bearbeiten]

In den ersten Monaten nach der Veröffentlichung blieb das Album weitgehend unbeachtet, doch mit Furtados wachsendem Bekanntheitsgrad (nicht zuletzt durch die beiden Hits I’m Like a Bird und Turn Off the Light) stiegen auch die Verkaufszahlen deutlich an. Im Frühjahr 2001 nahm Furtado als Headliner an der Burn-In-The-Spotlight-Tour teil, was dem Album zusätzliche Aufmerksamkeit brachte. Whoa, Nelly! erlangte in zahlreichen Ländern Gold- und Platinstatus und hat sich weltweit über 6,5 Mio. Mal verkauft.

Für die Grammy-Verleihung 2002 erhielt das Album vier Nominierungen. Furtados Debütsingle I’m Like a Bird gewann den Grammy in der Kategorie Best Female Pop Vocal Performance.[4]

Titelübersicht[5][Bearbeiten]

  1. Hey, Man! (Furtado) – 4:10
  2. Shit on the Radio (Remember the Days) (Furtado) – 3:54
  3. Baby Girl (Eaton, Furtado, West) – 3:46
  4. Legend (Eaton, Furtado, West) – 3:34
  5. I’m Like a Bird (Furtado) – 4:03
  6. Turn Off the Light (Furtado) – 4:36
  7. Trynna Finda Way (Eaton, Furtado, West) – 3:34
  8. Party (Eaton, Furtado, West) – 4:02
  9. Well, Well (Furtado) – 3:00
  10. My Love Grows Deeper, Pt. 1 (Eaton, Furtado, West) – 4:23
  11. I Will Make U Cry (Furtado) – 3:59
  12. Scared of You (Furtado) – 6:09

Bonustracks (Enhanced Version)[6]

  • Onde Estás
  • I’m Like a Bird (Video)
  • Turn Off the Light (Video)

Bonustracks (Limited 2CD Pack)

  • I’m Like a Bird (Acoustic)
  • My Love Grows Deeper (Non LP-Version)
  • I Feel You
  • I’m Like a Bird (Nelly vs. Asha)
  • Shit on the Radio (Dan The Automator Remix)

Singleauskopplungen[Bearbeiten]

Aus dem Album wurden die Singles I’m Like a Bird, Turn Off the Light, Shit on the Radio (Remember the Days) (das „Shit“ wurde in manchen Ländern zensiert und durch drei Punkte ersetzt), Hey, Man! (als Remix in Deutschland und Großbritannien), Trynna Finda Way (in Mexiko und Südamerika) sowie Legend (in Südafrika) ausgekoppelt.

Das Lied Party wurde unter dem Titel Party’s Just Begun (Again) bereits Ende 1999 exklusiv in den USA veröffentlicht, war aber nur als limitierte 12"-LP Promo-Vinyl und auf dem Soundtrack zum Kinofilm Brokedown Palace erhältlich; auf Whoa, Nelly! ist ein Remix der ursprünglichen Version vertreten.[7]

Chartplatzierungen[Bearbeiten]

Titel[8] Veröffentlichung DE AT CH US UK CA
Whoa, Nelly! 24. Oktober 2000 14 37 6 24 2 2
I’m Like a Bird 28. November 2000 41 41 17 9 5 1
Turn Off the Light 14. August 2001 31 22 2 5 4 7
Shit on the Radio (Remember The Days) 3. Dezember 2001 68 48 43 -- 18 14
Hey, Man! 16. Juli 2002 49 -- -- -- -- 20

Verkaufszahlen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Whoa, Nelly!

Land Verkaufszahlen Auszeichnungen
USA[9] 2.600.000 2x Platin
Großbritannien[10] 600.000 2x Platin
Kanada[11] 480.000 4x Platin
Australien[12] 140.000 2x Platin
Deutschland[13] 150.000 Gold
Frankreich[14] 60.000 Gold
Italien 50.000 Gold
Mexiko 50.000 Gold
Neuseeland 45.000 3x Platin
Brasilien 40.000 -
Dänemark 40.000 Gold
Niederlande 40.000 Gold
Schweiz[15] 40.000 Platin
Schweden 30.000 Gold
Indonesien 25.000 Gold
Irland 20.000 2x Platin
Portugal 20.000 Platin
Norwegen 20.000 Gold
Israel 15.000 Gold
Chile 10.000 Gold
Indien 10.000 Gold
Venezuela 10.000 Gold
Singapur 7.500 Gold


I’m Like a Bird

Land Verkaufszahlen Auszeichnungen
Großbritannien 200.000 Silber
Australien 140.000 2x Platin


Turn Off the Light

Land Verkaufszahlen Auszeichnungen
Australien 70.000 Platin
Schweiz 15.000 Gold
Norwegen 5.000 Gold

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Whoa, Nelly! In: iTunes. Apple Inc., abgerufen am 17. September 2012 (englisch).
  2. a b Nelly Furtado – Whoa, Nelly! Discogs, abgerufen am 17. September 2012 (englisch).
  3. Slant: Whoa, Nelly
  4. 44th Grammy Awards - 2002. Abgerufen am 17. September 2012 (englisch).
  5. Whoa, Nelly!. In: Allmusic. Rovi Corporation, abgerufen am 17. September 2012 (englisch).
  6. Whoa Nelly (Limited Edition) (Enhanced). In: Play.com. Abgerufen am 17. September 2012 (englisch).
  7. Nelly Furtado. In: uk.askmen.com. Abgerufen am 17. September 2009 (englisch).
  8. Chartplatzierungen: DE AT CH US/CA UK
  9. RIAA – Suche nach Furtado, Nelly. Abgerufen am 16. September 2012 (englisch).
  10. bpi.co.uk – Suche nach Nelly Furtado. Abgerufen am 16. September 2012 (englisch).
  11. Gold & Platinum Certification – August 2002. Canadian Recording Industry Association, abgerufen am 16. September 2012.
  12. ARIA Charts - Accreditations - 2001 Albums. Abgerufen am 16. September 2012 (englisch).
  13. Bundesverband Musikindustrie – Suche nach Nelly Furtado. Abgerufen am 16. September 2012.
  14. Parcours de plus de 870 ALBUMS dans les charts français !. Abgerufen am 16. September 2012 (französisch).
  15. EDELMETALL. Abgerufen am 16. September 2012.