Wikipedia:Kandidaten für lesenswerte Artikel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abkürzung: WP:KLA
Abkürzung: WP:KLA

Lesenswerte Artikel sind Artikel, die die strengen Kriterien für die exzellenten (noch) nicht schaffen. Auf dieser Seite wird per Wahl bzw. Abwahl entschieden, ob ein Artikel lesenswert ist oder nicht. Artikel, die gleichzeitig für Exzellenz kandidieren, werden auf Wikipedia:Kandidaturen von Artikeln, Listen und Portalen vorschlagen.

Bevor du einen Artikel zur Wahl stellst:

  • Prüfe, ob der Artikel den Kriterien für lesenswerte Artikel entspricht.
  • Informiere die Hauptautoren, die du durch dieses Tool identifizieren kannst, ehe du einen Artikel vorschlägst. Möglicherweise möchten die Autoren vor der Kandidatur noch Mängel beseitigen.

So trägst du einen neuen Kandidaten ein:

  • Im Artikel: Füge den Baustein {{Lesenswert-Kandidat}} unten ein.
  • Auf dieser Seite: Liste den Artikel mit einer kurzen Beschreibung unten (oberhalb der Überschrift „Neubewertung“) beim aktuellen Tagesdatum auf (Unterschreiben nicht vergessen).

Vorgehen
Alle Benutzer, auch unangemeldete (IPs), sind stimmberechtigt und dürfen pro Artikel ein Votum abgeben. Man stimmt ab, indem man seinen Diskussionsbeitrag auf dieser Seite mit einer der Bewertungen „keine Auszeichnung“, „lesenswert“ kennzeichnet. Die Kennzeichnungen „abwartend“ und „neutral“ sind auch möglich. Die Begründung des Votums ist dringend erwünscht, damit der Auswerter die Entscheidungen nachvollziehen und der Autor die Kritikpunkte aufgreifen kann. Es existieren folgende unverbindliche Vorlagen zur Stimmabgabe:

 Lesenswert  keine Auszeichnung  Neutral  Abwartend
{{BE|l}} {{BE|k}} {{BE|n}} {{BE|a}}

Auswertung
Die Kandidatur wird frühestens am 10. Tag nach dem Einstellungsdatum ab 0:00 Uhr ausgewertet (d. h. bei einer Nominierung am 15. kann ab dem 25. ausgewertet werden). Abgegebene Stimmen zählen bis zum Zeitpunkt der Auswertung. Hat ein Artikel am Ende der Kandidatur mindestens drei Pro-Stimmen mehr als Kontra-Stimmen, wird er als lesenswert ausgezeichnet. Enthält ein Artikel einen gravierenden Fehler, ist er unabhängig vom Abstimmungsergebnis nicht lesenswert.

Offensichtliche Unsinnskandidaten können sofort entfernt werden. Weist eine Kandidatur nach mehr als 24 Stunden fünf Kontra-Stimmen mehr als Pro-Stimmen auf, ist sie sofort gescheitert. Wahlen mit geringer Beteiligung oder uneindeutigem Votum werden als „ergebnislos“ gewertet, so dass der Status vor der Kandidatur bestehen bleibt.

Das konkrete Vorgehen für die Auswertung ist hier beschrieben.

Ab- oder Wiederwahl
Einen ausgezeichneten Artikel, der deiner Meinung nach nicht (mehr) lesenswert ist, kannst du zur erneuten Wahl stellen. Bitte versuche aber zuvor, den Artikel selbst zu verbessern, Änderungen auf der Diskussionsseite anzuregen oder die Hauptautoren auf Mängel hinzuweisen.

Zur Ab- oder Wiederwahl füge bitte zusätzlich zum {{Lesenswert}}-Baustein unten im Artikel den {{Lesenswert-Abwahl}} bzw. {{Lesenswert-Wiederwahl}}-Baustein ein und trage den Artikel dann ganz unten auf dieser Seite im Abschnitt „Neubewertung“ ein. Der Wahlmodus ist derselbe wie bei einer Neukandidatur.

Review des Tages

Kandidaturen sind erfolgreicher, wenn die Artikel vorher ein Review durchlaufen. Dieses bedarf aber der Mitarbeit von Wikipedianern, die sich Zeit dafür nehmen. Beteilige dich zum Beispiel am Review des Tages:


Schemazeichnung einer Coffey Still. (1) Beer (2) Dampf (3) Flüssigkeit aus dem Beer (4) Low Wine (5) Flüssigkeit aus dem Low Wine (6) White Dog (7) Kondensator

Bourbon Whiskey ist eine Variante des amerikanischen Whiskeys. Er wird als Destillat einer Getreidemischung mit mindestens 51 % Mais hergestellt. Außerdem sind in der Mischung meistens Roggen oder Gerste enthalten. Der Whiskey kann aus den gesamten USA kommen, solange sich der Hersteller an bestimmte Vorgaben in der Herstellung hält. Tatsächlich aber liegen zehn der elf großen Bourbon-Herstellungsorte in Kentucky und einer im benachbarten Virginia. In den USA ist Bourbon die populärste Whiskey-Variante.

14. April[Bearbeiten]

Diese Kandidaturen laufen mindestens bis zum 24. April.

Gymnasium Dresden-Plauen[Bearbeiten]

Das Gymnasium Dresden-Plauen (GDP) ist mit fast 900 Schülern eines der größten Gymnasien Dresdens. Es befindet sich im Stadtteil Plauen im Süden der sächsischen Landeshauptstadt. Das Hauptgebäude befindet sich an der Kantstraße. Hervorgegangen aus einem 1896 gegründeten Lehrerseminar, trägt die Schule seit 1992 ihren heutigen Namen.

Hab im letzten halben Jahr den Artikel ausgebaut. Der Artikel ist sicherlich noch nicht exellent, aber eben das was meine Quellenlage derzeit hergab. -- sk (Diskussion) 09:35, 14. Apr. 2015 (CEST)

 Lesenswert, mindestens. Der Artikel informiert weitgehend angemessen und passend illustriert über die Schulbauten, die Geschichte der Schule und das Schulleben. Die Sprache ist insgesamt angenehm und verständlich. Über die „Rolle“ der Schule in der Zeit des Nationalsozialismus hätte ich gerne mehr erfahren (beipielsweise zu: den sicher geänderten Lehrinhalten; schnelle Gleichschaltung?; ggfs. innerer Widerstand von Schülern/Lehrern?) Einige Kleinigkeiten, die man vielleicht noch ändern könnte (aber nicht muss):

  • Die Gliederung ist für meinen Geschmack ab etwa Kapitel „Erweiterte Oberschule“ mit vielen Ein- oder Zweisatz-Abschnitten etwas zu kleinteilig.
  • Die Einleitung könnte angesichts der Artikellänge noch etwas angereichert werden, um dem schnellen Leser gleich hier einen etwas umfassenderen Überblick zu geben. Beispielsweise mit Erwähnung des denkmalgeschützen, neobarocken Baus. Dass diese Schule über eine Schulsternwarte verfügt, ist vielleicht auch eine einleitende Erwähnung wert.
  • „… hat einen Baumbestand mit vielen alten Bäumen.“ „Alte Bäume“ ist immer etwas schwammig – wie alt?
  • Gleich viermal „befinden sich“ im Kapitel „Innenbereich“ ist sprachlich leicht unglücklich.

Glückwunsch zu der gelungenen Arbeit --Lienhard Schulz Post 13:30, 14. Apr. 2015 (CEST)

Herzlichen Dank für die Einblicke nach DD. Habe mal noch die BKLs aufgelöst. Gerne  Lesenswert. VG --Jbergner (Diskussion) 10:14, 16. Apr. 2015 (CEST)

  •  Lesenswert Schöner Artikel, der die Geschichte der Schule umfassend darstellt. Einige Anmerkungen hätte ich auch, sie decken sich mit den Fragen von Lienhard Schulz. Bei der Bebilderung würde ich lieber eine Reduktion auf qualitätiv hochwertige Bilder sehen (stürzender Haupteingang, einige Gegenlichtaufnahmen). Aus meiner Sicht wäre hier weniger manchmal etwas mehr ;). --Geolina mente et malleo 11:59, 18. Apr. 2015 (CEST)

Bei Dorit Petschel: 175 Jahre TU Dresden: Die Professoren der TU Dresden, 1828–2003. 2003, ISBN 3-412-02503-8. fehlt überall die konkrete Seitenzahl. Immerhin hat die Darstellung einen Umfang von über tausend Seiten. Auch andere Nachweise sind ungenau Schülerzahlen und Einzugsgebiet unserer Schule im Zeitraum von 1926 bis 1995. In: 100 Jahre Gymnasium Dresden-Plauen. Jahresbericht 1995/96, S. 170ff. schwammige Seitenzahl (mehrmals also irgendwo auf 170 oder danach), kein Verfasser. Beim ersten Beleg wird nur die Sächsische Zeitung. 12./13. Januar 2013. angegeben. Kein Verfasser, kein Titel des Artikels und auch keine Seitenzahl. Hier wiederum wird immerhin der Artikel genannt: Neue Mängel am Gymnasium Plauen. In: Sächsische Zeitung 13. Mai 2014, aber wieder ohne den Verfasser des Berichtes oder die Seitenangabe zu nennen. Bei Wiederaufbau des rechten Flügels der im Februar 1945 teilzerstörten ehemaligen Oberschule Dresden Plauen. In: 100 Jahre Gymnasium Dresden-Plauen, Jahresbericht 1995/96, S. 95. fehlt die Verfasserangabe. Bei 44 hingegen wird ein Verfasser genannt: Uli Berger: Bibliothek macht Schule. In: Jahresbericht 2010/2011, S. 26ff. Aber welcher Jahresbericht ist gemeint? Ist es der in Fußnote 5: 100 Jahre Gymnasium Dresden-Plauen, Jahresbericht 1995/96. Die Liste lässt sich leider noch fortsetzen: Für was sind die Belege gut, wenn der Rechercheaufwand nach wie vor aufwändig ist und man als Außenstehender bei der Prüfung und Überprüfung der Belege ratlos zurück bleibt? Bei der mangelhaften Belegstruktur auf jeden Fall  keine Auszeichnung --Armin (Diskussion) 10:41, 21. Apr. 2015 (CEST)

Danke, Armin für den Hinweis. Ich gelobe das sofort alles noch einzubauen. :-) -- sk (Diskussion) 17:12, 21. Apr. 2015 (CEST)
Nachtrag: Bei Dorit Petschel hab ich das Digitalisat von GoogleBooks mit eingebunden. Da bin ich der Meinung, kann jeder mit der Suche schnell die passenden Seiten finden. Ich finde es nicht so übersichtlich wenn dort 6 Einzelnachweise mit jeweils nur einer anderen Seitenzahl stehen. Gibt es da was kleveres? Nee Vorlage oder so?. Bei den anderen Einzelnachweisen werde ich sukzessive alle mit der Vorlage:Literatur und Vorlage:Internetquelle unterfüttern. -- sk (Diskussion) 17:26, 21. Apr. 2015 (CEST)
Zu den Jahresberichten ist noch zu sagen, das oft kein Autor bei den Artikeln in dem Jahresbericht genannt werden. Seite 170ff. meint das der Text auf Seite 170 beginnt und einige Seiten später endet. Muss da immer stehen 170-175? Wäre mit neu. Beim "Jahresbericht 2010/2011" ist der Titel des Jahresbericht genau so. Es ist der Jahresbericht für das Schuljahr 2010/11. Ältere Jahresberichte hatten dagegen den Titel "Jahresbericht 1923" also vom Abgangsjahr. -- sk (Diskussion) 17:31, 21. Apr. 2015 (CEST)
Wenn es bei einer Publikation keinen Verfasser gibt, dann müsste man das auch kennzeichnen mit "ohne Verfasser". Um "Übersichtlichkeit" (darunter wird wohl auch jeder hier etwas anderes verstehen) geht es bei den Nachweisen nicht, sondern um Nachprüfbarkeit. Zweck des Einzelnachweises ist die Gewährleistung der Nachvollziehbarkeit. Daher gehört zum Einzelnachweis die vollständige Literaturangabe sowie die genaue Seitenzahl der verwendeten Textstelle. Schön und gut mit der eingeschränkten Vorschau bei google books, aber was nützt es mir, wenn ich nicht weiß wo ich die Behauptung im wikipedia-Artikel nachschlagen soll? Da nachgessert wird bzw. dieses zugesagt worden ist, kann ich mein Votum streichen. --Armin (Diskussion) 19:24, 21. Apr. 2015 (CEST)

Die Belege sind zweifelsohne ein wichtiger Punkt. So mangelhaft, dass sie einer Lesenswert-Auszeichnung im Wege stehen, sind sie für mich in der Gesamtschau jedoch nicht. Deshalb  Lesenswert – --Y. Namoto (Diskussion) 14:29, 21. Apr. 2015 (CEST)

Am 19. Februar 2011 wurden Neonazis in der Nähe des Gymnasiums eingekesselt. Ist das wirklich eine wichtige Episode in der Geschichte der Schule? Hatte die Nazidemo irgendeinen Bezug zum GDP oder war es nicht Zufall, dass sie gerade dort eingekesselt wurden? Hatte der Vorfall irgendwelche Auswirkungen auf die Schule? Wurde der Schulbetrieb gestört, Gebäude oder Einrichtung beschädigt? Wenn nicht, gehört das m.E. nicht hierher. Ein flickr-Photo und ein youtube-Video als Belege gehen jedenfalls gar nicht. Wenn es keine besseren Belege gibt, ist das ein weiteres starkes Indiz dafür, dass diese Information nicht enzyklopädisch relevant ist. "Messung mit Google Maps" wirkt als Beleg auch ein bisschen unseriös und riecht nach dem, was in der englischen Wikipedia original research heißt (bei uns einengend als WP:Theoriefindung übersetzt).

Das sind die auffälligsten Beispiele, die zu meinem Gesamteindruck beitragen, dass der Artikel etwas "zusammengeschustert" wirkt. Einzelne Episoden und Informationen sind teilweise ohne erkennbaren Zusammenhang aneinandergereiht, was auch daran liegt, dass sich der Artikel in weiten Teilen auf einzelne, tagesaktuelle Zeitungsartikel stützt und kaum auf Veröffentlichungen, die eine längerfristige und übergreifende Perspektive haben. Ich denke, dass es sehr schwierig, wenn nicht unmöglich ist, einen auszeichnungswürdigen Artikel zu einem Thema zu schreiben, zu dem es anscheinend kaum richtige Literatur gibt. Oder gibt es sie und sie ist bloß nicht genug in den Artikel eingeflossen? Im gegenwärtigen Zustand leider  keine Auszeichnung. --Bujo (Diskussion) 11:25, 23. Apr. 2015 (CEST)

In der Tat ist die Auswahl der Belege suboptimal. youtube, stadtwiki, facebook, google maps usw. Schon die Einleitung weiß nicht zu überzeugen. Literatur wurde keine angegeben. Bei Literaturnachweisen möchte ich gerne konkrete Seitenzahlen haben um die Behauptungen nachprüfen zu können. Die Zeitungsartikel sind auch noch nicht sauber zitiert. Noch ist ja etwas Zeit (bis morgen). Ansonsten ändere ich mein Votum wieder in keine Auszeichnung. --Armin (Diskussion) 17:08, 23. Apr. 2015 (CEST)

Ich hoffe das ich es am Wochenende mit den Literaturnachweisen schaffe. Heute hab ich dafür nicht die Zeit. -- sk (Diskussion) 06:46, 24. Apr. 2015 (CEST)

16. April[Bearbeiten]

Diese Kandidaturen laufen mindestens bis zum 26. April.

Kleitophon (Dialog)[Bearbeiten]

Der Kleitophon (altgriechisch Κλειτοφῶν Kleitophṓn, latinisiert Clitopho) ist ein kurzer literarischer Dialog in altgriechischer Sprache, der im 4. oder 3. Jahrhundert v. Chr. verfasst wurde. In der Antike galt er als Werk des Philosophen Platon, doch in der modernen Forschung ist diese Zuschreibung umstritten. (...) Den Inhalt bildet ein fiktives Gespräch des Philosophen Sokrates mit seinem Schüler Kleitophon, nach dem der Dialog benannt ist. Erörtert werden die Fragen, welchen Bezug zur Lebenswirklichkeit das philosophische Tugendideal hat, wie man für das Wohl der Seele sorgen soll und zu welchem Zweck Gerechtigkeit praktiziert werden soll.

Den Artikel habe ich im Dezember 2011 neu angelegt und jetzt überarbeitet. Meines Erachtens fehlt nichts zum Status Lesenswert Erforderliches. Nwabueze 00:48, 16. Apr. 2015 (CEST)

 Lesenswert Unbedingt. Aber ich vermisse in den Abschnitten Interpretation/Rezeption eine weitergehende Diskussion um die inhaltlichen Fragen des Dialogs - ist diese Kritik an Sokrates denn als gerechtfertigt empfunden worden, was haben denn Schleiermacher/Gadamer et al dazu gesagt? Es geht da immer "nur" um die Autorschaft des Werkes. Ist das tatsächlich der Tenor: lauter Spitzfindigkeiten, sowieso nicht von Plato und daher nicht diskussionswürdig? Aber vielleicht hebst Du Dir das für das grüne Bapperl auf. lg und Dank für die Arbeit! -- Andreas Werle (Diskussion) 13:25, 18. Apr. 2015 (CEST)

Ich danke meinerseits für das Interesse. Gadamer äußerte sich nur beiläufig, da ist nicht mehr dazu zu sagen. Schleiermacher sah in dem Dialog - wie im Artikel bereits dargelegt - eine antisokratische Polemik eines Rhetors, dem die ganze Richtung der (sokratischen) Philosophie nicht passte - somit stellte sich für Schleiermacher, der das Ganze für Parodie hielt, die Frage der inhaltlichen Berechtigung der Kritik an Sokrates nicht. Was die anderen Autoren der Moderne betrifft - da schwanken, wie im Artikel bereits dargelegt, die Meinungen zwischen "Kritik voll berechtigt, Sokrates am Ende k.o." (Slings) und "Kritik gänzlich unberechtigt, beruht auf Unfähigkeit Kleitophons, die sokratische Vorgehensweise zu begreifen und konstruktiv mitzuwirken" (Bowe, Bryan u.a.). Nwabueze 02:34, 19. Apr. 2015 (CEST)

 Lesenswert [ˈjonatan] (ad fontes) 13:53, 22. Apr. 2015 (CEST)

 Lesenswert, wobei ich mich frage, weshalb der Artikel nicht direkt für  Exzellent kandidiert. Wie Andreas würde ich mir noch etwas mehr über die inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Dialog wünschen, zumal es ja eine ganze Reihe aktueller Literatur zu geben scheint. --RobNbaby (Diskussion) 14:48, 25. Apr. 2015 (CEST)

Über das bereits im Artikel Dargelegte hinaus gibt es zur inhaltlichen Auseinandersetzung wenig Ergiebiges. Ich will aber in den nächsten Tagen sehen, was sich da noch ergänzen lässt. Nwabueze 19:26, 25. Apr. 2015 (CEST)

22. April[Bearbeiten]

Diese Kandidaturen laufen mindestens bis zum 2. Mai.

Extrasolarer Mond[Bearbeiten]

 Lesenswert Ich sehe alle Kriterien für einen lesenswerten Artikel erfüllt. --Zulu55 (Diskussion) Unwissen 16:37, 22. Apr. 2015 (CEST)

Die Einleitung könnte noch etwas Futter vertragen. Im Ideal soll sie ja alle Aspekte des Artikels bereits abgreifen bzw. anreißen. –ðuerýzo ?! SOS 10:29, 24. Apr. 2015 (CEST)

Guter Hinweis, habs etwas überarbeitet. --Zulu55 (Diskussion) Unwissen 10:35, 24. Apr. 2015 (CEST)

 Lesenswert Ich finde das ganz hübsch, zwar ein bisserl knapp für "Lesenswert", aber man muss ja auch keine Romane schreiben. -- Andreas Werle (Diskussion) 23:12, 24. Apr. 2015 (CEST)

 keine Auszeichnung, auch wenn der Artikel relativ solide ist, sollte er erst einmal ins Review. Ein paar Kritikpunkte mal aufgezählt:

  • Abschnitt "Mögliche Vorkommen": Hier wird geschrieben, dass alle Kandidaten für Exomonde bis auf einen spekulativ seien. Weiter unten wird dann ausgeführt, dass selbst diese eine Sichtung auch anders erklärt werden kann. Warum ist diese dann nicht spekulativ? Btw. fehlt für alle anderen Kandidaten ein Beleg.
  • Abschnitt "Entdeckungsmethoden": Die Methode der TTV und TDV ist relativ gut beschrieben, mehr als eine quantitative beschreibung ist in einem Wikipediaartikel sowieso nicht möglich. Die zweite Möglichkeit der direkten Beobachtung des Mondtransites beschränkt sich jedoch auf einen Satz. Wie kann man bei der Beobachtung Planet und Mond unterscheiden? Monde welcher Größe kann man überhaupt noch erwarten durch direkte Beobachtung zu entdecken? Der Absatz mit der Gezeitenheizung sollte noch etwas besser erklärt werden. Verstehe ich dass richtig, dass die Gezeitenkräfte so stark sind, dass die dadurch abgestrahlte Strahlung detektiert werden kann? Der Unterabschnitt zum Gravitationslinseneffekt beschränkt sich auf ein einzelnes Beispiel. Auch hier stellt sich mir als Laien die Frage, wie ein Mond vom (ebenfalls nicht strahlenden) Planeten unterschieden werden kann.
  • Abschnitt "Vermutete Charakteristika": Den Abschnitt sollte man ersatzlos streichen. Dass große Variationen zu erwarten sind, ist trivial und dass man ohne direkte Beobachtung nur spekulieren kann, ebenfalls.
  • Ein Abschnitt zur Forschungsgeschichte, in dem auch die Entdeckung möglicher Kandidaten für Exomonde aufgezählt werden könnte, fehlt komplett.
  • Literaturformatierung: Die Formatierung ist ziemlich abenteuerlich. Manchmal wird auf die Website des Journals verlinkt, manchmal auf verschiedene Datenbanken (die dann anschließend noch einmal aufgeführt werden), bei manchen Internetartikeln fehlt das Abrufdatum, bei FN 25 ist der arXiv-Link fehlerhaft.
  • Literaturlage: Positiv auffallend ist, dass viele Fachartikel aufgeführt werden. Aber gibt es zu dem Thema Exomonde keine aktuellen Review-Artikel, die grundlegende Aspekte zusammenfassend behandeln? Diese wären für den Leser hilfreicher als zahlreiche Links zu Forschungsartikeln. Nicht wirklich verstehe ich diese "Fußnotenansammlung" [17][18][19][20], in dem auf zwei Konferenzabstracts und zwei Fachartikel/Buchkapitel verwiesen wird. Was macht die Konferenzbeiträge so relevant, dass sie zusätzlich zu den später oder zeitgleich erschienenen Aufsätzen erwähnt werden müssen? Falls ja, warum merkt man das nicht im Artikel? Bei den Fußnoten [8][9][10][11] ist Fußnote 10 (wenigstens für mich) ein toter Link. Bei Fußnote 9 steht noch immer "submitted 2013". Nach zwei Jahren sollte der Artikel inzwischen veröffentlicht (oder rejected) sein. --RobNbaby (Diskussion) 15:50, 25. Apr. 2015 (CEST)

26. April[Bearbeiten]

Diese Kandidaturen laufen mindestens bis zum 6. Mai.

Evangelische Stadtkirche (Hungen)[Bearbeiten]

Die Evangelische Stadtkirche in Hungen, Landkreis Gießen in Hessen, ist eine reformierte Predigtkirche, die in den ältesten Teilen auf das 12. Jahrhundert zurückgeht und 1608 vollendet wurde. Sie besteht aus vier Baukörpern und vereint Baustile von der Romanik bis zur Renaissance. Der untere Turmschaft stammt aus dem 12. Jahrhundert und erhielt in der Mitte des 13. Jahrhunderts die Obergeschosse. Der spätgotische Chor entstand zwischen 1514 und 1518, das Kirchenschiff im Stil der Renaissance zwischen 1596 und 1608. Eine Welsche Haube bekrönt das Wendeltreppenhaus („Schneckenturm“) an der Südseite. Das Gebäude lehnt sich an die Schlossarchitektur um 1600 an. Im Jahr 1907 wurde die Sakristei an der Nordseite angebaut; ansonsten blieb der bauliche Zustand seit 1608 unverändert. Die Kirche ist das älteste Gebäude der Stadt, prägt ihr Bild und ist hessisches Kulturdenkmal.

Interessante Kirche, hoffentlich auch der Artikel. --Wikiwal (Diskussion) 14:34, 26. Apr. 2015 (CEST)

Neubewertung[Bearbeiten]

Bevor du einen Artikel hier zur Neubewertung vorschlägst, solltest du die Mängel auf der Diskussionsseite oder bei fehlender Betreuung in einem Fachportal ansprechen, sodass eine Chance zur Nachbesserung besteht. Sinnvoll kann auch ein Review sein, sofern es Hauptautoren gibt, die sich verantwortlich fühlen. Eigene Überarbeitungen des Antragstellers auf dem Niveau, das von lesenswerten Artikeln erwartet wird, sind dagegen nicht unbedingt voraussetzbar. Um den Artikel hier zur Abstimmung vorzuschlagen, trage bitte zusätzlich zum {{Lesenswert}}-Baustein den {{Lesenswert-Wiederwahl}}- oder {{Lesenswert-Abwahl}}-Baustein im Artikel ein.

Wie bei den normalen Kandidaten wird auch bei der Wiederwahl wie folgt abgestimmt:

  • Symbol support vote.svg Pro{{Pro}} oder  Lesenswert{{BE|l}} = für Wiederwahl, lesenswert
  • Symbol neutral vote.svg Neutral{{Neutral}} = neutrale Haltung
  •  Abwartend{{BE|a}} = abwartende Haltung
  • Symbol oppose vote.svg Kontra{{Kontra}} oder  keine Auszeichnung{{BE|k}} = gegen Wiederwahl, nicht lesenswert