Willie O’Ree

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Willie O’Ree Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 15. Oktober 1935
Geburtsort Fredericton, New Brunswick, Kanada
Größe 178 cm
Gewicht 82 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Schusshand Links
Spielerkarriere
1950–1951 Fredericton Falcons
1951–1952 Fredericton Merchants
1952–1953 Fredericton Junior Capitals
1953–1954 Fredericton Capitals
1954–1955 Québec Frontenacs
1955–1956 Kitchener Canucks
1956–1959 Québec Aces
1959–1960 Kingston Frontenacs
1960–1961 Boston Bruins
1961 Hull-Ottawa Canadiens
1961–1967 Los Angeles Blades
1967–1974 San Diego Gulls

Willie Eldon O’Ree, CM, ONB (* 15. Oktober 1935 in Fredericton, New Brunswick) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeyspieler, der von 1958 bis 1961 für die Boston Bruins in der National Hockey League spielte. Er war der erste schwarze Spieler in der NHL.

Karriere[Bearbeiten]

Das Eishockeyspielen lerne er in seiner Heimatstadt Fredericton, wo er zu Beginn der 50er Jahre in verschiedenen Jugendmannschaften spielte. Mit den Fredericton Capitals gewann er 1954 den Allan Cup und wechselte anschließend in die QMJHL zu den Quebec Frontenacs mit denen 1955 den Memorial Cup gewinnen konnte. Schon nach einem Jahr verließ es das Team und spielte seine letzte Saison als Junior bei den Kitchener Canucks in der OHA.

Die kommenden drei Jahre spielte er meist in der Quebec Hockey League für die Quebec Aces, unterbrochen von einem kurzen Abstecher in die AHL zu den Springfield Indians und kurz darauf zu den Boston Bruins, für die er in der Saison 1957/58 am 18. Januar 1958 als erster schwarzer Spieler in einem NHL-Spiel auf dem Eis stand. Nach seinem zweiten Spiel für die Bruins kehrte er jedoch nach Quebec zurück.

Ab 1959 spielte er in der Eastern Professional Hockey League. Im ersten Jahr für die Kingston Frontenacs, danach bei den Hull-Ottawa Canadiens. Den größten Teil der Saison 1960/61 spielte er jedoch wieder in der NHL bei den Boston Bruins und erzielte dort auch seine ersten NHL-Tore. Im kommenden Sommer gaben ihn die Bruins an die Montréal Canadiens ab, doch dort kam er nie zum Einsatz. O'Ree blieb bis zum Debüt von Mike Marson 1974 bei den Washington Capitals der einzige schwarze NHL-Spieler.

Montreal verkaufte ihn im November 1961 an die Los Angeles Blades in der Western Hockey League wo er bis 1967 spielte, bevor er innerhalb der Liga zu dem San Diego Gulls wechselte. In seiner Zeit in der WHL gelangen ihm mehrere Male mehr als 30 Tore in einer Saison. Unterbrochen wurde die Zeit in der WHL von einem Abstecher zurück in die AHL. Dort spielte er 1972/73 50 Spiele für die New Haven Nighthawks. 1972 wurde er auch von den Los Angeles Sharks für die World Hockey Association gedraftet, kam dort aber nie zum Einsatz.

Bis 1979 wer er in San Diego noch für die Charms und Mariners aktiv, bevor er mit nun 43 Jahren seine Karriere beendete.

Späteres Leben[Bearbeiten]

In der San Diego Sports Arena ist zu einen Ehren noch heute sein Trikot unter dem Hallendach aufgehängt. 1984 wurde er in die New Brunswick Sports Hall of Fame aufgenommen.

Im Jahr 2005 erhielt O’Ree die Order of New Brunswick, was die höchste Ehrung seiner Heimatprovinz New Brunswick darstellt.

Am 30. Dezember 2008 erhielt O’Ree den Order of Canada und wurde für seine Leistungen im Sport und seinen Beitrag zur interkulturellen Verständigung zum Officer of the Order ernannt. Dies ist die höchste zivile Ehrung die ein kanadischer Bürger in seinem Leben erhalten kann.[1]

O’Ree ist außerdem einer von drei Botschaftern für Hockey is for everyone, eine Initiative der National Hockey League für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche.[2]

Heute lebt er immer noch in der Nähe von San Diego in La Mesa.

NHL-Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Reguläre Saison 2 45 4 10 14 26
Playoffs

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. ctv.ca, First black NHL player honoured with Order of Canada
  2. nhl.com, Hockey is for Everyone - Ambassadors - Willie O'Ree

Weblinks[Bearbeiten]