NHL 1960/61

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
NHL Logo 2005.svg National Hockey League
◄ vorherige Saison 1960/61 nächste ►
Meister: Chicago Black Hawks
• NHL  |  AHL ↓  |  IHL ↓  |  EPHL ↓  |  WHL ↓

Die NHL-Saison 1960/61 war die 44. Spielzeit in der National Hockey League. Sechs Teams spielten jeweils 70 Spiele. Den Stanley Cup gewannen die Chicago Blackhawks nach einem 4:2-Erfolg in der Finalserie gegen die Detroit Red Wings zum dritten Mal. Nach einem sensationellen Start in die Saison hatte man damit gerechnet, dass Frank Mahovlich als zweiter Spieler in der NHL Geschichte die 50 Tore Marke knacken könnte. Nach 29 Spielen hatte er 26 Treffer, elf Spiele vor Saisonende fehlten ihm noch neun. Er schaffte nur sieben und wurde auf der Zielgeraden von Bernie Geoffrion überholt, der die bisherige Bestmarke von 50 Toren einstellte. Der Erste, der diese Marke erreichte war Maurice Richard, der vor der Saison seine Schlittschuhe an den Nagel gehängt hatte. Das Spiel war ihm zu schnell geworden. Die Hockey Hall of Fame verzichtete auf die sonst übliche dreijährige Wartezeit und nahm ihn sofort auf.

Reguläre Saison[Bearbeiten]

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Abkürzungen: W = Siege, L = Niederlagen, T = Unentschieden, GF= Erzielte Tore, GA = Gegentore, Pts = Punkte

W L T GF GA Pts
Montréal Canadiens 41 19 10 254 188 92
Toronto Maple Leafs 39 19 12 234 176 90
Chicago Blackhawks 29 24 17 198 180 75
Detroit Red Wings 25 29 16 195 215 66
New York Rangers 22 38 10 204 248 54
Boston Bruins 15 42 13 176 254 43

Beste Scorer[Bearbeiten]

Abkürzungen: GP = Spiele, G = Tore, A = Assists, Pts = Punkte

Spieler Team GP G A Pts
Bernie Geoffrion Montreal 64 50 45 95
Jean Béliveau Montreal 69 32 58 90
Frank Mahovlich Toronto 70 48 36 84
Andy Bathgate NY Rangers 70 29 48 77
Gordie Howe Detroit 64 23 49 72
Norm Ullman Detroit 70 28 42 70
Red Kelly Toronto 64 20 50 70
Dickie Moore Montreal 57 35 34 69
Henri Richard Montreal 70 24 44 68
Alex Delvecchio Detroit 70 27 35 62

Stanley-Cup-Playoffs[Bearbeiten]

Alle Spiele fanden im Jahr 1961 statt

Runde 1[Bearbeiten]

Montréal Canadiens vs. Chicago Blackhawks
Datum Auswärtsteam Heimteam Notes
21. März Chicago 2 6 Montreal
23. März Chicago 4 3 Montreal
26. März Montreal 1 2 Chicago 3OT
28. März Montreal 5 2 Chicago
1. April Chicago 3 0 Montreal
4. April Montreal 0 3 Chicago
Chicago gewinnt die Serie mit 4:2.
Toronto Maple Leafs vs. Detroit Red Wings
Datum Auswärtsteam Heimteam Notes
22. März Detroit 2 3 Toronto 2OT
25. März Detroit 4 2 Toronto
26. März Toronto 0 2 Detroit
29. März Toronto 1 4 Detroit
1. April Detroit 3 2 Toronto
Detroit gewinnt die Serie mit 4:1.

Stanley-Cup-Finale[Bearbeiten]

Chicago Blackhawks vs. Detroit Red Wings
Datum Auswärtsteam Heimteam
6. April Detroit 2 3 Chicago
8. April Detroit 3 1 Chicago
10. April Chicago 3 1 Detroit
12. April Chicago 1 2 Detroit
14. April Detroit 3 6 Chicago
16. April Chicago 5 1 Detroit
Chicago gewinnt die Serie mit 4:2
und den Stanley Cup.

Beste Scorer in den Playoffs[Bearbeiten]

Abkürzungen: GP = Spiele, G = Tore, A = Assists, Pts = Punkte

Spieler Team GP G A Pts
Gordie Howe Detroit 11 4 11 15
Pierre Pilote Chicago 12 3 12 15

NHL-Auszeichnungen[Bearbeiten]

Art Ross Trophy: Bernie Geoffrion, Montréal Canadiens
Calder Memorial Trophy: Dave Keon, Toronto Maple Leafs
Hart Memorial Trophy: Bernie Geoffrion, Montréal Canadiens
Lady Byng Memorial Trophy: Red Kelly, Toronto Maple Leafs
Vezina Trophy: Johnny Bower, Toronto Maple Leafs
James Norris Memorial Trophy: Doug Harvey, Montréal Canadiens

Weblinks[Bearbeiten]