Yang Luchan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Chinese Yang Luchan (chinesisch 楊露禪 / 杨露禅, W.-G. Yang Lu-ch'an) (* 1799; † 1872) auch bekannt als Yang Fukui (chinesisch 楊福魁 / 杨福魁, W.-G. Yang Fu-k'ui) ist der Begründer des Yang-Stils der inneren Kampfkunst Taijiquan.

Er wurde von Chen Changxing im Chen-Stil unterrichtet, der bis dahin nur an Familienmitglieder weitergegeben worden war. Er verbrachte in seiner Kindheit und Jugend viele Jahre in dessen Haus und Familie. Später unterrichtete Yang Luchan selbst, und einige seiner Schüler bzw. deren Schüler entwickelten andere klassischen Taijiquan-Familienstilarten.

Nachdem Yang Luchan sein Taijiquan perfektioniert hatte und selbst ein Meister geworden war, zog er 13 Jahre lang in China umher. Man sagt, er habe in dieser Zeit verschiedene daoistische Klöster besucht und in unterschiedlichen Berufen gearbeitet. In dieser Zeit entwickelte er das Gelernte zum Yang-Stil-Taijiquan weiter. Auf seinen Reisen wurde er immer wieder aus dem Hinterhalt angegriffen, doch er ließ jeden Gegner mit einer kleinen Bewegung von sich abprallen.

Es gibt zahlreiche Geschichten von solchen Begegnungen und oft findet sich darin der Angreifer auf einem Baum oder Hausdach wieder. So eilte ihm sein legendärer Ruf voraus und er musste sich immer häufiger Herausforderungen stellen. Den Namen „Yang, der Unbesiegbare“ erwarb er sich, weil jeder Kampf bei der ersten Berührung mit der Niederlage des unverletzten Gegners endete. Yang Luchan wurde 1850 von der chinesischen Kaiserfamilie zum obersten Leibwächter des Kaisers, zum Ausbilder der kaiserlichen Leibgarde und zum Lehrer des Kaisers und der Prinzen berufen. Diese Position hielt er bis zu seinem Tode inne.

Weblinks[Bearbeiten]