Yulon Motor Company

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Yulon Motor Company, Limited
裕隆汽車製造股份有限公司
Logo
Rechtsform Company Limited (Co., Ltd.)
Gründung 10. September 1953
Sitz China RepublikRepublik China Republik China, Miáolì Xiàn, Miaoli
Leitung Ching-Ling Yen (CEO)
Mitarbeiter 1.737
Branche Fahrzeugherstellung (Pkw und Lkw)
Website yulon-motor.com.tw

Yulon Motor Co., Ltd. (chinesisch: 裕隆汽車股份有限公司) ist ein taiwanischer Automobilhersteller mit Firmensitz in Miaoli, Miáolì Xiàn.

Firmengeschichte[Bearbeiten]

Die Anfänge[Bearbeiten]

Am 10. September 1953 gründete Ching-Ling Yen unter dem Motto Using Generators to Save the Nation die Yue Loong Machinery Co., Ltd. Bis zur Tätigkeitsaufnahme baute der Gründer zunächst die ganze Unternehmensstruktur auf. So produziert das Unternehmen alle Fahrzeugteile selbst und hat auch seinen eigenen Vertrieb. Im Februar 1956 waren alle Vorbereitungen und Bauten fertiggestellt.

Jeep-Produktion[Bearbeiten]

Die Produktion des ersten von Yue Loong hergestellten Modells startete am nationalen Double Ten Day 1956 (10. Oktober). Der Willys MB wurde im Auftrag der US Navy gebaut und kam vorwiegend in Südkorea zum Einsatz. Zivile in Taiwan angebotene Versionen trugen den Modellnamen National Double-Ten. Sowohl der Jeep als auch der Double-Ten blieben bis 1964 in Produktion. Einziger vertretener Konkurrent war der englische Land Rover.

Joint-Venture mit Nissan[Bearbeiten]

Ching-Ling Yen schloss ein Joint-Venture mit der japanischen Nissan Motor Company ab. Zum Produktionsstart wurde der Firmenname in Yue Loong Motor Co., Ltd. umgeändert. Erste etablierte Modellserie war der von Datsun stammende Bluebird, der sehr großen Anklang fand. 1964 kam mit dem Victory, der auf dem Nissan Cedric basierte, der zweite große Erfolg der Marke und etablierte sich damit nun auch in der Oberklasse. Der 1971 vorgestellte VIP Brougham war ein Sportcoupé und ein Schwestermodell des etwas später in Japan eingeführten Datsun Violet SSS. Mit seiner hochwertigen Ausstattung fand das Modell jedoch schnell eine große Fangemeinde und ersetzte bis 1979 den Bluebird. Seither blieb der Bluebird nun ununterbrochen in Produktion, wechselte aber des Öfteren den Markennamen. Im Juni 1981 nahm das neu errichtete Werk Sanyi seine Produktion auf. Als zweites Coupé des Herstellers erschien 1983 der Elite, welcher vom 200SX abstammt und ebenfalls im Laufe der Jahre unter mehreren Markennamen angeboten wurde. Auf Basis des europäischen Nissan Bluebird präsentierte Yulon eigene sportlichere Kreationen unter dem Modellnamen Feeling. Hier waren neben einer Limousine auch ein Hatchback und ein Kombi vertreten, die allerdings nur wenig Nachfrage erlebten. Auch eine überarbeitete Modellversion konnte die Verkaufszahlen nicht verbessern. 1992 änderte Yulon seinen Markennamen in AREX um. Parallel wurden nun die ersten Nissan-Modelle unter eigenem Label aufgelegt. Im Zuge einer Restrukturierung im Mai 2003 spalteten Yulon und Nissan im wechselseitigen Einvernehmen die Firma Yulon-Nissan Motor Co. Ltd. von der Yulon Motor Co. ab.[1]

Markenspaltung zu AREX und Nissan[Bearbeiten]

Unter dem Nissan-Markenzeichen wurde nun der Bluebird übernommen. Neu für Taiwan war der Vanette, welcher auch als Nutzfahrzeug erhältlich war. In der Oberklasse rangierte der Laurel, welcher 2002 vom Teana abgelöst wurde. Ein luxuriöser Kleinwagen mit dem Namen Verita erschien 1996 auf dem Markt und war wegen seines hohen Preises nur bei der High Society beliebt. Neuartigere Modelle sind der Minivan Serena, der Tiida und der Livina, welche mit ihrem Popup-Design nur mäßigen Anklang finden. Diese werden im Auftrag der Zhengzhou-Nissan hauptsächlich für den Markt der Volksrepublik China montiert. Der erfolgreichere Nissan X-TRAIL ist ausschließlich dem Heimatmarkt vorbehalten. Bei dem Generationenwechsel 1997 behielt Yulon diesen ohne größere Änderungen bei, unterzog den X-TRAIL aber einem Facelift. In dieser Form ist die taiwanesische Modellversion des X-TRAIL unverwechselbar und auch nur in Taiwan erhältlich. Zum Modelljahr 2010 kamen der Lkw Cabstar sowie der Rogue in das Modellprogramm. Die von Yulon angebotenen Infiniti-Modelle werden aus Japan importiert.

AREX hingegen fungierte ausschließlich als Luxusmarke und übernahm den Cefiro, den Sportwagen Elite, sowie die Stufenhecklimousine Pulsar.

Yulon GM Motors[Bearbeiten]

Mit dem Yulon-GM-Joint-Venture von 2002 wurde die Marke AREX eingestellt und machte so den neuen Fahrzeugen von General Motors Platz. Vertreten sind seither Fahrzeuge der Marken Buick, Cadillac und Opel. Besonderheiten liegen hier beim Buick Excelle, der 2008 für Taiwan eine eigene Karosserie erhielt. Auch der LaCrosse wurde einer solchen einmaligen Veränderung unterzogen. Der DTS von Cadillac wird in Taiwan als Cadillac DTS Platinum montiert.

Joint-Venture mit Renault[Bearbeiten]

Seit 2003 montiert Yulon auch verschiedene Fahrzeugmodelle der französischen Automobilmarke Renault. Der in Europa als Renault Scénic angebotene Minivan trug dort den verlängerten Modellnamen Renault Mégane Scénic. Vorwiegend findet hier aber eine Produktion von Dieselmotoren statt, die an verschiedene Werke geliefert werden. Unter anderem werden diese auch in der eigenen Montage eingesetzt.

Neue Marken der Yulon etabliert[Bearbeiten]

Seit 2009 ist Yulon wieder mit eigenen Markennamen am Markt, die diesmal komplett selbst entwickelte Fahrzeuge darstellen. Unter der Marke „Tobe“ gibt es den Kleinstwagen M'car.

Eine Premiummarke soll unter dem Namen Luxgen entstehen. Der Name ist aus einer Kombination aus den englischen Begriffen Luxury und Genius entstand. Die bisherigen Modelle sind der Luxgen7 MPV als Minivan und der technisch hierauf basierende Luxgen7 SUV.

Modellübersicht[Bearbeiten]

Jeep/National[Bearbeiten]

Yulon[Bearbeiten]

Yue Loong[Bearbeiten]

AREX[Bearbeiten]

tobe[Bearbeiten]

Markenlogo

LUXGEN[Bearbeiten]

Markenlogo mit Slogan

Nissan-Renault[Bearbeiten]

Nissan[Bearbeiten]

Logo Folgende Modelle wurden von Yulon und der Yulon Nissan Motor Company hergestellt:

UD Nissan Diesel (Yuchia Motor Company)[Bearbeiten]

Logo

Renault[Bearbeiten]

Logo

Yulon GM Motor[Bearbeiten]

Buick[Bearbeiten]

Logo

Cadillac[Bearbeiten]

Logo

  • alle von Yulon hergestellten Cadillac-Modelle sind CKD-Montage

Opel[Bearbeiten]

Logo

  • alle von Yulon hergestellten Opel-Modelle sind CKD-Montage

Produktionszahlen[Bearbeiten]

  • 1957-1980: 80.000 Einheiten/Jahr
  • 1980-1990: 150.000 Einheiten/Jahr
  • 1990-2009: 350.000 bis 500.000 Einheiten/Jahr
  • seit 2009: 900.000 Einheiten/Jahr

Yulon-Weblinks[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Yulon Motor – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Company History Internetportal der Yulon Motor Company (in englischer Sprache)