Ćevapčići

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ćevapčići-Platte
Bulgarische Kebaptscheta
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Der Artikel ist zum Großteil unbelegt.

Ćevapčići [tɕɛˈʋaptʃitɕi] (Plural, Diminutiv von serbokroatisch Ćevapi, vgl. Kebab) sind gegrillte Röllchen aus Hackfleisch und ein in Südosteuropa und Vorderasien verbreitetes Fleischgericht. In Kroatien, Bosnien und Herzegowina, Nordmazedonien, Serbien und Albanien sowie im Iran gelten sie als Nationalgericht.

Ursprung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es wird angenommen, dass das Ćevapčići einen persischen Ursprung im Iran hat und durch die Osmanen in den Balkan gebracht wurde. Dort entwickelte es sich zu einem beliebten und weitverbreiteten Gericht.[1]

Zubereitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Länge der Ćevapčići variiert zwischen etwa 5 cm in Bosnien und Herzegowina und rund 10 cm in Serbien. In anderen Ländern sind oft beide Varianten erhältlich. Die bulgarischen Kebaptscheta sind manchmal bis zu 20 cm lang.

Ursprünglich wurden Ćevapčići im südosteuropäischen Raum aus Lammfleisch hergestellt. In der Regel sind heute jedoch Varianten aus Rindfleisch gängig.[2]

Die meistverbreitete Darreichungsform ist, die Ćevapi zu 5, 10 oder 15 Stück pur zu servieren. Die Fleischmischung wird mit Salz, Bohnenkraut, Pfeffer und Paprikapulver gewürzt. Während die Mischung im ehemaligen Jugoslawien mit feingeschnittenem Knoblauch versehen wird, wird in Bulgarien Bockshornklee dazu gemischt. Aus der gewürzten Masse werden Röllchen mit etwa 1–2 cm Durchmesser geformt, die bestenfalls über Nacht durchziehen und auf dem Grill oder in der Pfanne gegart werden. Serviert werden sie mit Fladenbrot (Lepinja oder Somun) oder in Bulgarien mit Schopska-Salat und ggf. Kajmak. In Slowenien, Kroatien, Bosnien und Serbien wird dazu häufig Ajvar, in Bulgarien Ljuteniza, in Rumänien Senf gereicht.

Namensvarianten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Herkunftsländern heißen Ćevapčići:

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ćevapi – The Dish Driving People Crazy for Decades. Abgerufen am 6. Dezember 2019 (englisch).
  2. Tajni recept za najbolje ćevape i pljeskavice. Abgerufen am 11. März 2020 (kroatisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Ćevapčići – Sammlung von Bildern
Wiktionary: Cevapcici – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen