Ł

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Łł
Groß- und Kleinbuchstabe, links in serifenloser Schrift (Schriftart: Neue Helvetica), rechts in Serifen-Schrift (Schriftart: Bodoni) (beide recte)

Das Ł (L mit Schrägstrich, klein: ł) ist ein Buchstabe des lateinischen Schriftsystems. Es kommt im Polnischen, Sorbischen, Kaschubischen, Wilmesaurischen, in der Łacinka (Weißrussisch), im Venezianischen, in Navajo (oder Navaho), Zuñi, der Hupa-Sprache, Chipewyan, Dogrib und Inupiaq vor. Einige Schreibweisen die Inuktitut kangilliunerusutut (Ostinuktitut) unter Anwendung des lateinischen Schriftsystems notieren (alternativ dazu ist die Inuktitut-Silbenschrift), verwenden den Buchstaben „ł“. [1] Dieses Schriftzeichen taucht erstmals im 16. Jahrhundert in polnischen Texten auf.

Handgeschriebene Buchstaben „Ł“ und „ł“, daran ersichtlich ist die Platzierung des Schrägstriches in der polnischen Schreibschrift-Variante der Buchstaben
Groß- und Kleinbuchstabe in recter und in kursiver Serifen-Schrift sowie Verwendung des Großbuchstabens im polnischen Wort für Bulgarien in recter Serifen-Majuskelschrift

Aussprache[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Weißrussischen und in einigen ostpolnischen Dialekten wird Ł als „dunkles“ beziehungsweise labialisiertes L [ɫ] ausgesprochen.

Der Buchstabe „Ł“ ausgesprochen in Polnisch von einem polnischen Muttersprachler

Im Niedersorbischen, im Obersorbischen und im Polnischen ist Ł ein bilabialer Approximant [u̯]. Es ähnelt damit in der Aussprache dem englischen labiovelaren W [w], ist im Gegensatz zu diesem jedoch nicht velarisiert.

In der Navajo-Sprache und im Inuktitut steht der Buchstabe Ł für den stimmlosen lateralen alveolaren Frikativ [ɬ].

In der venezianischen Sprache kann es als l, e oder gar nicht ausgesprochen werden. Beispielsweise kann ła góndoła entweder góndola, góndoea oder auch góndoa ausgesprochen werden.

Graphotaktik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Buchstabe ł kommt im Polnischen im Gegensatz zu fast allen anderen Akzentbuchstaben auch vor Vokalbuchstaben vor, jedoch niemals vor i.

Darstellung in Computersystemen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kodierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unicode[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im internationalen Zeichenkodierungsstandard Unicode sind die Zeichen „Ł“ und „ł“ wie folgt im Unicode 8.0 Character Code Chart Latin Extended-A (Unicodeblock Lateinisch erweitert-A) verzeichnet:[2]

Unicode
Zeichen Zeichen-Name Beschreibung
(inoffiziell)
Code-Punkt
(hexadezimal)
Dezimalwert der
Zeichennummer
(Code-Punkt)
(inoffiziell)
UTF-8
(Transformations-Format)
(hexadezimal)
Ł LATIN CAPITAL LETTER L WITH STROKE Lateinischer Großbuchstabe L mit Schrägstrich U+0141 321 C5 81
ł LATIN SMALL LETTER L WITH STROKE Lateinischer Kleinbuchstabe l mit Schrägstrich U+0142 322 C5 82

HTML[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mittels der Code-Punkte im Unicode lassen die Zeichen „Ł“ und „ł“ in der textbasierte Auszeichnungssprache Hypertext Markup Language (HTML) (auf der viele Webseiten basieren), bei Bedarf als Zeichen-Entitäten eingeben:

HTML-Entitäten
Entität hexadezimal-numerische
Zeichenentität
dezimal-numerische
Zeichenentität
benannte
Zeichenentität
Zeichen
Ł Ł Ł Ł
ł ł ł ł

ISO/IEC 8859[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Zeichen Ł und ł sind in drei Teilen der Normenfamilie ISO/IEC 8859 der Internationalen Organisation für Normung (ISO) enthalten:

ISO/IEC 8859-2 und -16
Binär Okt Dez Hex
Ł 10100011 243 163 A3
ł 10110011 263 179 B3
ISO/IEC 8859-13
Binär Okt Dez Hex
Ł 11011001 331 217 D9
ł 11111001 371 249 F9

ISO 6937[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der ISO 6937 ist das Zeichen Ł an Position 0xE8 kodiert und das Zeichen ł an Position 0xF8.

Hex …8
E… Ł
F… ł

TeX[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In dem Textsatzsystem TeX wird die Darstellung der Zeichen „Ł“ und „ł“ durch die Eingabe von Befehlen in den Quelltext erreicht:

  Befehl
Zeichen
Ł \L
ł \l

Dies gilt auch bei der Benutzung von TeX mittels des Softwarepaketes LaTeX.[3][4][5][6][7][8] Die oben genannten TeX-Befehle liegen im LaTeX-Basispaket, so dass sie auch ohne die Einbindung spezieller Erweiterungspakete zur Verfügung stehen,[4] möglicherweise jedoch nur im Absatz-Modus (paragraph mode) und im LR-Modus (left to right mode), eventuell nicht im Mathematik-Modus (mathematical mode).[9] Wie alle TeX-Befehle, die mit einem Backslash (\) beginnen und einen nur aus einem oder mehreren Buchstaben bestehenden Namen haben (der unmittelbar auf den Backslash folgt), muss auch dieser Befehl von mindestens einem Leerzeichen ( ) oder einem Nicht-Buchstaben-Zeichen beendet werden.[10][11][7][12] Dabei erscheinen die Zeichen !"'()*+,-./0123456789:;=?@[]`|(I) im Text, die Leerzeichen jedoch nicht.[10][11][7][13][14] Soll ein eingegebenes Leerzeichen im Text hinter dem Ł beziehungsweise ł erscheinen, so muss dazu entweder für den Befehl eine eigene Gruppe gebildet werden, indem dieser von Geschweiften Klammern umschlossen wird ({\L} beziehungsweise {\l}),[15] oder ein eigener Befehl für die Leerstelle eingegeben werden (\L\ beziehungsweise \l\ ),[14][13][10][11] oder der Befehl durch das Anfügen eines Paares Geschweifter Klammern ohne Inhalt dazwischen ({}) beendet werden (\L{} beziehungsweise \l{}).[10][11][14][7][9] Die Zeichen { und } haben in TeX beziehungsweise LaTeX eine Sonderbedeutung (wie auch die Zeichen \$&#^_~% sowie unter Umständen auch die Zeichen "<>|)[16][17][18][19][20][21][22] und erzeugen bei der zuvor beschriebenen Verwendung eine leere Gruppe, die weder angezeigt wird, noch sonst eine (weitere) Wirkung hat.[10][7][23] Da eine, auf eine der beiden zuvor beschrieben Weisen erzeugte Gruppe – unabhängig davon, ob sie den Befehl umschließt oder leer ist – außer der Beendigung des Befehls keine weitere Wirkung entfaltet, kann sie bei jeder Anwendung des Befehls, unabhängig von dem auf den Befehl folgenden Zeichen, in den Quelltext geschrieben werden;[14][9] dies erspart die sonst erforderliche, oben beschriebene Kontextanpassung.

Europatastatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Version 2.02 wird das Ł mithilfe wie folgt dargestellt:

Andere Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Abbreviatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In lateinischen Handschriften des Mittelalters wird ł beziehungsweise ƚ(II) als Abbreviatur (Abkürzung) für lat. vel „oder“ verwendet.

Als Währungssymbol[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Peer-to-Peer-Kryptowährung Litecoin verwendet den Buchstaben Ł als Währungssymbol, Währungsabkürzungen für Litecoin sind LTC oder XLT.

Hingegen vom Lateinischen Großbuchstaben L mit Schrägstrich (Ł) zu unterscheiden ist das Währungssymbol £ (Unicode-Code-Punkt: U+00A3, Unicode-Zeichen-Name: „POUND SIGN“)[24] welches für das britische Pfund Sterling verwendet wird (oft in Kombination mit anderen Buchstaben wird oder wurde es auch für andere Währungen verwendet)(III).

Autoaufkleber, der in Form und Gestaltung dem durch internationale Übereinkommen vereinbarten Unterscheidungszeichen des Zulassungsstaates nachempfunden ist, mit einem „Ł“ darauf, welches jedoch kein offiziell vereinbartes Unterscheidungszeichen ist

Inoffiziell als Nationalitätszeichen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Buchstabe wird gelegentlich als inoffizielles Nationalitätszeichen der Sorben verwendet, abgeleitet von der sorbischen Bezeichnung für die Lausitz (obersorbisch Łužica, niedersorbisch Łužyca).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: ł – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Wikibooks: Aussprache des Polnischen – Lern- und Lehrmaterialien
 Commons: Ł – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(I) Wird das Zeichen < beziehungsweise > in den Quelltext eingetragen, erscheint an seiner Stelle im Ausgabedokument ¡ beziehungsweise ¿. Wird die LaTeX-Zeichensatzkodierung (engl. font encoding, im Gegensatz zur Zeichenkodierung, engl. character encoding) von der standardmäßigen OT1-Kodierung auf die T1-Kodierung (Cork-Kodierung) umgestellt, werden in den Quelltext eingegebene < und > im Ausgabedokument dargestellt. Diese Umstellung erfolgt durch laden des Paketes fontenc mit der entsprechenden LaTeX-Zeichensatzkodierung mittels des Befehls \usepackage[T1]{fontenc} sowie – falls noch nicht vorhanden – eines Fonts, der T1 unterstützt.[25] ConTeXt Mark II verwendet standardmäßig die T1-Zeichensatzkodierung.
(II) Das Zeichen ƚ befindet sich in Unicode auf dem Code-Punkt U+019A, Unicode-Zeichen-Name ist „LATIN SMALL LETTER L WITH BAR“.[26]
(III) Das Zeichen £ (Unicode-Code-Punkt: U+00A3), Währungssymbol des britischen Pfund Sterlings, wird in der Kombination Gib£ auch für das Gibraltar-Pfund verwendet. Bis zur Ablösung durch den Euro wurde dieses Zeichen, in der Kombination Ir£, auch für das Irische Pfund, sowie ab und zu – im italienischen Raum als selten verwendete Alternative zum Zeichen (Unicode-Code-Punkt: U+20A4, Unicode-Zeichen-Name: „LIRA SIGN“)[27] – auch für manche der Währungen, die als Lira bezeichnet werden, verwendet (Osmanische Lira, San-marinesische Lira, Vatikanische Lira, noch seltener: Maltesische Lira, Italienische Lira, Syrische Lira).

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mick Mallon: Introductory Inuktitut. Linguistic Programs, Victoria 1991 (englisch; zweibändiges Werk). Zitiert nach Elke Nowak: Einführung ins Inuktitut. Mai 2002, S. 9 (deutsch). In: ifi.uzh.ch. Institut für Informatik (IfI) der Universität Zürich (UHZ), aufgerufen und empfangen am 20. Mai 2016 (PDF-Datei, 602 KiB).
  2. Latin Extended-A. Auszug aus: The Unicode Standard, Version 8.0. Archived Code Charts. In: unicode.org. Unicode, Inc., 2015, aufgerufen und empfangen am 3. Mai 2016 (englisch; PDF-Dateien, Auszug 192 KiB, Gesamtdokument 97,8 MiB).
  3. Marco Daniel, Patrick Gundlach, Walter Schmidt, Jörg Knappen, Hubert Partl, Irene Hyna: LaTeX 2ε-Kurzbeschreibung. Version 3.0a. In: ftp://ctan.tug.org/ in tug.org. TeX Users Group, 7. Juni 2015, S. 17–18, aufgerufen und empfangen am 3. Mai 2016 (deutsch; PDF-Datei, 796 KiB).
  4. a b Thomas F. Sturm: LaTeX. Einführung in das Textsatzsystem. (= RRZN-Handbuch.) 10., veränderte Auflage. Hannover 2014, S. 47–49.
  5. Tobias Oetiker, Hubert Partl, Irene Hyna, Elisabeth Schlegl: The Not So Short Introduction to LaTeX 2ε. Or LaTeX 2ε in 157 minutes. Version 5.05. In: ftp://ctan.tug.org/ in tug.org. TeX Users Group, 18. Juli 2015, S. 24–25, aufgerufen und empfangen am 3. Mai 2016 (englisch; PDF-Datei, 1,66 MiB).
  6. LATEX2e: An unofficial reference manual@1@2Vorlage:Toter Link/svn.gna.org (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.. In: gna.org (Memento des Originals vom 26. Juni 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/gna.org. Gna!, Dezember 2015, S. 106 (= S. 115 der Datei), aufgerufen und empfangen am 4. Mai 2016 (englisch; PDF-Datei, 776 KiB).
  7. a b c d e Formatting Information — An introduction to typesetting with LATEX. Chapter 1: Writing documents. Section 1.8: Accents. In Verbindung mit Section 1.5: White-space in LATEX. In: latex.silmaril.ie. Silmaril Consultants, aufgerufen und empfangen am 3. Mai 2016 (englisch).
  8. LaTeX Tutorials — A Primer. Indian TeX Users Group, Trivandrum – India 2003, S. 11, aufgerufen und empfangen am 3. Mai 2016 (englisch; PDF-Datei, 982 KiB; herausgegeben von E. Krishnan; online in: tug.org, TeX Users Group).
  9. a b c LaTeX, Kapitel: Special Characters, Abschnitt: Escaped codes. In: Wikibooks. Wikimedia Foundation Inc., aufgerufen und empfangen am 3. Mai 2016 (englisch).
  10. a b c d e Marco Daniel, Patrick Gundlach, Walter Schmidt, Jörg Knappen, Hubert Partl, Irene Hyna: LaTeX 2ε-Kurzbeschreibung. Version 3.0a. In: ftp://ctan.tug.org/ in tug.org. TeX Users Group, 7. Juni 2015, S. 6–7, aufgerufen und empfangen am 3. Mai 2016 (deutsch; PDF-Datei, 796 KiB).
  11. a b c d Tobias Oetiker, Hubert Partl, Irene Hyna, Elisabeth Schlegl: The Not So Short Introduction to LaTeX 2ε. Or LaTeX 2ε in 157 minutes. Version 5.05. In: ftp://ctan.tug.org/ in tug.org. TeX Users Group, 18. Juli 2015, S. 5–6, aufgerufen und empfangen am 3. Mai 2016 (englisch; PDF-Datei, 1,66 MiB).
  12. LaTeX, Kapitel: Basics, Abschnitt: LaTeX commands. In: Wikibooks. Wikimedia Foundation Inc., aufgerufen und empfangen am 9. Mai 2016 (englisch).
  13. a b LaTeX Tutorials — A Primer. Indian TeX Users Group, Trivandrum – India 2003, S. 9–10, aufgerufen und empfangen am 3. Mai 2016 (englisch; PDF-Datei, 982 KiB; herausgegeben von E. Krishnan; online in: tug.org, TeX Users Group).
  14. a b c d LATEX2e: An unofficial reference manual@1@2Vorlage:Toter Link/svn.gna.org (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.. In: gna.org (Memento des Originals vom 26. Juni 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/gna.org. Gna!, Dezember 2015, S. 94 (= S. 103 der Datei), aufgerufen und empfangen am 4. Mai 2016 (englisch; PDF-Datei, 776 KiB).
  15. LaTeX-Kompendium, Kapitel: Sonderzeichen, Abschnitt: Weitere Sonderzeichen. In: Wikibooks. Wikimedia Foundation Inc., aufgerufen und empfangen am 3. Mai 2016 (englisch).
  16. Marco Daniel, Patrick Gundlach, Walter Schmidt, Jörg Knappen, Hubert Partl, Irene Hyna: LaTeX 2ε-Kurzbeschreibung. Version 3.0a. In: ftp://ctan.tug.org/ in tug.org. TeX Users Group, 7. Juni 2015, S. 11–12, aufgerufen und empfangen am 3. Mai 2016 (deutsch; PDF-Datei, 796 KiB).
  17. Tobias Oetiker, Hubert Partl, Irene Hyna, Elisabeth Schlegl: The Not So Short Introduction to LaTeX 2ε. Or LaTeX 2ε in 157 minutes. Version 5.05. In: ftp://ctan.tug.org/ in tug.org. TeX Users Group, 18. Juli 2015, S. 5, aufgerufen und empfangen am 3. Mai 2016 (englisch; PDF-Datei, 1,66 MiB).
  18. LATEX2e: An unofficial reference manual@1@2Vorlage:Toter Link/svn.gna.org (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.. In: gna.org (Memento des Originals vom 26. Juni 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/gna.org. Gna!, Dezember 2015, S. 101 (= S. 110 der Datei), aufgerufen und empfangen am 4. Mai 2016 (englisch; PDF-Datei, 776 KiB).
  19. Thomas F. Sturm: LaTeX. Einführung in das Textsatzsystem. (= RRZN-Handbuch.) 10., veränderte Auflage. Hannover 2014, S. 25–26.
  20. LaTeX Tutorials — A Primer. Indian TeX Users Group, Trivandrum – India 2003, S. 11–12, aufgerufen und empfangen am 3. Mai 2016 (englisch; PDF-Datei, 982 KiB; herausgegeben von E. Krishnan; online in: tug.org, TeX Users Group).
  21. LaTeX, Kapitel: Basics, Abschnitt: Reserved Characters. In: Wikibooks. Wikimedia Foundation Inc., aufgerufen und empfangen am 10. Mai 2016 (englisch).
  22. Formatting Information — An introduction to typesetting with LATEX. Chapter 1: Writing documents. Section 1.6: Special characters. In: latex.silmaril.ie. Silmaril Consultants, aufgerufen und empfangen am 10. Mai 2016 (englisch).
  23. LaTeX, Kapitel: Basics, Abschnitt: LaTeX groups. In: Wikibooks. Wikimedia Foundation Inc., aufgerufen und empfangen am 9. Mai 2016 (englisch).
  24. C1 Controls and Latin-1 Supplement. Auszug aus: The Unicode Standard, Version 8.0. Archived Code Charts. In: unicode.org. Unicode, Inc., 2015, aufgerufen und empfangen am 9. Mai 2016 (englisch; PDF-Dateien, Auszug 466 KiB, Gesamtdokument 97,8 MiB).
  25. LaTeX, Kapitel: Special Characters, Abschnitt: Less than < and greater than >. In: Wikibooks. Wikimedia Foundation Inc., aufgerufen und empfangen am 10. Mai 2016 (englisch).
  26. Latin Extended-B. Auszug aus: The Unicode Standard, Version 8.0. Archived Code Charts. In: unicode.org. Unicode, Inc., 2015, aufgerufen und empfangen am 10. Mai 2016 (englisch; PDF-Dateien, Auszug 401 KiB, Gesamtdokument 97,8 MiB).
  27. Currency Symbols. Auszug aus: The Unicode Standard, Version 8.0. Archived Code Charts. In: unicode.org. Unicode, Inc., 2015, aufgerufen und empfangen am 10. Mai 2016 (englisch; PDF-Dateien, Auszug 246 KiB, Gesamtdokument 97,8 MiB).