1. FC Bad Kötzting

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
1. FC Bad Kötzting
Logo
Basisdaten
Name 1. Fußball-Club Bad Kötzting 1921 e.V.
Sitz Bad Kötzting, Bayern
Gründung 5. Mai 1921
Farben rot-blau
Website www.fck1921.de
Erste Fußball-Mannschaft
Spielstätte Stadion am Roten Steg (Lage)
Plätze 6000 (800 überdacht)
Liga Landesliga Bayern Mitte
2018/19 4. Platz
Heim
Auswärts

Der 1. FC Bad Kötzting (offiziell: 1. Fußball-Club Bad Kötzting 1921 e. V.) ist ein Fußballverein aus dem bayerischen Bad Kötzting. Die erste Mannschaft ist 2015 von der Bayernliga Süd in die Landesliga Mitte abgestiegen. Die zweite Mannschaft spielt seit 2012 in der Kreisklasse. Der Verein hat momentan 560 Mitglieder.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1921 bis 1989[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein wurde am 5. Mai 1921 als 1. FC Kötzting e.V. gegründet. Gleichzeitig wurde der Verein in das Vereinsregister AG Kötzting Nr. 2. eingetragen. In der Saison 1930/31 stieg der 1. FC Kötzting in die A-Klasse auf. 1951 stieg man in die Bezirksliga auf. Es folgten mehrere Ab- und Wiederaufstiege. Jedoch spielte der 1. FC Kötzting bis 1990 nie höher als Bezirksoberliga.

1990 bis heute[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 26. Mai schaffte der 1. FC Kötzting am letzten Spieltag dem Aufstieg in die Landesliga Mitte mit einem 4:1-Heimsieg gegen den SV Winzer vor 1200 Zuschauern. Das erste Lokalderby in der Landesliga gegen den Lokalrivalen 1. FC Miltach verlor man zuhause mit 1:2 vor 3700 Zuschauern. Im Dezember kontaktierte man erstmals den SKP Okula Nyrsko, einen Fußballklub aus Tschechien, mit dem man noch heute eine gute Freundschaft pflegt. Am 3. Februar 1991 absolvierte der Fußballclub ein Freundschaftsspiel gegen den TSV 1860 München, das man am Roten Steg mit 1:3 verlor. Am 13. Juli absolvierte man ebenfalls ein Freundschaftsspiel gegen den Deutschen Rekordmeister FC Bayern München, das man vor 6000 Zuschauern mit 1:11 verlor. Ein weiteres Freundschaftsspiel gegen einen Profiverein absolvierten die Kötztinger am 18. Juni 1996 gegen die Wolverhampton Wanderers, der zurzeit in der Premier League spielt. Am 11. November 1998 wurde der BFV-Ehrenpreis an Heinrich Kuchler durch den BFV-Präsidenten Heinrich Schmidhuber überreicht. Im Mai 2000 wurde der 1. FC Kötzting in der Landesliga-Mitte Vize-Meister und scheiterte erst im Qualifikationsspiel gegen die SpVgg Landshut am Aufstieg in die Bayernliga. Im Mai 2004 schaffte der 1. FC Kötzting endlich der Aufstieg in die Bayernliga. Der 1. FC Kötzting sicherte sich durch ein Herzschlagfinale am letzten Spieltag im Fernduell mit Quelle Fürth beim SC Eltersdorf die Meisterschaft. Petr Stoilov machte mit seinem 2:2-Ausgleichstreffer in der 88. Minute den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte perfekt. In den ersten beiden Jahren in der höchsten Spielklasse Bayerns spielte der FCK vorne mit und wurde in der Saison 2005/06 sogar 5. der Bayernliga. Am 12. Mai 2006 erfolgte die Umbenennung in 1. FC Bad Kötzting 1921 e.V. Nach einer katastrophalen Saison 2009/10 konnte der Abstieg trotz Trainerwechsel nicht verhindert werden. Seit der Saison 2010/11 spielt der FCK wieder in der Landesliga Mitte. In der Saison 2011/12 scheiterte man nur knapp am Aufstieg in die zweigleisige Bayernliga. Dies gelang jedoch am letzten Spieltag der Saison 2013/14 nach einem 5:1 gegen den SC Ettmannsdorf. Nach einer eher schwierigen Saison in der Bayernliga Süd stieg der 1. FC Bad Kötzting schließlich wieder in die Landesliga Mitte ab. Dies geschah äußerst unglücklich: Nach vier Siegen in Folge zum Saisonende hatte der FCK ordentliche 43 Punkte gesammelt, das letzte Saisonheimspiel gewann man mit 3:1 gegen Pullach. Doch durch einen Treffer des TSV Schwabmünchen in der 92. Minute rutschte der 1. FC Bad Kötzting in letzter Sekunde noch auf den 15. Platz ab, der Bayerwaldclub musste folglich in die Relegation: Die erste von insgesamt zwei Runden bestand Bad Kötzting noch, gegen die SpVgg Ansbach gab es einen 2:1-Heim- und einen 1:0-Auswärtssieg. Dennoch musste die mittlerweile von Trainer Peter Gallmeier trainierte Elf dennoch absteigen, nachdem man in Runde zwei zweimal gegen den ASV Burglengenfeld mit 1:2 verlor. Der 1. FC Bad Kötzting spielt nun nach dem unglücklichen Abstieg wieder in der Landesliga Mitte, wo am 2. Spieltag beim 1:0-Heimsieg gegen den TV Schierling der erste Saisonsieg gefeiert werden konnte. Am Ende der Spielzeit 2015/2016 stand der FCK auf Rang drei und verpasste so die Rückkehr in die Bayernliga. In der neuen Saison 2016/2017 steht der FCK nach zehn Spielen auf Platz drei und zählt zu den Aufstiegsfavoriten.

Namen und Zahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jugend[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • größter Erfolg einer Bad Kötztinger Jugendmannschaft war der Aufstieg der A-Junioren in die Bayernliga im Jahr 1993

Bilanz der 1. Mannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Pos. Liga
1999/00 Klassenerhalt 2 Landesliga Mitte
2000/01 Klassenerhalt 9 Landesliga Mitte
2001/02 Klassenerhalt 8 Landesliga Mitte
2002/03 Klassenerhalt 5 Landesliga Mitte
2003/04 Aufstieg 1 Landesliga Mitte
2004/05 Klassenerhalt 6 Bayernliga
2005/06 Klassenerhalt 5 Bayernliga
2006/07 Klassenerhalt 11 Bayernliga
2007/08 de facto-Abstieg 11 Bayernliga
2008/09 Klassenerhalt 13 Bayernliga
2009/10 Abstieg 19 Bayernliga
2010/11 Klassenerhalt 11 Landesliga Mitte
2011/12 Klassenerhalt 9 Landesliga Mitte
2012/13 Klassenerhalt 8 Landesliga Mitte
2013/14 Aufstieg 1 Landesliga Mitte
2014/15 Abstieg 15 Bayernliga
2015/16 Klassenerhalt 3 Landesliga Mitte
2016/17 Klassenerhalt 5 Landesliga Mitte
2017/18 Klassenerhalt 10 Landesliga Mitte
Klasse
4
5
6

Ewige Tabellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ewige Tabelle der Bayernliga
Pl. Verein Jahre Sp. S U N T. T+/T- Pkt.
? 1. FC Bad Kötzting 7 244 76 67 101 346:411 −65 295
Ewige Tabelle der Landesliga Mitte
Pl. Verein Jahre Sp. S U N T. T+/T- Pkt.
? 1. FC Bad Kötzting 20 666 285 158 223 1188:971 217 1013
Ewige Tabelle der Bezirksoberliga Niederbayern
Pl. Verein Jahre Sp. S U N T. T+/T- Pkt.
43. 1. FC Bad Kötzting 2 60 29 15 16 107:85 22 102

Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dies ist eine Liste von bekannten Spielern, die beim FCK spielen, gespielt haben und mittlerweile bei anderen Vereinen spielen oder ihre Karriere beendet haben:

Name von bis Nationalität Beschreibung
Moise Bambara 2004 2006 DeutscherDeutscher Spieler in der 2. Bundesliga (FC Ingolstadt 04, FSV Frankfurt)
Michael Faber 2013 2015 DeutscherDeutscher Spieler in der 3. Liga (SSV Jahn Regensburg)
Ismail Morina 2009
2015
2010
2016
KosovareKosovare Spieler in der 3. Liga (SSV Jahn Regensburg)
Martin Oslislo 2009 2010 DeutscherDeutscher Spieler in der 2. Bundesliga (Wacker Burghausen)
Lutz Pfannenstiel 1991 1993 DeutscherDeutscher Profispieler in jedem Kontinentalverband, Fußballexperte
Stefan Riederer 2004
2014
2006
2017
DeutscherDeutscher Spieler in der 3. Liga (SpVgg Unterhaching, Chemnitzer FC)
Benedikt Schmid 2009 2010 DeutscherDeutscher Spieler in der 3. Liga (SSV Jahn Regensburg)
Petr Stoilov 1999
2011
2006
2012
TschecheTscheche Spieler in der 3. Liga (SSV Jahn Regensburg)
Jan Velkoborský 2009 2013 TschecheTscheche Spieler in der 2. Bundesliga (LR Ahlen)
Petr Vlček 2007 2008 TschecheTscheche Tschechischer Nationalspieler

Die zweite Mannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die zweite Mannschaft (1. FC Bad Kötzting II) stieg 2007 am letzten Spieltag in die Kreisliga Bayerwald auf. In der Saison 2009/10 wurden sie in dieser Liga Vize-Meister und qualifizierten sich damit für die Relegation. Das erste Spiel gegen den DJK-TSV Dietfurt wurde erst im Elfmeterschießen gewonnen. Das alles entscheidende, zweite Relegationsspiel gegen den SV Bad Füssing gewann man durch ein Tor von Kopp mit 1:0. Nach nur einem Jahr in der Bezirksliga Ost in der Saison 2010/11 stieg der FCK II zweimal in Folge ab. Ab der Saison 2012/13 spielt die zweite Mannschaft wieder in der Kreisklasse.

Spielklassen der Jugend[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • A-Jugend: Bezirksoberliga
  • B-Jugend: Bezirksoberliga
  • C-Jugend: Bezirksoberliga
  • D-Jugend: Bezirksoberliga

Stadion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 1. FC Bad Kötzting trägt seine Heimspiele im 1980 erbauten und 1990 erweiterten Stadion am Roten Steg aus. Es ist am 12. Juli 1981, als der 1. FC Nürnberg zu Gast war, eingeweiht worden. Das Stadion verfügt über 6.000 Zuschauerplätze. Es ist eine Holztribüne mit 800 Sitzplätzen – sämtlich überdacht – vorhanden. Außerdem gibt es eine kleine Privatribüne mit 20 nicht-überdachten Sitzplätzen. Im Vereinsheim, das sich im Stadion befindet, und an drei Kiosken kann man Getränke und Essen bei Heimspielen des FCK erwerben. Des Weiteren sind zwei Umkleidekabinen, ein Büro und ein Besprechungsraum vorhanden.

Sponsoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der aktuelle Trikot- und Hauptsponsor ist das Unternehmen Hausgeräte Bielmeier aus Prackenbach.