623

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender

| 6. Jahrhundert | 7. Jahrhundert | 8. Jahrhundert |
| 590er | 600er | 610er | 620er | 630er | 640er | 650er |
◄◄ | | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | | ►►

Staatsoberhäupter

623
Goldmünze (Tremissis) mit dem Bild Dagoberts I.
Dagobert I. wird Unterkönig von Austrasien.
623 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender 71/72 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender 615/616
Buddhistische Zeitrechnung 1166/67 (südlicher Buddhismus); 1165/66 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 55. (56.) Zyklus

Jahr des Wasser-Schafes 癸未 (am Beginn des Jahres Wasser-Pferd 壬午)

Islamischer Kalender 1/2 (Jahreswechsel 4./5. Juli)
Jüdischer Kalender 4383/84 (31. August/1. September)
Koptischer Kalender 339/340
Römischer Kalender ab urbe condita MCCCLXXVI (1376)

Ära Diokletians: 339/340 (Jahreswechsel November)

Seleukidische Ära Babylon: 933/934 (April)

Syrien: 934/935 (Oktober)

Spanische Ära 661
Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 679/680 (Jahreswechsel April)

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik und Weltgeschehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ostasien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Naher Osten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Europa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 5. Juni: Ein awarischer Hinterhalt auf den oströmischen Kaiser Herakleios bei Friedensverhandlungen nahe Herakleia schlägt fehl. Im Zuge dessen kommt es zu Plünderungen innerhalb der Großen Mauern.
  • Der 15-jährige Dagobert I. wird auf Druck des fränkischen Adels von seinem Vater Chlothar II. als König in Austrasien eingesetzt; Dagoberts Erzieher wird Arnulf von Metz.
  • um 623: Samo löst die westlichen Slawen von der awarischen Herrschaft und gründet als ihr Anführer ein eigenes Reich zwischen den Awaren und dem Frankenreich.
  • um 623: Im Rahmen der slawischen Expansion erreichen einzelne Gruppen die griechischen Inseln und Kreta.

Wissenschaft und Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geboren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gestorben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]