AG Ems

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aktien-Gesellschaft "Ems"
Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1843
Sitz Emden
Leitung Bernhard Brons (Vorstand)
Branche Reederei, Transport
Website www.ag-ems.de
Katamaran Nordlicht der AG Ems am Borkumkai
Borkumfähre Ostfriesland im Emder Hafen
Die auf LNG-Antrieb umgebaute Borkumfähre Ostfriesland, gut zu erkennen am hohen weißen Entgasungsmast zwischen den Schornsteinen
Kapitän Bernd Ramm und Vorstand Bernhard Brons der AG-Ems bei der Jungfernfahrt der umgebauten Ostfriesland

Die Aktien-Gesellschaft "Ems"[1] (kurz AG Ems) ist eine Reederei in Emden, die den Seeverkehr von Emden (Niedersachsen) und Eemshaven (Niederlande) aus zur deutschen Nordseeinsel Borkum betreibt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die AG Ems wurde 1889 als Aktiengesellschaft für den Seebäderverkehr von Emden zur Insel Borkum gegründet. Ihr Kerngeschäft ist der Seeliniendienst von Emden und Eemshaven nach Borkum. Ihre Geschäftsfelder wurden durch Übernahme der Borkumer Kleinbahn, Vergrößerung der Schiffsflotte und Einstieg in den Luftverkehr nach Borkum erheblich erweitert.

Zur Firmengruppe der AG Ems gehören:

Unfall des Katamarans Polarstern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 4. August 2008 verunglückte der Katamaran Polarstern auf der Rückfahrt von der Insel Helgoland in Richtung Borkum und Emden auf offener See. Bei dem Unglück, das bisher das schwerste in der Geschichte der AG Ems war, wurde ein Frontfenster des Schiffes zerstört. Mehrere Menschen wurden verletzt.

Schiffsantriebe mit LNG[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In letzter Zeit (2014/2015) hat sich die AG Ems durch den Umbau des Fährschiffs Ostfriesland sowie den Neubau des neuen Seebäderschiffes Helgoland für das Tochterunternehmen Reederei Cassen Eils GmbH & Co. KG als Schiffe mit Gasantrieb im umweltfreundlichen Schiffsverkehr hervorgetan. Die Ostfriesland ist seit dem Umbau das erste Schiff unter deutscher Flagge mit LNG-Antrieb; die bei der Fassmer-Werft in Bau bzw. in Erprobung befindliche Helgoland wird der erste Neubau eines Schiffes mit LNG-Antrieb unter deutscher Flagge sein.

Schiffsflotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Route Baujahr In Dienst
Groningerland Eemshaven–Borkum / Emden–Borkum 1991 2006
Wappen von Borkum, ex Stadt Borkum Ausflugsfahrten nach Borkum von unter anderem Delfzijl (NL), Emden-Knock und Ditzum 1976, 1995 umgebaut 1994
Nordlicht (Katamaran) Emden–Borkum / Eemshaven–Borkum 1989 1989
Münsterland Eemshaven–Borkum / Emden–Borkum 1986 1986
Ostfriesland Emden–Borkum / Eemshaven–Borkum 1985, 2015 neues Hinterschiff und Umbau auf LNG-Antrieb 1985
Westfalen, ex-Helgoland Emden–Borkum / Eemshaven–Borkum 1972, 1990 umgebaut 1986
Ratsdelft Hafenrundfahrten in Emden 1975
Schreyershoek Grachtenrundfahrten in Emden und Charterfahrten 1999

Frühere Schiffe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bauname Route Baujahr In Dienst Außer Dienst Umbenennungen und Verbleib
Westfalen Emden–Borkum 1907 1907 1942 ab 1942 von der Kriegsmarine als Minensucher eingesetzt, am 15. Juni 1944 durch Fliegerbombe in St. Nazaire versenkt
Westfalen Emden–Borkum 1951 1951 1964 1964 Santa Rita, 1995 in Neapel verschrottet
Kurisches Haff Leer–/Emden–Borkum 1928 1955 1963 1947 Süllberg, 1955 Hannover, 1963 Faraglione, im August 2014 noch aktiv
Prinz Heinrich Emden–Borkum 1909 1953 1969 1953 Hessen, 1969 Mississippi, seit 2004 Restaurierung in Leer/Ostfr.
Ostfriesland Emden–Borkum 1960 1960 1969 1969 Wappen von Flensburg, 1970 Wappen, 1982 Godewind, 1982 Sunrise, 1992 Mecklenburg, ab 21. Dezember 2012 verschrottet
Münsterland Emden–Borkum / Borkum–Helgoland 1964 1964 1976 1976 Fehmarn I, 2001 Renaissance, im Februar 2001 aufgelegt, 2011 Gloria I
Emsland Emden–Delfzijl–Borkum 1967 1967 1972 1973 Belle de Jersey, 1983 Duc de Belle Isle, 1983 inoffiziell Navijet, 1991 Le Catalogne, 2000 African Dream, Verbleib seit 2002 unbekannt
Rheinland Emden–Borkum 1926 1926 1969 1968 Bayern, ab Oktober 1970 in Leer verschrottet
Rheinland Emden–Borkum 1968 1968 1974 1974 Bayern, 1985 Vlieland, 1994 Serengeti, am 13. März 2010 ausgebrannt, Totalverlust
Ostfriesland Emden–Borkum 1970 1970 1981 1981 Schellingerland, 1993 Oost Vlieland, 2006 Baldur, 2014 Inter Ilhas, so in Fahrt
Rheinland Emden–Borkum 1974 1974 1994 1994 Midsland, so in Fahrt
Poseidon Emden–Borkum 1964 1975 1977 1966 inoffiziell Jätten Finn, 2000 Poseidon IV 2003 Pearl Cruise II, am 6. Juli zur Verschrottung in Alang eingetroffen
Nordlicht Emden–Borkum 1973 1976 1985 1985 Raromatai-Ferry, am 15. April 2003 bei Moorea versenkt
Emsland Eemshaven–Esbjerg / Emden–Borkum 1977 1977 1986 1986 Bohus, 1989 St. Julien, 1989 Ostersjoen, 1992 Oestersjoen, 1992 Jon, 1992 Elba Nova, 2001 Nura Nova in Fahrt
Polarstern Emden–Borkum–Norderney–Helgoland 2000 2001 2008 verkauft an Linda-Lines, Tallinn, umbenannt in Karolin

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: AG Ems – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Offizielle Firmierung gemäß Eintrag im Handelsregister des Amtsgerichts Aurich unter HRB 100021, Recherche unter http://www.handelsregister.de/

Koordinaten: 53° 20′ 40″ N, 7° 11′ 12″ O