Ace Jonovski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ace Jonovski
Ace Jonovski

Ace Jonovski (2020)

Spielerinformationen
Geburtstag 29. Dezember 1980
Geburtsort Struga, Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik Jugoslawien
Staatsbürgerschaft Mazedonier mazedonisch
Körpergröße 2,00 m
Spielposition Rückraum links
Wurfhand rechts
Vereine in der Jugend
von – bis Verein
1994–0000 Nordmazedonien RK Struga
Vereinslaufbahn
von – bis Verein
2000–2003 Nordmazedonien RK Pelister Bitola
2003–2004 Turkei Beşiktaş Istanbul
2004–2005 Nordmazedonien RK Vardar Skopje
2005–1/2007 Schweiz TSV St. Otmar St. Gallen
1/2007–2007 Danemark Bjerringbro-Silkeborg
2007–2010 Bosnien und Herzegowina RK Bosna Sarajevo
2010–02/2015 Nordmazedonien RK Metalurg Skopje
02/2015–2015 SpanienSpanien CB Ciudad de Logroño
2015–2017 Deutschland Bergischer HC
2017–2020 Deutschland SG Ratingen 2011
Nationalmannschaft
  Spiele (Tore)
Nordmazedonien Nordmazedonien 62 (67)
Stationen als Trainer
von – bis Station
2018–2022 Deutschland SG Ratingen 2011/interaktiv.Handball Ratingen
2021– Nordmazedonien Nordmazedonien (Co-Trainer)

Stand: 26. Juni 2022

Ace Jonovski (mazedonisch Аце Јоновски; * 29. Dezember 1980 in Struga, SR Mazedonien, SFR Jugoslawien) ist ein ehemaliger mazedonischer Handballspieler, der in seiner aktiven Zeit zumeist auf Rückraum links eingesetzt wurde. Nachdem er seit 2018 bereits Spielertrainer der SG Ratingen war, beendete er im Laufe der Saison 2019/2020 seine aktive Karriere und fokussierte sich hauptsächlich auf seine Traineraufgaben. Des Weiteren arbeitet er als Sportlehrer.[1]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 2,00 m große und 104 kg schwere Rechtshänder begann seine Profikarriere beim mazedonischen Verein RK Pelister Bitola, mit dem er im EHF Challenge Cup 2001/02 und im EHF-Pokal 2002/03 spielte. 2003 wechselte er in die Türkei zu Beşiktaş Istanbul und nahm am EHF-Pokal 2003/04 teil. Nach einer Saison kehrte er nach Mazedonien zurück und unterschrieb beim RK Vardar Skopje. Mit dem Hauptstadtklub spielte er 2004/05 in der EHF Champions League und im Challenge Cup. 2005 verpflichtete ihn der TSV St. Otmar St. Gallen. Mit dem Schweizer Verein war er 2005/06 und 2006/07 im Challenge Cup aktiv. Im Dezember 2006 trennte man sich und Jonovski wechselte daraufhin im Januar 2007 in die dänische Håndboldligaen zu Bjerringbro-Silkeborg und nahm am EHF-Europapokal der Pokalsieger 2006/07 teil. Nach der Rückrunde schloss er sich dem bosnischen Klub RK Bosna Sarajevo an, mit dem er 2008, 2009 und 2010 Meisterschaft und Pokal gewann. Nachdem er in der Königsklasse 2007/08 und 2008/09 in der Gruppenphase ausgeschieden war, erreichte er im Europapokal der Pokalsieger jeweils das Viertelfinale. Ab 2010 lief er für den RK Metalurg Skopje auf. Dort wurde er 2011, 2012 und 2014 Meister sowie 2011 und 2013 Pokalsieger.

International erreichte er das Achtelfinale im EHF-Pokal 2010/11 und in der EHF Champions League 2011/12 sowie das Viertelfinale in der EHF Champions League 2012/13 und 2013/14. Im Februar 2015 wechselte er zum spanischen Erstligisten CB Ciudad de Logroño.[2] Bis zur Saison 2016/17 stand er beim Bergischen HC unter Vertrag.[3] Anschließend schloss er sich dem Regionalligisten SG Ratingen 2011 an.[4] Im Oktober 2018 übernahm er zusätzlich das Co-Traineramt bei der SG Ratingen.[5] Nachdem der Trainer Khalid Khan im Januar 2019 entlassen worden war, übernahm Jonovski das Traineramt von Ratingen.[6] Zunächst war Jonovski noch als Spielertrainer aktiv, beendete aber im November 2019 seine aktive Karriere und fungierte ausschließlich als Cheftrainer der SG Ratingen.[7] Im März 2021 wurde bekannt, dass er zusätzlich das Co-Traineramt der nordmazedonischen Nationalmannschaft übernimmt.[8] Nachdem im Jahr 2021 die SG Ratingen aufgelöst worden war, trainierte er den Nachfolgeverein interaktiv.Handball Ratingen. Im Sommer 2022 verließ er den Verein.[9]

Mit der Mazedonischen Nationalmannschaft nahm Ace Jonovski an der Europameisterschaft 2012[10], der Weltmeisterschaft 2013[11] und der Europameisterschaft 2014 teil.[12] Er bestritt 62 Länderspiele, in denen er 67 Tore erzielte.

Jonovski lebt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in Remscheid.[7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rp-online.de: Persönlich Ace Jonovski: Internationale Handball-Karriere endet in Ratingen (abgerufen am 18. Januar 2022)
  2. handball-world.com: Logrono verstärkt sich mit Abwehrchef aus Skopje, abgerufen am 24. Februar 2015
  3. handball-world.com: BHC verpflichtet mazedonischen Abwehrchef vom 28. Mai 2015, abgerufen am 28. Mai 2015
  4. handball-world.news: Transfer-Coup für Ratingen: Jonovski soll Mannschaft führen vom 8. Juli 2017, abgerufen am 8. Juli 2017
  5. handball-world.news: SG Ratingen: Ace Jonovski wird spielender Co-Trainer vom 23. Oktober 2018, abgerufen am 23. Oktober 2018
  6. Ace Jonovski wird neuer Cheftrainer und verlängert bis 2022 – Ratinger Zeitung Presse Ratingen ONLINE. Abgerufen am 16. Oktober 2019 (deutsch).
  7. a b Georg Amend: Persönlich Ace Jonovski: Internationale Handball-Karriere endet in Ratingen. Abgerufen am 23. März 2020.
  8. handball-world.news: Ex-HBL-Profi Ace Jonovski wird Co-Trainer von Kiril Lazarov bei der nordmazedonischen Nationalmannschaft vom 1. März 2021, abgerufen am 1. März 2021
  9. interaktiv-handball.de: ACE JONOVSKI IST NICHT MEHR INTERAKTIV-TRAINER vom 11. Juni 2022, abgerufen am 26. Juni 2022
  10. cms.eurohandball.com EHF EURO 2012: Official Squads (PDF, 381 kB) abgerufen am 1. April 2014
  11. ihf.info WCh 2013: Team Roster FYR Macedonia (PDF, 296 kB) abgerufen am 1. April 2014
  12. handball.sportresult.com EHF EURO 2014: Cumulative Statistics FYR Macedonia (PDF, 150 kB) abgerufen am 1. April 2014