Adobe Creative Suite

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Adobe Creative Suite
Logo der Creative Suite 6 Production Premium
Entwickler Adobe Systems
Erscheinungsjahr 2003
Aktuelle Version Creative Suite 6
(7. Mai 2012)
Betriebssystem Windows, macOS
Kategorie Erstellung und Bearbeitung digitaler Medien
Lizenz proprietär
deutschsprachig ja
Adobe Creative Suite

Die Adobe Creative Suite [əˌdoʊbi kɹiˈeɪt.ɪv swiːt] ist eine Sammlung von Design-, Grafik- und Produktionsprogrammen des US-amerikanischen Unternehmens Adobe Systems. Die erste Version der Sammlung kam im September 2003 mit aktualisierten Versionen der einzelnen Programme auf den Markt.

Die letzte Version der Adobe Creative Suite 6 („CS6“) wurde am 23. April 2012 vorgestellt und am 7. Mai 2012 veröffentlicht.[1] Neuere Versionen der Einzelprogramme wurden vom Hersteller über die Vertriebsplattform Creative Cloud angeboten. Adobe hat den Vertrieb der Creative Suite am 9. Januar 2017 eingestellt.[2]

Anwendungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die eigenständigen Programme der Sammlung decken jeweils einen speziellen Anwendungsbereich ab:

Editionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Adobe vertrieb die Creative Suite Anwendungen zuletzt in fünf verschiedenen Kombinationen, den so genannten „Editionen“:

  • Adobe Creative Suite 6 Design Standard ist eine Edition der Adobe-Creative-Suite-6-Produktfamilie für professionelle Print-, Web- und Grafikdesigner.
  • Adobe Creative Suite 6 Design & Web Premium ist eine Edition der Produktfamilie für professionelle Grafik- und Webdesigner, sowie -entwickler.
  • Adobe Creative Suite 6 Production Premium ist eine Edition für professionelle Entwickler, die Inhalte für Film, Video, Web und Mobilgeräte herstellen.
  • Adobe Creative Suite 6 Master Collection enthält alle Anwendungen oben genannter Editionen
  • Adobe Creative Cloud ist eine Edition der Adobe Creative Suite 6 auf Abonnement-Basis, welche alle Inhalte der Master Collection enthält und darüber hinaus noch weitere Cloud-Dienste bereitstellt.

Adobe bot ebenfalls sogenannte „Student and Teacher“-Editionen aller oben genannten Softwarepakete an. Seit der Version CS5 ist auch eine kommerzielle Nutzung der vergünstigten Schüler- und Studenteneditionen erlaubt.

Nachfolgende Tabelle vergleicht die einzelnen Editionen der Adobe Creative Suite 6:

Adobe Creative Suite 6
Design Standard Design & Web Premium Production Premium Master Collection Creative Cloud
Photoshop CS6 ✔ Ja
Photoshop CS6 Extended ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja
Adobe Photoshop Lightroom 4 ✔ Ja [4]
Illustrator CS6 ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja
InDesign CS6 ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja
Muse ✔ Ja
Acrobat X Pro ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja
Flash Professional CS6 ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja
Flash Builder 4.6 Premium ✔ Ja ✔ Ja
Dreamweaver CS6 ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja
Edge ✔ Ja
Fireworks CS6 ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja
Premiere Pro CS6 ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja
After Effects CS6 ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja
Audition CS6 ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja
SpeedGrade CS6 ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja
Prelude CS6 ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja
Encore CS6 ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja
Bridge CS6 ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja
Media Encoder CS6 ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja
Dienste
Device and PC sync ✔ Ja
Cloud storage ✔ Ja
Business Catalyst ✔ Ja
Typekit ✔ Ja
Story Plus ✔ Ja

Versionsgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Adobe Creative Suite 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die im April 2005 veröffentlichte zweite Auflage der Creative Suite umfasste die Anwendungen Photoshop CS2, Indesign CS2, Illustrator CS2, Golive CS2 sowie Adobe Acrobat 7.0 Professional. Neu kam damals der Designprozess-Manager Version Cue CS2 hinzu, ebenso wie der Dateibrowser Adobe Bridge als Schaltzentrale. Erhältlich war die Suite für Windows (32 bit) und MacOS (PowerPC).

Im Dezember 2012 wurde der Aktivierungsserver „wegen eines technischen Fehlers deaktiviert.“[5] Kunden werden aufgefordert, aktuelle Versionen dieser Software zu verwenden. Wer die Software dennoch weiterverwenden will, muss die Programme und Standard-Seriennummern als Versionen ohne Aktivierungszwang von der Adobe-Website herunterladen.

Adobe Creative Suite 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 27. März 2007 wurde eine neue Auflage der Creative Suite angekündigt. Die Versionen sind vielfältig:

Design Standard Design Premium Web Standard Web Premium Production Premium Master Collection
InDesign CS3 ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja
Photoshop CS3 ✔ Ja
Photoshop CS3 Extended ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja
Illustrator CS3 ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja
Acrobat 8 Professional ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja
Flash CS3 Professional ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja
Dreamweaver CS3 ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja
Fireworks CS3, Contribute CS3 ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja
After Effects Professional CS3, Premiere Pro CS3 ✔ Ja ✔ Ja
Ultra CS3, Encore CS3 ✔ Ja ✔ Ja
Soundbooth CS3, Dynamic Link, OnLocation CS3 ✔ Ja ✔ Ja

Allen Versionen gemeinsam sind: Adobe Bridge CS3, Adobe Device Central CS3, Adobe Stock Photos (wurde am 1. April 2008 eingestellt), Adobe Acrobat Connect. Adobe Version Cue CS3 ist nur in Production Premium nicht enthalten.

Adobe Creative Suite 4[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 23. September 2008 kündigte Adobe die Creative Suite 4 an, die seit Mitte November 2008 in Deutschland erhältlich ist. Die Programmpakete wurden leicht verändert. Größere Fortschritte hat Adobe bei der Zusammenarbeit der verschiedenen Programme angekündigt. Zudem wurden die Benutzeroberflächen vereinheitlicht.

Design Premium Design Standard Web Premium Web Standard Production Premium Master Collection
InDesign CS4 ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja
Photoshop CS4 Extended ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja
Photoshop CS4 ✔ Ja
Illustrator CS4 ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja
Acrobat 9 Pro ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja
Flash CS4 Professional ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja
Dreamweaver CS4 ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja
Fireworks CS4 ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja
Contribute CS4 ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja
After Effects CS4 ✔ Ja ✔ Ja
Premiere Pro CS4 ✔ Ja ✔ Ja
Soundbooth CS4 ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja
OnLocation CS4 ✔ Ja ✔ Ja
Encore CS4 ✔ Ja ✔ Ja
Bridge CS4 ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja
Device Central CS4 ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja
Dynamic Link ✔ Ja ✔ Ja
Version Cue CS4 ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja

Adobe Creative Suite 5[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 12. April 2010 kündigte Adobe die Creative Suite 5 an. Dabei wurde die Version „Web Standard“ gestrichen. Die Pakete haben sich dagegen kaum verändert, doch die Preisempfehlungen sind teils deutlich gesenkt worden.

Design Premium Design Standard Web Premium Production Premium Master Collection
InDesign CS5 ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja
Photoshop CS5 Extended ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja
Photoshop CS5 ✔ Ja
Illustrator CS5 ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja
Acrobat 9 Pro ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja
Flash Catalyst CS5 ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja
Flash Professional CS5 ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja
Flash Builder 4 Standard ✔ Ja ✔ Ja
Dreamweaver CS5 ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja
Fireworks CS5 ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja
Contribute CS5 ✔ Ja ✔ Ja
Premiere Pro CS5 ✔ Ja ✔ Ja
After Effects CS5 ✔ Ja ✔ Ja
Soundbooth CS5 ✔ Ja ✔ Ja
OnLocation CS5 ✔ Ja ✔ Ja
Encore CS5 ✔ Ja ✔ Ja
Bridge CS5 ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja
Device Central CS5 ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja
Dynamic Link ✔ Ja ✔ Ja
CS Live ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja

Adobe Creative Suite 5.5[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 11. April 2011 kündigte Adobe die Creative Suite 5.5 an. Als wichtigste Neuerung wurde ein neues Lizenzpreismodell auf monatlicher Mietbasis eingeführt.[6] Soundbooth wurde in dieser Veröffentlichung durch Adobe Audition CS5.5 ersetzt.

Design Premium Design Standard Web Premium Production Premium Master Collection
InDesign CS5.5 ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja
Photoshop CS5 Extended ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja
Photoshop CS5 ✔ Ja
Illustrator CS5 ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja
Acrobat X Pro ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja
Flash Catalyst CS5.5 ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja
Flash Professional CS5.5 ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja
Flash Builder 4 Standard ✔ Ja ✔ Ja
Dreamweaver CS5.5 ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja
Fireworks CS5 ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja
Contribute CS5 ✔ Ja ✔ Ja
Premiere Pro CS5.5 ✔ Ja ✔ Ja
After Effects CS5.5 ✔ Ja ✔ Ja
Adobe Audition CS5.5 ✔ Ja ✔ Ja
OnLocation CS5 ✔ Ja ✔ Ja
Encore CS5 ✔ Ja ✔ Ja
Bridge CS5 ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja
Device Central CS5 ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja
Dynamic Link ✔ Ja ✔ Ja
CS Live ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja

Adobe Creative Suite 6[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Adobe Creative Suite 6 konnte ab dem 23. April 2012 vorbestellt werden und war seit dem 7. Mai verfügbar. Photoshop CS 6 konnte bereits davor als Beta-Version kostenlos getestet werden.[7] Die Testperiode endete mit dem Verkaufsstart der Creative Suite 6. Benutzer der Versionen Creative Suite 3 und 4 konnten bis Ende 2012 die normalen Upgrade-Pakete nutzen, um auf Creative Suite 6 upzugraden. Danach verfiel dieses Recht und stand nur noch ab Creative Suite 5.0 zur Verfügung. Adobe kündigte dieses Modell aufgrund des Rhythmuswechsels bei den Versionsveröffentlichungen ausdrücklich als Übergangslösung an. In Zukunft sollten immer nur die beiden vorangegangenen Versionen, inklusive Zwischenversionen wie CS 5.5, upgradefähig gehalten werden. Mit Einführung der Creative Suite CS6 startete Adobe den Abodienst Adobe Creative Cloud, dessen Nutzer für einen monatlichen Beitrag vollen Zugang zu allen Funktionen der Adobe Creative Suite CS6 erhalten.[8]

Design Premium Design Standard Web Premium Production Premium Master Collection
InDesign CS6 ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja
Photoshop CS6 Extended ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja
Photoshop CS6 ✔ Ja
Illustrator CS6 ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja
Acrobat X Pro ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja
Flash Catalyst CS5.5 ✔ Ja ✔ Ja
Flash Professional CS6 ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja
Flash Builder 4.6 Premium ✔ Ja
Dreamweaver CS6 ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja
Fireworks CS6 ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja
Contribute CS5
Premiere Pro CS6 ✔ Ja ✔ Ja
After Effects CS6 ✔ Ja ✔ Ja
Adobe Audition CS6 ✔ Ja ✔ Ja
OnLocation CS5
Encore CS6 ✔ Ja ✔ Ja
Bridge CS6 ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja ✔ Ja
SpeedGrade CS6 ✔ Ja ✔ Ja
Prelude CS6 ✔ Ja ✔ Ja
CS Live

Adobe Creative Cloud und weitere Vermarktung von Version 6[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Mai 2013 äußerte sich Adobe zu den weiteren Entwicklungsplänen. Demnach werde das Produkt künftig nicht mehr als Kaufsoftware weiterentwickelt, sondern nur noch als Mietsoftware im Cloud-Computing unter dem Namen Adobe Creative Cloud. Für das Abo-Modell sollen rund 60 Euro im Monat fällig werden. Aus diesem Grund soll die Version 6 zwar auch künftig noch vertrieben werden, werde aber nach Aussage von Adobe künftig nicht mehr weiterentwickelt.[9]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Thomas Kaltschmidt, Peter König, Andre Kramer, Florian Mihaljevic, Frank Puscher, Joachim Sauer: Jetzt auch in der Cloud. Adobe führt mit der Creative Suite 6 ein neues Geschäftsmodell ein. In: c’t. Nr. 12, 2012, S. 120–125.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Adobe Creative Suite 6 ab sofort verfügbar. adobe.com, abgerufen am 15. Mai 2012.
  2. Features von Creative Suite Master Collection und Design & Web Premium sind jetzt Teil von Creative Cloud. In: Adobe-Produkt-Website. Adobe Systems Software Ireland Limited, abgerufen am 22. April 2017.
  3. Adobe Device Central – Einstellung von Entwicklung und Vertrieb zum 23. April 2012. adobe.com, abgerufen am 15. Mai 2012.
  4. Adobe Creative Cloud – Create now. adobe.com, abgerufen am 8. August 2012.
  5. Adobe-Produktunterstützung: Fehler: Aktivierungsserver nicht verfügbar | CS2-Produkte oder frühere Versionen, Acrobat 7 (aufgerufen am 26. Januar 2013)
  6. Adobe Creative Suite 5.5: Update für das Multimedia-Paket
  7. Adobe Photoshop CS6 beta. adobe.com, abgerufen am 16. April 2012.
  8. Adobe Creative Cloud. adobe.com, abgerufen am 15. Mai 2012.
  9. dpa, Rita Deutschbein: Photoshop & Co.: Neue Adobe-Software künftig nur noch im Abo – Verzicht auf Kauf-Software und Planung erster eigener Geräte. Teltarif, 7. Mai 2013.