Stobart Air

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Aer Arann)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stobart Air
Ehemaliges Logo der Aer Arann
ATR 72-600 der Stobart Air
IATA-Code: RE
ICAO-Code: REA
Rufzeichen: AER ARANN
Gründung: 1970 (als Aer Arann)
Sitz: Dublin, IrlandIrland Irland
Drehkreuz:
Heimatflughafen:

Dublin

Leitung: Pádraig Ó Céidigh
Mitarbeiterzahl: ca. 350 (2005)
Fluggastaufkommen: ca. 1,6 Millionen[1] (2016)
Vielfliegerprogramm: AerClub
Flottenstärke: 18
Ziele: national und international
Website: www.stobartair.com

Stobart Air (ehemals Aer Arann) ist eine irische Regionalfluggesellschaft mit Sitz in Dublin und Basis auf dem Flughafen Dublin. Sie operiert hauptsächlich unter der Marke Aer Lingus Regional für Aer Lingus sowie im Rahmen eines Franchise-Abkommens für flybe.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sitz der Aer Arann in Dublin
ATR 72-200 der Aer Arann Express im Jahr 2003

Stobart Air wurde 1970 als Aer Arann gegründet und begann mit dem Angebot von Flügen zwischen Galway und den drei Aran-Inseln. Im Jahr 1994 kaufte Padraig O’Ceidigh die Fluggesellschaft und begann damit, die Anzahl der Zielflughäfen und die Flotte auszubauen. Dabei übernahm die Gesellschaft unter dem Namen Aer Arann Express mit größeren Flugzeugtypen Regionalflüge, auch außerhalb Irlands im Namen von Aer Lingus und flybe.[3]

Die Fluggesellschaft hat seit ihrer Gründung ihr Streckennetzwerk deutlich vergrößert, besonders seit 1998, als die Strecke zwischen dem Flughafen Donegal und Dublin eingerichtet wurde. Im selben Jahr begann Aer Arann mit Frachtflügen zwischen Dublin und Coventry sowie Flügen nach Großbritannien.

Im Jahr 2002 wurde die Ursprungsgesellschaft unter dem Namen Aer Arann Islands als Tochtergesellschaft für den Inselflugbetrieb abgespaltet.[4]

Der erste Passagierflug außerhalb Irlands startete im Jahr 2000, als eine tägliche Bedienung der Strecke von Dublin zur Isle of Man eingerichtet wurde. Im Jahr 2003 flogen 625.000 Passagiere mit Aer Arann. Im Juni 2004 startete der erste Flug nach Kontinentaleuropa mit der Eröffnung der Strecke zwischen Galway über Waterford nach Lorient in Frankreich. Im Oktober 2004 erhielt Aer Arann von der European Regions Airline Association eine Bronze-Medaille für bedeutende Leistungen. Im Jahr 2004 wurden über den Flughafen Cork 400.000 Passagiere transportiert, was einer Steigerung von 57 % gegenüber dem Vorjahr 2003 entsprach.

Im Januar 2010 schloss Aer Arann ein Abkommen mit Aer Lingus ab und bedient zwölf von deren regionalen Strecken unter der Marke Aer Lingus Regional.[5]

Ende 2010 wurde die finanziell angeschlagene Aer Arann Express durch das britische Transportunternehmen Stobart Group übernommen. Seit 2011 trat sie auch unter dem Namen Aer Arann Regional auf.[6]

Im März 2012 wurde bekannt, dass Aer Arann zukünftig als Aer Lingus Regional operieren werde und die Flüge und Vermarktung unter eigenem Namen einstelle.[7]

Seit dem Jahr 2014 firmiert Aer Arann unter dem Namen Stobart Air. Die Umbenennung war der letzte Schritt des Umstrukturierungsprogramms und wurde Ende 2014 abgeschlossen.[8] Ab Juni 2014 werden zusätzlich zu den für Aer Lingus durchgeführten Flügen auch Flüge für die britische Gesellschaft flybe durchgeführt.[9]

Flugziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stobart Air führt Regional- und Zubringerflüge für Aer Lingus unter der Marke Aer Lingus Regional zwischen Zielen in Irland und dem Vereinigten Königreich durch.[10] Zusätzlich werden zwei Flugzeuge für flybe ab London-Southend und Isle of Man betrieben.[11]

Flotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ATR 72-500 der Stobart Air

Mit Stand Mai 2017 besteht die Flotte der Stobart Air aus 18 Flugzeugen mit einem Durchschnittsalter von 7,1 Jahren:[12]

Flugzeugtyp Anzahl bestellt Anmerkungen
Avro RJ85 01 betrieben durch Jota Aviation
ATR 42-300 02 1 inaktiv; betrieben unter der Marke Aer Lingus Regional
ATR 72-500 02 betrieben für flybe
ATR 72-600 13 betrieben unter der Marke Aer Lingus Regional
Gesamt 18

Zwischenfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gesellschaft verzeichnet seit ihrer Trennung von der Ursprungsgesellschaft zwei Zwischenfälle mit Totalverlust des Flugzeugs, je eine ATR 72-212 und ATR 42-300. Alle Flugzeugverluste verliefen ohne Todesfälle.[13]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Stobart Air – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Aer Arann – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikinews: Aer Arann – in den Nachrichten

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. aerotelegraph.com – CityJet will Stobart Air nicht mehr abgerufen am 6. Dezember 2016
  2. aerarann.com – Stobart Air announces partnership with Flybe, 25. März 2014 (englisch)
  3. About Us. In: aerarannislands.ie. Abgerufen am 10. August 2016.
  4. Ulrich Klee, Frank Bucher et al.: jp airline-fleets international 2002/03. Zürich-Airport 2002, S. 135.
  5. airliners.de – Aer Lingus vollzieht Strategiewechsel, 27. Januar 2010
  6. sbpost.ie – British firm is revealed as new backer of Aer Arann (englisch), abgerufen am 10. Oktober 2010
  7. irishtimes.com – Aer Arann to cease flights in its own name (englisch), abgerufen am 2. März 2012
  8. aerarann.com – Aer Arann to change corporate name to Stobart Air (englisch), abgerufen am 19. März 2014
  9. aerarann.com – Stobart Air announces partnership with Flybe, 25. März 2014 (englisch)
  10. stobartair.com – Aerlingus (englisch), abgerufen am 15. Mai 2017
  11. stobartair.com – Flybe (englisch), abgerufen am 15. Mai 2017
  12. ch-aviationStobart Air (englisch), abgerufen am 15. Mai 2017
  13. Daten über die Fluggesellschaft Aer Arann im Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 18. August 2016