Aleksandr Kuznetsov

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
EstlandEstland  Aleksandr Kuznetsov Eishockeyspieler
Geburtsdatum 29. Januar 1985
Geburtsort Narva, Estnische SSR
Größe 175 cm
Gewicht 95 kg
Position Stürmer
Schusshand Rechts
Karrierestationen
2001–2005 Narva PSK
bis 2003: Narva 2000
2006–2009 Tallinn Stars
2009–2010 Narva PSK
2010–2015 Varberg HK
2015 HC Viking Tallinn
2015–2016 Narva PSK
seit 2016 HC Viking Tallinn

Aleksandr Kuznetsov (* 29. Januar 1985 in Narva, Estnische SSR) ist ein estnischer Eishockeyspieler, der seit 2016 erneut beim HC Viking Tallinn unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aleksandr Kuznetsov begann seine Karriere als Eishockeyspieler in seiner estnischen Heimat beim Rekordmeister Narva PSK, der bis 2003 „Narva 2000“ hieß. Inmitten der Spielzeit 2005/06 wechselte er zum amtierenden Landesmeister Tallinn Stars, mit dem er 2006, 2007 und 2009 den estnischen Titel gewinnen konnte. Nachdem der Klub 2009 in die Insolvenz ging, zog es Kuznetsov zu seinem Stammverein nach Narva zurück. Seit 2010 spielt er beim unterklassigen schwedischen Verein Varberg HK, die er 2011 von der fünftklassigen Division 3 in die Division 2 führte. 2014 gelang ihm mit seinem Klub der Aufstieg in die Division 1. Anfang 2015 kehrte er nach Estland zurück, wo er beim HC Viking Tallinn die Saison in der Meistriliiga beendete. Anschließend kehrte er in seine Geburtsstadt Narva zurück, wo er mit dem PSK 2016 den estnischen Meistertitel erringen konnte. Nach diesem Erfolg schloss er sich erneut Viking Tallinn an, wo er seither spielt.

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für Estland nahm Kuznetsov im Juniorenbereich an der Division II der U18-Junioren-Weltmeisterschaften 2001, 2002 und 2003 sowie im U-20-Bereich an der Division III der Weltmeisterschaft 2002, der Division II Weltmeisterschaft 2003 und der Division I der Weltmeisterschaften 2004 und 2005 teil, wobei ihm 2002 und 2003 gleich zwei Aufstiege in Folge gelangen.

Sein Debüt für die Herren-Nationalmannschaft gab er bei der Weltmeisterschaft der Division I 2004 im polnischen Danzig. Auch 2007, 2013, 2015, 2016 und 2018 stand er für die Esten bei Weltmeisterschaften der Division I auf dem Eis. 2009 und 2014 trat er für sein Land in der Division II an.

Zudem spielte er für Estland im November 2004 bei der Qualifikation für die Olympischen Winterspiele 2006 in Turin, im November 2008 bei der Qualifikation für die Olympischen Winterspiele 2010 in Vancouver sowie im November 2015 und im Febriuar 2016 bei den Qualifikationsturnieren für die Olympischen Winterspiele 2018 in Pyeongchang. Auch beim Baltic-Cup stand er 2016 und 2017 für das estnische Team auf dem Eis.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]