Alfie Allen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alfie Allen bei der Comic-Con 2017

Alfie Evan James Allen (* 12. September 1986 in Hammersmith, London) ist ein britischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alfie Allen wuchs als Sohn von Schauspieler Keith Allen und Filmproduzentin Alison Owen auf. Seine ältere Schwester ist die Popsängerin Lily Allen, die ihm das Lied Alfie auf ihrem Debütalbum Alright, Still widmete.[1] Sein Schauspieldebüt hatte er bereits mit zwei Jahren in einem Werbespot für die Fernsehserie The Comic Strip Presents…. Alfie Allen galt in seiner Jugend als schwierig und wurde von mehreren Schulen Londons verwiesen. Bei ihm wurde eine Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung diagnostiziert und laut der Daily Mail war er einer der ersten Jugendlichen im Vereinigten Königreich, die mit Ritalin behandelt wurden. Mit 12 Jahren wurde er in einem Boot Camp in Fort Lauderdale, Florida, untergebracht. Er bezeichnete dies später als Wendepunkt in seinem Leben. Er besuchte anschließend das St John’s College in Southsea, Hampstead, wurde jedoch dieser Schule ebenfalls verwiesen. Seinen Abschluss machte er schließlich am Fine Arts College in Hampstead.[2]

Seine erste eigentliche Schauspielrolle folgte 1998 im Historienfilm Elizabeth. Nach einigen Nebenrollen, unter anderem in Agent Cody Banks 2: Mission London und Abbitte, übernahm er Daniel Radcliffes Rolle in dem Theaterstück Equus.[3] Allen spielte danach die Rolle des Theon Graufreud (Theon Greyjoy im Englischen) in der HBO-Serie Game of Thrones, die auf der Romanserie Das Lied von Eis und Feuer von George R. R. Martin beruht. Allen verbuchte bereits einige Filmauftritte, unter anderem im Drama SoulBoy von 2010, das sich mit der Northern Soul-Szene beschäftigt.[4]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Alfie Allen – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Interview:Lily Allen. Pitchfork Media. 6. November 2006. Abgerufen am 1. September 2009.
  2. Angela Levin: All about Alfie Allen: Lily's brother takes centre stage. Mail Online, 12. Januar 2008, abgerufen am 21. Dezember 2011.
  3. Allen brother takes on Equus role. BBC, 26. Oktober 2007, abgerufen am 21. Dezember 2011.
  4. Alice Fisher: Alfie Allen: 'I prefer playing baddies'. The Guardian, 5. September 2010, abgerufen am 21. Dezember 2011.