Alfredo Chaves

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Município de Alfredo Chaves
Terra da Banana e do Leite
Alfredo Chaves
Bahnhofstation Matilde
Bahnhofstation Matilde
Alfredo Chaves (Brasilien)
Red pog.svg
Koordinaten 20° 38′ S, 40° 45′ WKoordinaten: 20° 38′ S, 40° 45′ W
Lage des Munizips im Bundesstaat Espírito Santo
Lage des Munizips im Bundesstaat Espírito Santo
Symbole
Wappen
Wappen
Flagge
Flagge
Gründung 24. Januar 1891
Basisdaten
Staat Brasilien
Bundesstaat Espírito Santo
Região intermediária Vitória (seit 2017)
Região imediata Vitória (seit 2017)
Gliederung 7 Distrikte
Gewässer Rio Benevente
Klima tropisches Höhenklima, Cfa, Aw[1]
Fläche 615,8 km²
Einwohner 13.955 (2010[2])
Dichte 22,7 Ew./km²
Schätzung 14.566 (1. Juli 2018)[3]
Gemeindecode IBGE: 3200300
Telefonvorwahl (+55) 27
Zeitzone UTC−3
Website www.alfredochaves.es.gov.br (brasilianisches Portugiesisch)
Politik
Stadtpräfekt Fernando Videira Lafayette (2017–2020)
Partei PSB
Wirtschaft
BIP 295.731 Tsd. R$
19.751 R$ pro Kopf
(2015)
HDI 0,710 (2010)

Alfredo Chaves, amtlich portugiesisch Município de Alfredo Chaves, ist eine brasilianische Kleinstadt im Bundesstaat Espírito Santo, etwa 60 km südwestlich von der Landeshauptstadt Vitória entfernt im Landesinneren. Alfredo Chaves hatte 13.955 Einwohner bei der Volkszählung 2010 und eine Fläche von 615,791 km².[2] Die Bevölkerung wurde zum 1. Juli 2018 bereits auf 14.566 Einwohner geschätzt, die Alfredenser (portugiesisch alfredenses) genannt werden.[3]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alfredo Chaves liegt im Südwesten des Bundesstaates. Die Gemeinde ist von Hügeln durchzogen. Der höchste Gipfel ist Trancenco Peak mit 1.050 m über dem Meeresspiegel. Das Stadtzentrum von Alfredo Chaves liegt aber nur 10 m über dem Meeresspiegel.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde von italienischen Einwanderern als Kolonie gegründet und hieß ursprünglich Alto Benevente.[4] Bereits 1817 kam es zu tödlichen Zwischenfällen mit den Botokuden, der einheimischen Ethnie. Erneute Attacken 1878, ausgelöst durch die Ausweitung des Siedlungsgebietes, veranlassten Kaiser Dom Pedro II. seinen Kolonisationsminister, den Ingenieur Alfredo Rodrigues Fernandes Chaves, in das Gebiet zur Befriedung und Schutz zu entsenden. Ihm zu Ehren wurde der Ort zunächst Vila de Alfredo Chaves, dann bei Erhalt der Stadtrechte Município de Alfredo Chaves benannt.[5]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Viehzucht ist der wichtigste Wirtschaftszweig, vor allem werden Milchkühe und Hühner gezüchtet. Dazu spielen auch noch Kaffee- und Bananenplantagen eine wichtige Rolle.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Haydée Nicolussi (1905–1970), Schriftstellerin, Übersetzerin und politische Aktivistin

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hesio Pessali: Alfredo Chaves. Uma visão histórica e política. Hrsg.: Câmara Municipal de Alfredo Chaves. 2. Auflage. Alfredo Chaves 2015 (brasilianisches Portugiesisch, gov.br [PDF]).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Alfredo Chaves – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Klima Alfredo Chaves: Wetter, Klimatabelle & Klimadiagramm für Alfredo Chaves. In: climate-data.org. de.climate-data.org, abgerufen am 6. November 2018.
  2. a b IBGE: Alfredo Chaves – Panorama. Abgerufen am 6. November 2018 (brasilianisches Portugiesisch).
  3. a b IBGE: Estimativas da população residente no Brasil e unidades da federação com data de referência em 1° de julho de 2018. (PDF; 2,6 MB) In: ibge.gov.br. 2018, abgerufen am 6. November 2018 (brasilianisches Portugiesisch).
  4. História, kurze Stadtgeschichte auf der Website der Stadtpräfektur. Abgerufen am 11. Mai 2014.
  5. Hesio Pessali: Alfredo Chaves. Uma visão histórica e política. 2. Auflage. Câmara Municipal de Alfredo Chaves, Alfredo Chaves 2015, S. 29 f.