Aracruz (Espírito Santo)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Aracruz
Koordinaten: 19° 49′ S, 40° 16′ W
Karte: Espírito Santo
marker
Aracruz
Aracruz auf der Karte von Espírito Santo
Basisdaten
Staat BrasilienBrasilien Brasilien
Bundesstaat Espírito SantoEspírito Santo Espírito Santo
Stadtgründung 3. April 1848
Einwohner 99.305 (2018[1])
Detaildaten
Fläche 1.423,87 km²
Zeitzone UTC−3
Blick auf Aracruz
Blick auf Aracruz

Aracruz, amtlich portugiesisch Município de Aracruz, ist eine Stadt im brasilianischen Bundesstaat Espírito Santo. Ihre Fläche beträgt 1.423,87 km² und ihre Bevölkerung betrug nach einer Schätzung zum 1. Juli 2018 99.305 Einwohner (rund 69 Einwohner pro Quadratkilometer).[1]

Die Stadt liegt an den Mündungen der Flüsse Piraquê-mirim und Piraquê-açu.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die aufgezeichnete Geschichte begann 1556, als zwei Jesuiten (Braz Lourenço und Diogo Jácomo) die Stadt Santa Cruz unter dem Namen Aldeia Nova (Neues Dorf) gründeten. Aldeia Nova wurde später in Aldeia Velha (Altes Dorf) umbenannt. Aldeia Velha wurde 1848 offiziell als Stadt gegründet und änderte seinen Namen in Santa Cruz. 1943 erfolgte die Umbenennung der Stadt und des Kreises in Aracruz. Wichtigstes Wirtschaftsgut war das Jacaranda -Holz. Sauaçu wurde 1948 Hauptstadt, da es wirtschaftlich bedeutender war. Kaiser Peter II. schlief 1860 in Santa Cruz. Er gestattet es 386 italienischen Familien in Santa Cruz zu siedeln. Diese gründeten die Fazenda Nova Trento (Neue Trento Farm) um das Jahr 1874. Eine weitere Welle italienischer Einwanderer kam 1872, als ein Schiff namens Sofia 386 Italiener aus der Region Trento brachte. Diese gründeten die Nova Trento Kolonie.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heute leben in Aracruz ungefähr 1500 Amerindianer, die auf sechs Reservate verteilt sind: Caieiras Velha, Comboios, Irajá, Pau Brasil, Tekoá und Três Palmeiras. Sie liefern sich einen erbitterten Kampf mit der Papierindustrie, die ihr Land und ihre Lebensgrundlage bedroht. Diese Indianer sind in zwei Stämme geteilt: Tupiniquim und Guarani. Die Indianer sprechen nicht mehr ihre ursprünglichen Sprachen.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Aracruz (brasilianischer Papierhersteller)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Aracruz (Espírito Santo) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b IBGE: Aracruz – Panorama. In: cidades.ibge.gov.br. Abgerufen am 6. November 2018 (brasilianisches Portugiesisch).