Alireza Firouzja

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Alireza Firouzja - Tasnimnews 01.jpg
Alireza Firouzja, 2018
Verband Iran Iran (bis 2019)
FIDE FIDE (2019–2021)
Frankreich Frankreich (seit 2021)
Geboren 18. Juni 2003
Bābol, Iran
Titel Internationaler Meister (2016)
Großmeister (2018)
Aktuelle Elo‑Zahl 2785 (Januar 2023)
Beste Elo‑Zahl 2804 (Dezember 2021)
Karteikarte bei der FIDE (englisch)

Alireza Firouzja ([æliːɾezɑː fiːɾuːzˈdʒɑː]; persisch علیرضا فیروزجاه; * 18. Juni 2003 in Bābol, Iran) ist ein iranisch-französischer Schachspieler, der seit 2018 den Titel eines Großmeisters trägt. Mit einer Elo-Zahl von 2793 belegt er aktuell (Stand: Juni 2022) den dritten Platz der Weltrangliste hinter dem Weltmeister Magnus Carlsen und Ding Liren.

Herkunft, Staats- und Verbandszugehörigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als junger Spieler trat Firouzja unter iranischer Flagge an und spielte auch für die iranische Nationalmannschaft. Da der iranische Staat seinen Sportlern verbietet, gegen israelische Sportler anzutreten, entschied sich Firouzja bei der Schnell- und Blitzschach-WM 2019 unter der neutralen Flagge der FIDE an dem Turnier teilzunehmen. Er lebt mit seinem Vater in Chartres, Frankreich.[1] Nach dem Erwerb der französischen Staatsbürgerschaft wechselte Firouzja im Juli 2021 zum französischen Verband.[2] Bei der Europa-Mannschaftsmeisterschaft 2021 in Terme Catez (nahe Brežice, Slowenien) spielte er erstmals für die französische Nationalmannschaft.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Firouzja gehörte zusammen mit Parham Maghsoodloo (* 2000) und Amin Tabatabaei (* 2001) zu einer Gruppe junger, aufstrebender, iranischstämmiger Schachspieler. Im Februar 2016 gewann er mit nur zwölf Jahren die iranische Schachmeisterschaft[3], 2019 wurde er erneut iranischer Meister.[4] Mit der iranischen Nationalmannschaft nahm er 2016 an der asiatischen Mannschaftsmeisterschaft in Abu Dhabi teil, bei der er die Einzelwertung am vierten Brett gewann,[5] sowie an der Schacholympiade 2016 in Baku[6] und 2018 in Batumi.[7]

Seit September 2016 trägt Firouzja den Titel eines Internationalen Meisters. Im März 2018 erhielt er den Großmeistertitel. Im selben Jahr erreichte er bei der Schnellschach-WM in Sankt Petersburg als Nummer 169 der Setzliste einen überraschenden sechsten Platz, lediglich einen halben Punkt hinter dem klassischen Weltmeister Magnus Carlsen und einen ganzen hinter dem Turniersieger Daniil Dubow.

Im August 2019 überstieg seine Elo-Zahl erstmals 2700. Mit 16 Jahren ist er nach dem Chinesen Wei Yi der zweitjüngste Spieler, dem dies gelang. Zudem gewann er den Vizeweltmeistertitel im Schnellschach hinter Magnus Carlsen, diesmal unter neutraler Flagge antretend.[8] Im Februar 2020 gewann er das Masters im Prager Schachfestival. Dabei setzte er sich im Blitzschach-Tie-Break mit 2:0 gegen Santosh Gujrathi Vidit durch.[9]

Im November 2021 gewann Firouzja das FIDE Grand Swiss Tournament 2021, womit er sich für das Kandidatenturnier 2022 qualifizierte. Außerdem errang er bei der Europa-Mannschaftsmeisterschaft für die französische Nationalmannschaft an Brett 1 sieben Siege und zwei Remis und gewann mit seinem Team die Silbermedaille (hinter der Ukraine). Damit erzielte er das bis dahin drittbeste Resultat in der Geschichte des Schachspiels. Nur Bobby Fischer bei seinen 6:0-Siegen in den Kandidatenwettkampfsiegen 1971 und Fabiano Caruana im Jahr 2014 in Saint Louis spielten rechnerisch stärker. Nach der Europameisterschaft wurde Firouzja der jüngste Schachspieler, der eine Elozahl über 2800 erreicht hat.[10]

Im September 2022 gewann Firouzja den Sinquefield Cup 2022 und die Grand Chess Tour.[11]

Elo-Entwicklung[12]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Alireza Firouzja – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Marc'Andria Maurizzi Becomes France's Youngest GM Ever. Abgerufen am 21. Mai 2021 (englisch).
  2. Transfers in 2021. In: FIDE. Abgerufen am 10. Juli 2021 (englisch).
  3. Chessdailynews.com, abgerufen am 11. September 2016.
  4. Johannes Fischer: Alireza Firouzja gewinnt Iranische Meisterschaft. In: ChessBase. 11. Februar 2019, abgerufen am 13. Februar 2019.
  5. Alireza Firouzjas Ergebnisse bei asiatischen Mannschaftsmeisterschaften auf olimpbase.org (englisch)
  6. Mannschaftsergebnis Iran bei der Schacholympiade 2016, abgerufen am 11. September 2016.
  7. Mannschaftsergebnis Iran bei der Schacholympiade 2018, abgerufen am 1. März 2019.
  8. Schach - Firouzja wendet sich von Iran ab. Abgerufen am 28. Dezember 2019 (deutsch).
  9. Peter Doggers: Firouzja Wins Prague Chess Festival Masters. 22. März 2020, abgerufen am 12. Juli 2022 (englisch).
  10. Team-EM in Slowenien: 18-jähriger Firouzja bricht Schachrekord. In: Der Spiegel. 21. November 2021, ISSN 2195-1349 (spiegel.de [abgerufen am 22. November 2021]).
  11. Carsten Hansen (chansen64): Firouzja Wins Sinquefield Cup & The Grand Chess Tour. Abgerufen am 12. September 2022 (amerikanisches Englisch).
  12. Zahlen gemäß Elo-Listen der FIDE. Datenquellen: fide.com (Zeitraum seit 2001), olimpbase.org (Zeitraum 1971 bis 2001)