Alle lieben Peter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den deutschen Spielfilm von 1959. Zum gleichnamigen Roman von Hans G. Bentz siehe Alle lieben Peter (Roman).
Filmdaten
Originaltitel Alle lieben Peter
Alle lieben Peter Logo 001.svg
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 1959
Länge 95 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Wolfgang Becker
Drehbuch István Békeffi
Per Schwenzen
Produktion Ernst Steinlechner
Ilse Kubaschewski
Musik Erwin Halletz
Kamera Oskar Schnirch
Schnitt Wolfgang Flaum
Besetzung

Alle lieben Peter ist eine deutsche musikalische Filmkomödie aus dem Jahre 1959.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Peter Erdmann ist Student und Musiker. Gemeinsam mit seinem Freund Tommy hat er eine Rockband. Er lebt mit seiner Mutter zusammen, die seit Jahren Witwe ist. Mutter Sylvia wird verehrt von dem Vertreter Bernd Werding. Peter ist sehr bemüht um seine Mutter und wünscht ihr neues Glück. Jedoch möchte sie nicht, dass Werding weiß, dass sie zehn Jahre älter ist, als sie vorgibt und ihr Sohn bereits erwachsen ist. Deshalb spielt Peter einen 14-jährigen Bengel. Gleichzeitig verdient er sich das Studium mit einem Job in der Firma von Generaldirektor Steiner. Der freundliche Steiner mag die Musik der Jugendlichen und bietet Peter und Tommy an, auf einer Party bei Steiner zu Hause aufzutreten. Die beiden nehmen begeistert an. Auf der Party verliebt sich Peter in Kitty. Kitty ist die älteste der drei Töchter Steiners. Die Party ist also nicht nur musikalisch ein voller Erfolg - bis plötzlich Peters Mutter Sylvia mit ihrem Geliebten Werding auftaucht, welcher Peter auf gar keinen Fall erkennen darf.

Weiteres[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Peter Kraus singt die Schlager Kitty-Cat und My Havanna-Love. Bemerkenswert an dem Film ist auch, dass die zuvor als Kinderstar bekannt gewordene Christine Kaufmann im Alter von erst vierzehn Jahren hier bereits eine erwachsene junge Dame spielt.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Kleines, mit modischen Zutaten angereichertes musikalisches Lustspiel - in Gang gebracht durch eine verwitwete Schauspielerin, die sich ihrem Verehrer gegenüber jünger ausgibt, als sie ist.“

Lexikon des internationalen Films

„Peter Kraus, die deutsche Antwort auf Bill Haley, gibt hier einmal mehr den ewig strahlenden Sonnyboy, der generationsübergreifend für gute - und vor allem jugendfreie Unterhaltung - sorgt. Nette Liedchen, sympathische Schauspieler - darunter Christine Kaufmann als Kitty, Gustav Knuth als Steiner und das bayerische Urgestein Beppo Brem als Autohändler - sowie die überaus vorhersehbare Story prädestinieren dieses musikalische Lustspiel als prototypische öffentlich-rechtliche Sonntagnachmittagsunterhaltung.“

VideoWoche

„Der Humor ist nicht platt, oft sogar augenzwinkernd. Nicht nur Peter, auch diesen Film muss man lieben.“

TV-Spielfilm

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]