Alpenverein Südtirol

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
AVS
Logo des Alpenvereins Südtirol
Name Alpenverein Südtirol
Gegründet 14. Juni 1946[1]
Vereinssitz Bozen, Südtirol
Mitglieder 70.023 (30. September 2018)[1]
Vorsitzender Georg Simeoni
Homepage Alpenverein.it

Der Alpenverein Südtirol (AVS) entstand 1946 und versteht sich als Vereinigung der Bergsteiger deutscher und ladinischer Muttersprache in Südtirol (Leitbild AVS, 2001). Er hat seinen Sitz in Bozen.

Ursprünglich waren die Südtiroler Alpenvereinssektionen Mitglieder im Deutschen und Österreichischen Alpenverein. Bereits 1869 wurden in Bozen und im Hochpustertal (Niederdorf) die ersten Südtiroler Sektionen im damaligen Deutschen Alpenverein gegründet. Bis 1910 folgten im mittlerweile vereinten Deutsch- und Österreichischen Alpenverein weitere 15 Sektionen. Sie leisteten mit dem Bau von 19 Schutzhütten, der Errichtung eines weitreichenden Wegenetzes und der Ausbildung von Bergführern einen wesentlichen Beitrag zur touristischen Erschließung der Alpen. Nach dem Ende des Ersten Weltkriegs und der Annexion Südtirols durch Italien wurde 1923 der gesamte Besitz der AV-Sektionen in Südtirol enteignet und der Verein verboten. Erst am 31. Dezember 1945 nach Ende des Zweiten Weltkriegs wurde von der Alliierten Militärverwaltung die Gründung des „Alpenvereins Südtirol“ erlaubt. Die Gründungsversammlung erfolgte am 14. Juni 1946 in Bozen.

AVS-Wegweiser auf dem Tschögglberg

Der AVS versteht sich als Bergsteigerverein, Naturschutzverein und Kulturverein; er unterhält Schutzhütten, Biwakschachteln, Selbstversorgerheime und über 9.500 km Wanderwege. Der Verein ist Mitglied der UIAA und des CAA sowie des multilateralen Abkommens Gegenrecht auf Hütten.

1948 wurde in Südtirol der Bergrettungsdienst (BRD) ins Leben gerufen. Der BRD ist heute ein selbständiger Mitgliedsverein im AVS, wo sich ehrenamtlich erfahrene Bergsteiger finden, um in Bergnot geratenen Menschen zu helfen. Auf ganz Südtirol verteilt sind 34 Rettungsstellen mit über 730 aktiven Bergrettern und über 30 Lawinenhundeführern mit ihren Suchhunden.

AVS-Hüttenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erioll world.svg   Verzweigt auf die GeoHack Seite. Anhand der hinterlegten Koordinaten können diverse externe Kartendienste aufgerufen werden.
Logo DAV.svg   Externer Link auf die Seite der Hütte beim DAV.
OEAV Logo.svg   Externer Link auf die Seite der Hütte beim ÖAV.

Quelle:[2]
Bild Lage
Hüttenlinks
Name Eigentümer Höhe
m s.l.m.
!546.5858505510.9880835Welt-Icon | Logo DAV.svg | OEAV Logo.svg Biwak Tablander Warter AVS 2610
Brixner Hütte !546.9128835511.6203835Welt-Icon | Logo DAV.svg | OEAV Logo.svg Brixner Hütte AVS – Brixen 2307
Dreischusterhütte !546.6745335512.2972505Welt-Icon | Logo DAV.svg | OEAV Logo.svg Dreischusterhütte AVS – Drei Zinnen 1635
!546.8042335512.3787335Welt-Icon | Logo DAV.svg | OEAV Logo.svg Friedl-Mutschlechner-Haus AVS 1360
!546.5683395512.0287565Welt-Icon | Logo DAV.svg | OEAV Logo.svg Friedensbiwak AVS 2758
!546.9861675511.7053835Welt-Icon | Logo DAV.svg | OEAV Logo.svg G. Messner-Hochferner Biwak AVS – Sterzing 2510
!546.7262175511.0684005Welt-Icon | Logo DAV.svg | OEAV Logo.svg Guido-Lammer-Biwak AVS 2706
Hochfeilerhütte !546.9621605511.7084835Welt-Icon | Logo DAV.svg | OEAV Logo.svg Hochfeilerhütte AVS – Sterzing 2710
Marteller Hütte !546.4696335510.6730335Welt-Icon | Logo DAV.svg | OEAV Logo.svg Marteller Hütte AVS – Martell 2585
Meraner Hütte !546.6832835511.2819335Welt-Icon | Logo DAV.svg | OEAV Logo.svg Meraner Hütte AVS – Meran 1937
Obere Laaser Alm !546.5708005510.6800005Welt-Icon | Logo DAV.svg | OEAV Logo.svg Obere Laaser Alm AVS – Laas 2047
Oberetteshütte !546.7648005510.7112005Welt-Icon | Logo DAV.svg | OEAV Logo.svg Oberetteshütte AVS – Obervinschgau 2670
Radlseehütte !546.7079175511.5801175Welt-Icon | Logo DAV.svg | OEAV Logo.svg Radlseehütte AVS – Brixen 2284
!546.8206835511.0998175Welt-Icon | Logo DAV.svg | OEAV Logo.svg Rauhjoch Biwak AVS 2707
Rieserfernerhütte !546.8900175512.0794505Welt-Icon | Logo DAV.svg | OEAV Logo.svg Rieserfernerhütte AVS – Bruneck 2798
!546.5220335511.5836835Welt-Icon | Logo DAV.svg | OEAV Logo.svg Schlernbödelehütte AVS – Schlern 1693
Sesvennahütte !546.7346505510.4355175Welt-Icon | Logo DAV.svg | OEAV Logo.svg Sesvennahütte AVS – Obervinschgau 2256
Sterzinger Hütte !546.9197835511.5716005Welt-Icon | Logo DAV.svg | OEAV Logo.svg Sterzinger Hütte AVS – Sterzing 2348
Tiefrastenhütte !546.8762675511.7815835Welt-Icon | Logo DAV.svg | OEAV Logo.svg Tiefrastenhütte AVS – Brixen 2312
!546.9386505511.6955175Welt-Icon | Logo DAV.svg | OEAV Logo.svg Walter-Brenninger-Biwak AVS – Brixen 2156

Karte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alpenverein Südtirol (Trentino-Südtirol)
Hauptsitz
Hauptsitz
Biwak Tablander Warter
Biwak Tablander Warter
Brixner Hütte
Brixner Hütte
Dreischusterhütte
Dreischusterhütte
Friedensbiwak
Friedensbiwak
Friedl- Mutschlechner- Haus
Friedl-
Mutschlechner-
Haus
G. Messner-Hochferner Biwak
G. Messner-Hochferner Biwak
Guido-Lammer-Biwak
Guido-Lammer-Biwak
Hochfeilerhütte
Hochfeilerhütte
Marteller Hütte
Marteller Hütte
Meraner Hütte
Meraner Hütte
Obere Laaser Alm
Obere Laaser Alm
Oberetteshütte
Oberetteshütte
Radlseehütte
Radlseehütte
Rauhjoch Biwak
Rauhjoch Biwak
Rieserfernerhütte
Rieserfernerhütte
Schlernbödelehütte
Schlernbödelehütte
Sesvennahütte
Sesvennahütte
Sterzinger Hütte
Sterzinger Hütte
Tiefrastenhütte
Tiefrastenhütte
Walter-Brenninger-Biwak
Walter-Brenninger-Biwak
Standorte der Sektion (Blue pog.svg Hauptsitz – Red pog.svg Hütten)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Alpenverein Südtirol – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Alpenverein.it: Eckdaten des Gesamtvereins
  2. Alpenvereinaktiv.com: Hütten des AVS Alpenverein.it: AVS-Schutzhütten & Biwaks

Koordinaten: 46° 28′ 26,6″ N, 11° 19′ 16,2″ O