Alpha bis Omega

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Seriendaten
OriginaltitelAlpha bis Omega
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Jahr(e)2003–2008
Produktions-
unternehmen
Bayerischer Rundfunk
Längeca. 30 bis 45 Minuten
GenreReligionsphilosophie, Theologie
MusikColdplay, Clocks
ModerationHarald Lesch und Thomas Schwartz
Erstausstrahlung2003 auf Bayerisches Fernsehen

Alpha bis Omega war eine vom Bayerischen Fernsehen meist im Rahmen der Space Night ausgestrahlte Fernsehsendung. Inhalt war ein Gespräch zwischen dem Astrophysiker Harald Lesch und dem katholischen Theologen und Priester Thomas Schwartz zu einem theologisch-philosophischen Thema.

Aufmachung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lesch, selbst protestantischer Christ, brachte in die Gespräche oft naturwissenschaftliche Gesichtspunkte ein, während Schwartz aus der theologischen Perspektive argumentierte. Lesch übernahm dabei meist auch die Rolle eines Moderators und stellte dem Theologen Schwartz Fragen. In der Regel endeten die Gespräche versöhnlich.

Die Sendung gestaltete sich kurzweilig und ungezwungen, war dabei aber bewusst geruhsam gehalten, was sich durch die Wahl der Drehorte (unhektische Umgebungen wie Museen oder Naturgebiete) und den Gesprächsstil beider Akteure (die auch persönlich befreundet sind) ebenso zeigte, wie durch ruhige Kameraführung mithilfe einer Steadycam und wenige Schnitte.

Während ihres Gesprächs, bei dem sie manchmal auch den Zuschauer direkt ansprachen, durchwanderten Lesch und Schwartz den Drehort gemächlich und blieben zuweilen stehen, um Begriffe genauer zu erklären oder Elemente der Umgebung mit in die Sendung einzubeziehen.

Die Titelmusik entstammte einer instrumentalen Passage des Liedes Clocks von Coldplay.

Folgen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Episode Titel Jahr Drehort Länge
1 Glück 2003 Chiemsee und Neues Schloss Herrenchiemsee 41 min.
2 Weihnachten 2003 Chiemsee und Kloster Frauenchiemsee 42 min.
3 Auferstehung 2004 Predigtstuhlgipfel bei Bad Reichenhall 42 min.
4 Bergpredigt 2004 Glyptothek München 40 min.
5 Der Anfang von Allem 2004 Ägyptothek 43 min.
6 Einsamkeit 2004 Schönramer Filz 42 min.
7 Engel 2004 Flugwerft Schleißheim 43 min.
8 Gewissen 2004 neutrales Studio 43 min.
9 Liebe 2004 Königssee 42 min.
10 Tohuwabohu 2004 Schlossgarten Schleißheim 44 min.
11 Zufall 2004 Spielbank in Bad Reichenhall 42 min.
12 Existiert Gott? 2005 Altmühltal – Wacholderheide Oberbayern 28 min.
13 Gnade 2005 Friedhof Oberpfalz in Dietkirchen 28 min.
14 Leid 2005 Juramarmorsteinbruch Oberbayern in Titting 27 min.
15 Sinn 2005 VeitshöchheimRokokogarten Unterfranken 28 min.
16 Wahrheit 2005 Weinberg in Güntersleben, Unterfranken 28 min.
17 Was ist der Mensch? 2005 EichstättFigurenfeld "Wünsche", Oberbayern 29 min.
18 Freude 2006 Olympiastadion München 27 min.
19 Heiland 2006 Dom zu Unserer Lieben Frau, München 42 min.
20 Grenzen des Verstehens 2006 Pinakothek der Moderne, München 27 min.
21 Beten 2007 Wallfahrtsbasilika Vierzehnheiligen 28 min.
22 Glaube, Aberglaube und Horoskop 2007 Wendelsteingipfel 30 min.
23 Nächstenliebe 2008 Schloss Neuschwanstein 28 min.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]