Amanda Spratt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Amanda Spratt Straßenradsport
Amanda Spratt bei den UCI-Straßen-Weltmeisterschaften 2018 in Innsbruck
Amanda Spratt bei den
UCI-Straßen-Weltmeisterschaften 2018 in Innsbruck
Zur Person
Geburtsdatum 17. September 1987 (32 Jahre)
Nation AustralienAustralien Australien
Disziplin Straße
Fahrertyp Bergfahrerin
Körpergröße 161 cm
Renngewicht 55 kg
Zum Team
Aktuelles Team Mitchelton Scott
Funktion Fahrerin
Wichtigste Erfolge
UCI-Straßen-Weltmeisterschaften
2019 Bronze – Straßenrennen
2018 Silber – Straßenrennen
Letzte Aktualisierung: 25. September 2019

Amanda Spratt (* 17. September 1987 in Sydney) ist eine australische Radrennfahrerin. Sie gilt als Bergspezialistin.[1]

Sportliche Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spratt wurde bei den Straßenweltmeisterschaften 2004 in Verona Dritte im Einzelzeitfahren der Juniorinnen.

2006 wurde Spratt auf der Bahn Dritte in der Einerverfolgung bei den Ozeanienspielen in Melbourne, 2007 australische Meisterin in der Mannschaftsverfolgung, gemeinsam mit Skye Lee Armstrong und Toireasa Gallagher, und auf der Straße 2008 australische U23-Meisterin im Einzelzeitfahren.

Im Jahr 2011 gewann Spratt mit der Gesamtwertung der Tour de Feminin – O cenu Českého Švýcarska ihr erstes internationales Radrennen. 2012 wurde sie zum ersten Mal australische Meisterin im Straßenrennen und konnte diesen Titel im Jahr 2016 verteidigen. Im Jahr 2017 gewann Spratt erstmals die Gesamtwertung der Tour Down Under. Sie konnte diesen Erfolg 2018 und 2019 wiederholen.

Im Jahr 2018 siegte Spratt baskischen Etappenrennen Emakumeen Bira nach einem 50 Kilometer langes Solo auf der letzten Etappe und gewann dadurch auch die Gesamtwertung.[2] Im weiteren Verlauf der Saison gewann sie beim Giro d’Italia Femminile die Bergankunft auf der sechsten Etappe und übernahm für einen Tag das Rosa Trikot.[3] Schließlich wurde sie Gesamtdritte und gewann die Bergwertung.[4] Im September gewann die 31-Jährige im Straßenrennen bei den Weltmeisterschaften in Innsbruck hinter Anna van der Breggen Silber.[5] 2019 gewann sie die Santos Women’s Tour und eine Etappe der letztmals ausgetragenen baskischen Rundfahrt Emakumeen Bira.

Palmarès[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2011
2012
  • MaillotAustralia.PNG Australische Meisterin – Straßenrennen
2015
2016
2017
2018
2019

Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amanda Spratt gewann Silber im Straßenrennen bei den UCI-Straßen-Weltmeisterschaften 2018

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Amanda Spratt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kletterspezialistin. In: Tour. März, 2018, S. 90.
  2. Lukas Knöfler: Spratt wins Emakumeen Bira. In: cyclingnews.com. 22. Mai 2018, abgerufen am 30. September 2018 (englisch).
  3. Spratt: Riding this climb in training really paid off. In: cyclingnews.com. Abgerufen am 30. September 2018 (englisch).
  4. Amanda Spratt a Grand Tour winner in the making after Giro Rosa triumph (23. Juli 2018)
  5. Kirsten Frattini: Spratt: Silver feels like a victory at World Championships. In: cyclingnews.com. 29. September 2018, abgerufen am 30. September 2018 (englisch).