Katrin Garfoot

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Katrin Garfoot Straßenradsport
Katrin Garfoot (2016) in Rio de Janeiro
Katrin Garfoot (2016) in Rio de Janeiro
Zur Person
Vollständiger Name Katrin Garfoot
Geburtsdatum 8. Oktober 1981
Nation AustralienAustralien Australien
Disziplin Straßenradsport
Zum Team
Aktuelles Team Mitchelton-Scott
Funktion Fahrerin
Karriereende August 2018
Verein(e)
Gold Coast Cycling Club
Wichtigste Erfolge
UCI-Straßen-Weltmeisterschaften
2017 Silber - Straßenrennen
2016, 2017 Bronze - Einzelzeitfahren
Commonwealth Games
2014: Bronze – Straßenrennen
Ozeanische Radsportmeisterschaften
2016: Gold – Einzelzeitfahren
2015: Gold – Einzelzeitfahren
2013: Gold – Straßenrennen
Letzte Aktualisierung: 24. September 2017

Katrin Garfoot (* 8. Oktober 1981 in Eggenfelden) ist eine ehemalige australische Radrennfahrerin.

Sportliche Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Katrin Garfoot wurde in Deutschland geboren und wuchs in München auf. Als Jugendliche betrieb sie Siebenkampf. Im Alter von 25 Jahren zog sie nach Neuseeland; seit 2008 lebt sie in Australien und besitzt seit Oktober 2013 die dortige Staatsbürgerschaft. Ihr australischer Ehemann brachte sie zum Radsport, indem er sie auf Mountainbiketouren mit Freunden mitnahm.

2012, im Alter von 31 Jahren, wurde Katrin Garfoot im Leistungsradsport aktiv; ihr erster Erfolg war der zweite Platz in der Gesamtwertung der Canberra Women’s Tour im selben Jahr. 2013 errang sie die Goldmedaille im Straßenrennen bei den ozeanischen Radsportmeisterschaften, im Einzelzeitfahren belegte sie Rang vier. Zudem gewann sie die National Road Series. 2014 wurde sie Dritte der australischen Straßenmeisterschaft, bei den ozeanischen Meisterschaften belegte sie Platz vier im Zeitfahren und Platz fünf im Straßenrennen. In der Gesamtwertung von Gracia Orlová wurde sie Zweite.

Bei den Commonwealth Games 2014 in Glasgow belegte Garfoot Rang drei im Einzelzeitfahren. Bei den ozeanischen Straßenmeisterschaften 2016 in Bendigo errang sie zum zweiten Mal den Titel im Einzelzeitfahren. 2016 startete sie im Straßenrennen der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro und wurde Neunte. Bei den Straßenweltmeisterschaften im selben Jahr holte sie die Bronzemedaille im Einzelzeitfahren.

2017 wurde Katrin Garfoot australische Doppelmeisterin, im Straßenrennen und im Einzelzeitfahren. Zum Abschluss der Saison errang sie bei den UCI-Straßen-Weltmeisterschaften 2017 die Bronzemedaille im Einzelzeitfahren und die Silbermedaille im Straßenrennen.[1] Nach der WM kündigte sie an, voraussichtlich eine Rennpause zur Familiengründung einzulegen. Sie plane aber, anschließend in den Rennsport zurückzukehren, um bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio zu starten.[2]

Im April 2018 startete Katrin Garfoot bei den Commonwealth Games und gewann das Straßenrennen. Anschließend erkrankte sie schwer und konnte nicht trainieren. Anfang August des Jahres erklärte sie ihren Rücktritt vom Leistungsradsport, da Sport und Familie zunehmend unvereinbar seien.[3]

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2013 – rund vier Wochen nach ihrer Einbürgerung in Australien – wurde Katrin Garfoot als Elite Female Road Cyclist of the Year in Queensland geehrt.[4] 2016 wurde sie zur Straßenradsportlerin des Jahres von Australien gewählt.[5]

Berufliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von Beruf ist Garfoot Lehrerin und hat Universitätsabschlüsse in Biologie und Sportwissenschaft.[6]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2013
  • OceaniaChampionJersey.png Ozeanienmeisterin - Straßenrennen
2014
2015
2016
2017
2018

Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Katrin Garfoot – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Susan Westemeyer: World Championships: Blaak solos to women's road race title - Garfoot, Dideriksen take silver and bronze. In: Cycling News. 23. September 2017, abgerufen am 23. September 2017 (englisch).
  2. Stephen Farrand: Garfoot ready to put family first after bronze in Worlds time trial. In: cyclingnews.com. 19. September 2017, abgerufen am 8. Oktober 2017 (englisch).
  3. Vize-Weltmeisterin Garfoot beendet ihre Karriere. In: rad-net.de. 7. August 2018, abgerufen am 7. August 2018.
  4. Michael Hepburn captures his second Cycling Queensland Cyclist of the Year. Cycling Queensland, 25. November 2013, abgerufen im 7. August 2014 (englisch).
  5. Hayman and Garfoot collect Australian Cyclist of the Year awards. In: Cycling News. 18. November 2016, abgerufen am 18. November 2016 (englisch).
  6. Nicole Jeffery: Late bloomer finally riding towards destiny. The Australian, 28. Juni 2014, abgerufen im 6. August 2014 (englisch).