Giro d’Italia Femminile

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Giro d’Italia Femminile (auch Giro Donne oder Giro Rosa genannt) ist ein über mehrere Etappen führendes Straßenradrennen der Frauen in Italien und wird seit dem Jahr 1988 meist getrennt vom Giro d’Italia der Männer zur Zeit der Tour de France ausgetragen. Der Giro Donne gilt neben der Tour de l’Aude Cycliste Féminin als eines der schwersten Etappenrennen der Frauen.

Das Rennen wurde im Jahr 2016 in den Kalender der neu eingeführten UCI Women’s WorldTour aufgenommen.[1]

Siegerinnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wikidata-logo S.svgJahr Sieger Zweiter Dritter
1988 ITA Maria Canins AUS Elisabeth Hepple GER Petra Rossner
1989 ITA Roberta Bonanomi URS Alexandra Koliasseva FIN Tea Vikstedt-Nyman
1990 FRA Catherine Marsal ITA Maria Canins AUS Kathryn Watt
1993 SVK Lenka Ilavská SUI Luzia Zberg ITA Imelda Chiappa
1994 ITA Michela Fanini AUS Kathryn Watt SUI Luzia Zberg
1995 ITA Fabiana Luperini SUI Luzia Zberg ITA Roberta Bonanomi
1996 ITA Fabiana Luperini ITA Alessandra Cappellotto ITA Imelda Chiappa
1997 ITA Fabiana Luperini CAN Linda Jackson LTU Edita Pučinskaitė
1998 ITA Fabiana Luperini CAN Linda Jackson SUI Barbara Heeb
1999 ESP Joane Somarriba RUS Swetlana Bubnenkowa SMR Daniela Veronesi
2000 ESP Joane Somarriba ITA Alessandra Cappellotto RUS Valentina Polkhanova
2001 SUI Nicole Brändli LTU Diana Žiliūtė LTU Edita Pučinskaitė
2002 RUS Swetlana Bubnenkowa BLR Sinaida Stahurskaja LTU Diana Žiliūtė
2003 SUI Nicole Brändli LTU Edita Pučinskaitė ESP Joane Somarriba
2004 GBR Nicole Cooke ITA Fabiana Luperini SUI Priska Doppmann
2005 SUI Nicole Brändli ESP Joane Somarriba LTU Edita Pučinskaitė
2006 LTU Edita Pučinskaitė SUI Nicole Brändli SWE Susanne Ljungskog
2007 LTU Edita Pučinskaitė SUI Nicole Brändli ESP María Isabel Moreno
2008 ITA Fabiana Luperini USA Amber Neben GER Claudia Lichtenberg
2009 GER Claudia Lichtenberg USA Mara Abbott SUI Nicole Brändli
2010 USA Mara Abbott GER Judith Arndt ITA Tatiana Guderzo
2011 NED Marianne Vos GBR Emma Pooley GER Judith Arndt
2012 NED Marianne Vos GBR Emma Pooley USA Evelyn Stevens
2013 USA Mara Abbott ITA Tatiana Guderzo GER Claudia Lichtenberg
2014 NED Marianne Vos FRA Pauline Ferrand-Prévot NED Anna van der Breggen
2015 NED Anna van der Breggen USA Mara Abbott USA Megan Guarnier
2016

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Womens World Tour ersetzt ab 2016 den Weltcup. radsport-news.com, 25. September 2015, abgerufen am 24. Oktober 2015.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]