American Mathis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
American Mathis Inc.
Rechtsform Inc.
Gründung 1930
Auflösung 1931
Auflösungsgrund Insolvenz
Sitz Lansing, Michigan, USA
Leitung William Durant
Branche Automobile

American Mathis war ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

William Durant von Durant Motors gründete 1930 das Unternehmen in Lansing in Michigan. Edward Ver Linden war ebenfalls beteiligt. 1931 begann die Produktion von Automobilen. Die Lizenz kam von SA Mathis aus Frankreich. Der Markenname lautete Mathis. Im Januar 1931 standen Fahrzeuge auf der New York Automobile Show. Pläne beliefen sich auf 100.000 Fahrzeuge jährlich. Bereits im April 1931 begann die Insolvenz. Insgesamt entstanden nur wenige Fahrzeuge.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fahrzeuge basierten auf dem Mathis Type PY. Sie hatten einen Vierzylindermotor mit 1062 cm³ Hubraum und 12 PS Leistung. Das Fahrgestell hatte 244 cm Radstand. Zur Wahl standen ein Coupé für 455 US-Dollar, ein leichter Lieferwagen für 445 Dollar sowie ein Roadster.

Eine Quelle meint, dass dieser Kleinwagen europäischer Größe für die amerikanischen Interessenten zu klein war.[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 939 (englisch).
  • George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 974 (englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 939 (englisch).
  2. a b George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 974 (englisch).