Amt Kellinghusen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen des Amtes Kellinghusen
Amt Kellinghusen
Deutschlandkarte, Position des Amtes Kellinghusen hervorgehoben
Koordinaten: 53° 57′ N, 9° 43′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Steinburg
Fläche: 195,75 km2
Einwohner: 22.766 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte: 116 Einwohner je km2
Kfz-Kennzeichen: IZ
Amtsschlüssel: 01 0 61 5189
Amtsgliederung: 19 Gemeinden
Adresse der
Amtsverwaltung:
Am Markt 9
25548 Kellinghusen
Website: www.amt-kellinghusen.de
Amtsvorsteher: Clemens Preine (CDU)
Lage des Amtes Kellinghusen im Kreis Steinburg
AasbüttelAasbüttelAebtissinwischAgethorstAltenmoorAuuferBahrenflethBeidenflethBekdorfBekmündeBesdorfBlomesche WildnisBokelrehmBokelrehmBokhorstBorsflethBreitenbergBreitenburgBreitenburgBreitenburgBrokdorfBrokstedtBüttelChristinenthalDägelingDammflethDrageEcklakElskopEngelbrechtsche WildnisFitzbekGlückstadtGrevenkopGribbohmHadenfeldHeiligenstedtenHeiligenstedtenerkampHennstedtHerzhornHingstheideHodorfHohenaspeHohenfeldeHohenlockstedtHolstenniendorfHorst (Holstein)HujeItzehoeKaaksKaisborstelKellinghusenKiebitzreiheKleveKollmarKollmoorKrempdorfKrempeKremperheideKrempermoorKronsmoorKrummendiekKudenseeLägerdorfLandrechtLandscheideLockstedtLohbarbekLooftMehlbekMoordiekMoorhusenMühlenbarbekMünsterdorfNeuenbrookNeuendorf b. ElmshornNeuendorf-SachsenbandeNienbüttelNortorfNuttelnOelixdorfOeschebüttelOldenborstelOldendorfOttenbüttelPeissenPöschendorfPoyenbergPulsQuarnstedtRadeReherRethwischRosdorfSankt MargarethenSarlhusenSchenefeldSchlotfeldSilzenSommerlandStördorfStörkathenSüderauVaaleVaalermoorWackenWarringholzWestermoorWewelsflethWiedenborstelWillenscharenWilsterWinseldorfWittenbergenWristWulfsmoorKarte
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeindeverband in Deutschland/Wartung/Wappen
Haupteingang des Amtes in der „Keramikstadt“ Kellinghusen

Das Amt Kellinghusen ist ein Amt im Nordosten des Kreises Steinburg in Schleswig-Holstein mit Verwaltungssitz in der Stadt Kellinghusen.

Amtsangehörige Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Amt Kellinghusen wurde zum 1. Januar 2008 aus der bis dahin amtsfreien Stadt Kellinghusen, den Gemeinden des ehemaligen Amtes Kellinghusen-Land (ohne die Gemeinden Auufer und Wittenbergen) und den zum ehemaligen Amt Hohenlockstedt gehörenden Gemeinden Hohenlockstedt und Lockstedt gebildet.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blasonierung: „In Silber eine blaue Deichsel. In den Winkeln oben eine große rote Raute, links und rechts jeweils neun rote Rauten 1 : 2 : 3 : 2 : 1.“[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2017 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein