Aníta Hinriksdóttir

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aníta Hinriksdóttir Leichtathletik

Aníta Hinriksdóttir Rieti 2013.jpg
Aníta in Rieti 2013

Nation IslandIsland Island
Geburtstag 13. Januar 1996 (22 Jahre)
Geburtsort ReykjavíkIsland
Größe 161 cm
Gewicht 50 kg
Karriere
Disziplin Mittelstreckenlauf
Bestleistung 400-Meter: 54,29 s
800-Meter: 2:00,05 min Sport records icon NR.svg
1500-Meter: 4:06,43 min Sport records icon NR.svg
Verein Íþróttafélag Reykjavíkur
Trainer Gunnar Páll Jóakimsson
Status aktiv
Medaillenspiegel
Halleneuropameisterschaften 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
U23-Europameisterschaften 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Junioreneuropameisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Jugendweltmeisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Logo der EAA Halleneuropameisterschaften
0Bronze0 Belgrad 2017 800 m
Logo der EAA U23-Europameisterschaften
0Silber0 Bydgoszcz 2017 800 m
Logo der EAA Junioreneuropameisterschaften
0Gold0 Rieti 2013 800 m
0Bronze0 Eskilstuna 2015 800 m
Logo der IAAF Jugendweltmeisterschaften
0Gold0 Donezk 2013 800 m
letzte Änderung: 23. Juli 2017

Aníta Hinriksdóttir (* 13. Januar 1996 in Reykjavík) ist eine isländische Leichtathletin, die im Mittelstreckenlauf antritt und sich auf die 800-Meter spezialisiert hat.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schon in sehr jungen Jahren war die Isländerin sehr erfolgreich. 2012 belegte sie als erst 16-jährige den vierten Platz bei den Leichtathletik-Juniorenweltmeisterschaften. Im Jahr darauf gewann sie Gold bei den Leichtathletik-Jugendweltmeisterschaften und bei den Leichtathletik-Junioreneuropameisterschaften. 2015 belegte sie bei den Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften den 5. Platz und schied bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2015 in Peking bereits in der Vorrunde aus. Zudem gewann sie bei den Junioreneuropameisterschaften in Schweden die Bronzemedaille. Bei den Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaften 2016 belegte sie im Finale erneut den 5. Rang und galt für die Leichtathletik-Europameisterschaften als eine Favoritin für eine Medaille. Den Erwartungen konnte sie nicht ganz gerecht werden und belegte im Finale den achten Platz mit einer Zeit 2:02,55 min.[1] Bei den Olympischen Sommerspielen in Rio de Janeiro scheiterte sie trotz neuer nationaler Rekordzeit am Einzug für das Halbfinale.

Bei den Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften 2017 in Belgrad sicherte sie sich mit dem dritten Platz über 800 Meter ihre erste Medaille bei einer Großveranstaltung in der Seniorenklasse[2] und errang gleichzeitig die erste isländische Medaille bei einer Hallen-Leichtathletik-EM seit neunzehn Jahren.[3] Bei den U23-Europameisterschaften im polnischen Bydgoszcz gewann sie die Silbermedaille und musste sich dabei nur der Belgierin Renée Eykens geschlagen geben.[4]

Bestleistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 400-Meter: 54,29 s, 29. Mai 2013 in Luxemburg
    • 400-Meter (Halle): 54,21 s, 6. Februar 2016 in Reykjavík
  • 800-Meter: 2:00,05 min, 15. Juni 2017 in Oslo (Isländischer Rekord)
    • 800-Meter (Halle): 2:01,18, 4. Februar 2017 in Reykjavík (Isländischer Rekord)
  • 1500-Meter: 4:06,43 min, 11. Juni 2017 in Hengelo (Isländischer Rekord)
    • 1500-Meter (Halle): 4:09,54, 06. Februar 2018 in Düsseldorf (Isländischer Rekord)
  • 2000-Meter-Hindernis: 6:34,80 min, 19. August 2012 in Växjö (Isländischer Rekord)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Aníta Hinriksdóttir – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.european-athletics.org/competitions/european-athletics-championships/history/year=2016/results/index.html
  2. http://www.european-athletics.org/externalmodules/AT/pdf/ATW008101_C73G.pdf
  3. Þorkell Gunnar Sigurbjörnsson: Aníta vann brons á EM - Sjáðu hlaupið (isländisch) RÚV. 5. März 2017. Abgerufen am 5. März 2017.
  4. http://www.european-athletics.org/competitions/european-athletics-u23-championships/history/year=2017/results/index.html#
Island Anmerkung: Isländer werden mit dem Vornamen oder mit Vor- und Nachnamen, jedoch nicht allein mit dem Nachnamen bezeichnet. Weiterführende Informationen finden sich unter Isländischer Personenname.