Växjö

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Växjö
Wappen von Växjö
Sweden Kronoberg location map.svg
Växjö
Växjö
Lokalisierung von Kronoberg in Schweden
Staat: Schweden
Provinz (län): Kronobergs län
Historische Provinz (landskap): Småland
Gemeinde (kommun): Växjö
Koordinaten: 56° 53′ N, 14° 48′ OKoordinaten: 56° 53′ N, 14° 48′ O
SCB-Code: 2024
Status: Tätort
Einwohner: 65.383 (31. Dezember 2015)[1]
Fläche: 35,41 km²[1]
Bevölkerungsdichte: 1846 Einwohner/km²
Höhe: 167 m ö.h.
Telefonvorwahl: (+46) 470
Postleitzahl: 350 03 – 359 99
Liste der Tätorter in Kronobergs län

Växjö [ˈvɛkːˌɧøː] ist eine Universitätsstadt in Südschweden. Die Residenzstadt liegt in der historischen Provinz Småland und ist die Hauptstadt der Provinz Kronobergs län. Växjö ist auch der Hauptort der gleichnamigen Gemeinde und gilt als Hauptstadt des sogenannten „Glasreiches“.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Växjö liegt am Schnittpunkt zweier Seen. Der Name ist vermutlich aus den schwedischen Worten väg (Weg) und sjö (See) entstanden, da im Winter die Bauern über den zugefrorenen See zum Markt kamen. Die Stadt liegt in Värend, einem der vielen kleinen Länder in Småland, das zusammen mit Njudung und Finnveden jedoch zu den etwas größeren gehörte. Värend entspricht etwa den östlichen zwei Dritteln des heutigen Kronobergs län. Der nördlich der Stadt liegende Helgasjön gehört zu den größten Seen Südschwedens.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schon zur Eisenzeit betrieb man in Växjö Handel. Laut der Siegfriedlegende kam der englische Missionar Sigfrid als erster christlicher Missionar nach Värend und baute die allererste Kirche Värends in Växjö. Dies führte 1170 dazu, dass Växjö zum Bischofssitz und fortan Ziel für viele Pilger wurde. Die Stadt erhielt Stadtrechte am 13. Februar 1342 von König Magnus Eriksson. Nachweislich gab es aber schon im 11. Jahrhundert an dieser Stelle eine Siedlung. Auf Grund der Lage an der alten Grenze zwischen Dänemark und Schweden wurde die Stadt oft verwüstet, so z. B. 1276, 1570 und 1612, konnte aber auch vom Grenzhandel profitieren. Mehrfach brannte die Holzstadt Växjö nieder, unter anderem 1799, 1838 und 1843.

Blick auf die Turmfassade des Domes
Blick auf Schloss Teleborg

Tourismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben ausgedehnten Bootsexkursionen bieten sich Fahrradtouren und Wanderungen, Besichtigungen von Glasfabriken und Schlössern an. Ein breites Unterkunftsangebot kommt diesem Wirtschaftszweig zugute.

Auch die Tatsache, dass die irische Billigfluggesellschaft Ryanair ab Weeze am Niederrhein den Flughafen Växjö-Småland anfliegt, bietet für Touristen eine neue Anreisemöglichkeit. Außerdem fliegt neuerdings auch die schwedische Fluggesellschaft Flysmåland ab Berlin-Tegel und Kaunas (Litauen) nach Växjö.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Innenstadt wird dominiert von dem aus dem 14. Jahrhundert stammenden Dom, der im Lauf der Jahrhunderte mehrmals umfassend restauriert wurde. An seiner Ostseite steht ein Runenstein. Südlich des Doms erstreckt sich der Linné-Park. In Växjö befinden sich mehrere Museen, darunter das Utvandrarnas Hus, das die Schwedische Auswanderung im 19. Jahrhundert dokumentiert, sowie das schwedische Glasmuseum (Teil von Smålands Museum). Im Stadtteil Teleborg findet sich das am Campus der Universität gelegene Schloss Teleborg, ein historistischer Bau von 1900. Sehenswert ist auch die Schlossruine Kronoberg, fünf Kilometer nördlich der Stadt.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Växjö ist die zentrale Einkaufsstadt und bildet das Verwaltungszentrum der Region mit der Provinzverwaltung und dem Bischofssitz. Durch die Universität Växjö entstanden ebenfalls Arbeitsplätze im akademischen Bereich. Die Glasindustrie ist durch das Glasforschungsinstitut Glafo vertreten. Durch die Lage in waldreichen Gebieten war auch die Forstwirtschaft einst ein wichtiger Wirtschaftszweig. Dies wird durch Sitz der Södra Skogsägarna deutlich, einer Vereinigung von Waldbesitzern in Götaland. Die Fluggesellschaft Flysmåland hat ihren Sitz in Växjö. Seit 1993 hat die Stadt ihren CO2-Ausstoß um rund 30 % vermindert und damit in Schweden eine Vorreiterrolle eingenommen.[2]

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Campus Växjö der Linné-Universität studieren rund 9000 Studenten (2006).[3] Auf dem Campus befindet sich das größte Holzhaus Schwedens.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geboren in Växjö und Umgebung sind folgende bekannte Persönlichkeiten:

Aus Växjö stammen die Mitglieder folgender Rock- und Popbands:

Persönlichkeiten, die in der Stadt gewirkt haben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Partnerstädte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Växjö listet folgende neun Städtepartnerschaften auf:[4]

Stadt Land seit
Aabenraa DanemarkDänemark Syddanmark, Dänemark
Almere NiederlandeNiederlande Flevoland, Niederlande 1999
Duluth Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Minnesota, Vereinigte Staaten 1987
Kaunas LitauenLitauen Litauen 1990
Lancaster Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich England, Vereinigtes Königreich 1996
Lohja FinnlandFinnland Finnland
Pobiedziska PolenPolen Großpolen, Polen 1991
Ringerike NorwegenNorwegen Buskerud, Norwegen
Schwerin DeutschlandDeutschland Mecklenburg-Vorpommern, Deutschland 1997
Skagaströnd IslandIsland Island

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Växjö – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikivoyage: Växjö – Reiseführer
 Wiktionary: Växjö – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Statistiska centralbyrån: Landareal per tätort, folkmängd och invånare per kvadratkilometer. Vart femte år 1960 - 2015 (Datenbankabfrage)
  2. Terry Slavin: What can the world learn from Växjö, Europe’s self-styled greenest City? theguardian.com, 25. November 2015, abgerufen am 25. November 2015
  3. Universitet & högskolor – Högskoleverkets årsrapport 2007 (PDF; 4,2 MB)
  4. Vänorter. Abgerufen am 3. Oktober 2016.