Anatoli Fomitsch Sass

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Anatoli Sass Rudern
Voller Name Anatoli Fomitsch Sass
Nation SowjetunionSowjetunion Sowjetunion, RusslandRussland Russland
Geburtstag 22. Dezember 1935
Geburtsort MoskauSowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Größe 188 cm
Gewicht 84 kg
Karriere
Disziplin Rudern
Verein Trud Moskwa
Spartak Moskwa
Status zurückgetreten
Medaillenspiegel
Olympische Sommerspiele 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Ruder-Europameisterschaften 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Spiele
0Gold0 Mexiko 1968 Doppelzweier
Logo der FISA Europameisterschaften
0Silber0 Duisburg 1965 Einer
 

Anatoli Fomitsch Sass (russisch Анатолий Фомич Сасс; * 22. Dezember 1935 in Moskau) ist ein ehemaliger sowjetischer Ruderer und Olympiasieger.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der für Trud Moskau und Spartak Moskau rudernde Sass startete bereits bei den Olympischen Sommerspielen 1964 im Vierer ohne Steuermann mit Celestinas Jucys, Eugenijus Levickas und Jonas Motiejūnas aus der Litauischen SSR. Die Mannschaft verpasste allerdings den Finaleinzug und belegte Platz 7 in der Gesamtwertung. Im Folgejahr stieg Sass in den Einer um und startete bei den Europameisterschaften in Duisburg, wo er hinter dem westdeutschen Ruderer Jochen Meißner die Silbermedaille gewann. Zwei Jahre später gewann er in dieser Disziplin auch die Sowjetischen Rudermeisterschaften, bevor er für die olympische Saison 1968 mit dem zwölf Jahre jüngeren Alexander Timoschinin einen Doppelzweier bildete. Das Duo gewann den sowjetischen Meistertitel und später die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen 1968 in Mexiko-Stadt auf der Regattastrecke in Xochimilco mit einer Sekunde Vorsprung vor den Niederländern Henricus Droog und Leendert van Dis.

Nach dem Gewinn der olympischen Goldmedaille wurde Sass im Jahr 1968 als Verdienter Meister des Sports der UdSSR und mit dem Orden des Roten Banners der Arbeit ausgezeichnet.[1]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympische Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Europameisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sowjetische Meisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1968: Gold im Doppelzweier
  • 1967: Gold im Einer

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Sass Anatoliy Fomich. In: viperson.ru. 1. Juli 2015, abgerufen am 3. Februar 2016 (russisch).
  2. 1968 Olympic Games. In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 4. Februar 2016 (englisch).
  3. Ruder-Europameisterschaften (Herren-Einer). In: www.sport-komplett.de. Abgerufen am 4. Februar 2016.