Andy Black (Pokerspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Andy Black
Andy Black (2008)
Andy Black (2008)
  Personenbezogene Informationen  
Geburtsdatum 20. Juli 1965
Geburtsort Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Belfast
Spitzname The Monk
Wohnort IrlandIrland Dublin
Live-Turniererfolge
Höchstes Preisgeld 1.750.000 $
Gesamtes Preisgeld 4.725.502 $
World Series of Poker
Bracelets keine
Cashes 34
Bestes Main Event 5. (2005)
  Main Event der World Poker Tour  
Titel keine
Cashes 3
  Main Event der European Poker Tour  
Titel keine
Cashes 6
Letzte Aktualisierung: 16. Juli 2018

Andrew „Andy“ Black (* 20. Juli 1965 in Belfast, Nordirland) ist ein professioneller irischer Pokerspieler, der derzeit in Dublin lebt. Er trägt den Spitznamen „The Monk“.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Black lernte Poker von seiner Mutter und begann ernsthaft im Jahr 1986 zu spielen, als er am Trinity College seinen Abschluss in Rechtswissenschaften machte.

Er war Mitglied einer renommierten Pokerschule, welche in der Vergangenheit schon respektable Spieler wie Donnacha O’Dea und Padraig Parkinson als Mitglieder hatte. Black begann auch im Griffin Casino in Dublin zu spielen, angeblich nur wegen des kostenlosen Kaffees und Buffets. Als er 32 war, spielte er beim Main Event der World Series of Poker 1997 in Las Vegas mit. Er wurde bei seinem ersten großen Turnier vom späteren Gewinner Stu Ungar durch einen Bad Beat eliminiert. Im folgenden Jahr wurde die Dokumentation Million Dollar Deal (erzählt von John Hurt) über Black beim Main Event der WSOP 1998 gedreht. Nach dem Ausscheiden gab er sein altes Leben auf und lebte und arbeitete für ein paar Jahre mit anderen Buddhisten im englischen Cambridge. Black kehrte 2004 sehr erfolgreich zum Poker zurück. Ihm gelang der fünfte Platz beim Main Event der WSOP 2005. Er besaß am Finaltisch zwischenzeitlich ein Drittel aller Chips, wurde durch einige Bad Beats und eigene Fehler aber nur Fünfter und gewann 1,75 Millionen Dollar. Anschließend schloss er auch bei der European Poker Tour und der World Poker Tour sehr erfolgreich ab. Beim Finale der EPT 2007 in Monte-Carlo wurde er Siebter und gewann 320.000 Dollar. 2006 schaffte es Black an den Finaltisch des World Series of Poker Tournament of Champions. Er belegte den fünften Platz und gewann 100.000 Dollar. 2007 konnte er einen spektakulären Start hinlegen. Er gewann 815.000 australische Dollar bei der Aussie Millions Poker Championship in Melbourne durch den zweiten Platz beim 3.000 $A Omaha und den dritten Platz beim Main Event. Im Februar 2008 gewann Black die zweite Saison der PartyPoker.com Premier League mit einer Siegprämie von 250.000 Dollar.[1]

Black war einer der Pros von Full Tilt Poker. Seine Einnahmen durch offizielle Live-Pokerturniere liegen bei über 4,5 Millionen Dollar, damit ist er der erfolgreichste irische Pokerspieler.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Andy Black – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. PartyPoker.com Premier League Poker II ($ 60,000 No Limit Hold’em) in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 10. Dezember 2017 (englisch)
  2. Andy Black in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 10. Juli 2017 (englisch)