Anne Bonny

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Anne Bonny

Anne Bonny (* um 1698 bei Cork, Irland; † um 1782 in Charles Towne, Nordamerika[1][2]) war eine legendäre Piratin in der Karibik.

Legende ihres Lebens und Wirkens[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Außer dem Buch "A General History of the Pyrates: from their first rise and settlement in the island of Providence, to the present time" von Daniel Defoe, 1724 unter dem Pseudonym Captain Charles Johnson herausgegeben,[3] gibt es keine Quellen zu der Figur der Anne Bonny. Die folgende Beschreibung folgt diesem Buch und ist als Legende zu betrachten.

Bonny war die Tochter der Dienstmagd, Mary oder Peg Brennan und ihrem Arbeitgeber William Cormac, einem verheirateten Juristen und kam unehelich zur Welt. Ihr Vater versuchte dies zu vertuschen, indem er Anne als Jungen kleidete und als entfernten Verwandten ausgab. Doch seine Frau entdeckte den Betrug und machte ihn als Skandal bekannt. Aus diesem Grund zogen Annes Eltern nach South Carolina in den amerikanischen Kolonien Grossbritanniens. Dort erwarb der Vater Land und wurde aufgrund seiner kaufmännischen Fähigkeit ein wohlhabender Plantagenbesitzer.

Im Hafen von Charlestown lernte Anne James Bonny kennen, einen Seemann und Gelegenheitsseeräuber, den sie heiratete. Ihr Vater verstieß sie deswegen; angeblich brannte Anne daraufhin seine Plantage nieder. Zusammen mit ihrem Mann schiffte sie sich nach New Providence (heute Nassau) auf den Bahamas ein. Diese Stadt galt als Hauptstadt der Piraten. Hier traf sie Calico Jack Rackham, verließ ihren Mann und heuerte auf Charles Vanes Schiff an, auf dem Rackham Steuermann war.

Weil Frauen an Bord von Piratenschiffen nicht gern gesehen waren, kleidete sie sich als Mann, doch sie wurde entdeckt. Angeblich tötete Anne einen Mann, der seinen Unmut darüber geäußert hatte, dass eine Frau anwesend war, mit einem Messerstich ins Herz.

Anne Bonny und Calico Jack Rackham hatten sich inzwischen von Charles Vane (sie hatten ihn erst ab- und dann ausgesetzt) getrennt, um ihr eigenes Schiff zu führen. In New Providence heuerte ein neuer Mann, Mark Read, auf Annes und Calico Jacks Schiff an bei dem sich allerdings bei näherer Betrachtung herausstellte, dass es sich ebenfalls um eine Frau handelte: Mary Read. Zu dritt segelten die beiden Frauen und Rackham nun kapernd, plündernd und mordend durch die Karibik und waren als Team berüchtigt und gefürchtet.

Zwischenzeitlich wurde Anne schwanger, wahrscheinlich von Calico Jack. Sie bekam das Kind auf Kuba und ließ es dort zurück. 1720 wurde Rackhams Schiff, die Revenge, von einem englischen Kriegsschiff angegriffen. Zu diesem Zeitpunkt waren sie in Jamaika. Die Schiffsbesatzung – abgesehen von den beiden Frauen – war betrunken und versteckte sich unter Deck. Anne Bonny und Mary Read kämpften alleine. Lange währte ihr Widerstand nicht.

Am 16. November 1720 wurde das Urteil über Rackham, Bonny, Read und die restliche Crew gefällt: Tod durch den Strang. Die Hinrichtung der beiden Frauen wurde aufgeschoben, da sie (angeblich) schwanger waren. Mary Read starb an einem Fieber ein Jahr später, Anne Bonny soll durch den Einfluss ihres Vaters frei gekommen und nach Charles Towne zurückgekehrt sein, wo sie verheiratet und mit Kindern den Rest ihres Leben verbracht haben soll.

Verfilmungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Serie Black Sails ist Bonny eine der Protagonistinnen und wird von Clara Paget gespielt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Belletristik

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Anne Bonny im Oxford Dictionary of National Biography; abgerufen: 26. Januar 2018
  2. Anne Bonny in der ENCYCLOPÆDIA BRITANNICA; abgerufen: 26. Januar 2018
  3. Project Gutenberg, abgerufen am 22. November 2018.