Felix Goeser

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Felix Goeser (* 1974 in Köln) ist ein deutscher Schauspieler. Seine Schauspielausbildung absolvierte er von 1996 bis 2000 an der Hochschule für Film und Fernsehen "Konrad Wolf" in Potsdam-Babelsberg. Danach führten ihn seine Theaterengagements an das Deutsche Theater Berlin, das TAT Frankfurt, die Sophiensaele Berlin, das TIF Dresden, das Deutsche Schauspielhaus Hamburg, das Staatstheater Stuttgart, das Schauspiel Köln und das Burgtheater Wien. Seit der Spielzeit 2009/2010 ist er festes Ensemblemitglied am Deutschen Theater Berlin.

Wichtige Rollen in Stuttgart waren Woyzeck, Platonow und Liliom.

Er arbeitete u. a. mit den Regisseurinnen und Regisseuren Einar Schleef, Jürgen Gosch, Frank-Patrick Steckel, Nicolas Stemann, Stefan Kimmig, Michael Thalheimer, Karin Henkel, Stefan Pucher, Sebastian Hartmann, Tom Kühnel/Jürgen Kuttner und Jette Steckel.

Im Mai 2006 wurde er auf dem Berliner Theatertreffen für die Rolle "Platonow" in der gleichnamigen Inszenierung von Karin Henkel mit dem Alfred-Kerr-Darstellerpreis ausgezeichnet.

In der Kritikerumfrage der Zeitschrift theater heute wurde er 2006 zum Schauspieler des Jahres gewählt.

Felix Goeser wohnt mit seiner Lebensgefährtin und ihrer gemeinsamen Tochter in Berlin.

Theater (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2000: Deutsches Theater Berlin, "Verratenes Volk", nach A. Döblin, Regie: Einar Schleef, Rolle: Soldat, Arbeiter, Spartakist
  • 2000: Das TAT/ Frankfurt, "Die Möwe", A. Tschechow, Regie: Frank-Patrick Steckel, Rolle: Kostja
  • 2001: Das TAT/ Frankfurt, "Der Ring des Nibelungen", R. Wagner, Regie: T. Kühnel, Rolle: Hagen
  • 2001: Das TAT/ Frankfurt, "Ich und Politik", Konzept und Regie: N. Stemann. Rolle: Fischer/ Mahler/ März
  • 2002: Schauspielhaus Hamburg, "Der zerbrochene Krug", Regie: J. Gosch, Rolle: Der Bediente
  • 2004: Schauspielhaus Hamburg, "Autostück", Konzept und Regie: S. Pucher, Rolle: Er
  • 2004: Schauspielhaus Hamburg, "Publikumsbeschimpfung", P. Handke, Regie: S. Pucher, Rolle: 1 von 4
  • 2005: Schauspielhaus Hamburg, "Fleisch ist mein Gemüse", H. Strunk, Regie: Studio Braun, Rolle: Gurki und Nilz
  • 2005: Staatstheater Stuttgart, "Platonow", A. Tschechow, Regie: K. Henkel, Rolle: Platonow
  • 2006: Staatstheater Stuttgart, "Woyzeck", G. Büchner, Regie: T. Dannemann, Rolle: Woyzeck
  • 2006: Staatstheater Stuttgart, "Gefährliche Liebschaften", C.d.Laclos, Regie: S. Rottkamp, Rolle: Valmont
  • 2007: Staatstheater Stuttgart, "Liliom", F. Molnar, Regie: K. Henkel, Rolle: Liliom
  • 2007: Staatstheater Stuttgart, "Im Dickicht der Städte", B. Brecht, Regie: H. Weber, Rolle: Shlink
  • 2008: Schauspiel Köln, "Der Menschenfeind", Molière, Regie: K. Henkel, Rolle: Alceste
  • 2008: Schauspiel Köln, "Iphigenie", Euripides/Goethe, Regie: K. Henkel, Rolle: Agamemnon/ Orest
  • 2008: Burgtheater Wien, "Doktor Faustus", T. Mann, Regie: F. Heller, Rolle: Leverkühn u.A.
  • 2009: Deutsches Theater Berlin, "ÖL", L. Bärfuß, Regie: S. Kimmig, Rolle: Herbert
  • 2009: Deutsches Theater Berlin, "Die heilige Johanna der Schlachthöfe", B. Brecht, Regie: N. Stemann, Rolle: Mauler u.A.
  • 2009: Deutsches Theater Berlin, "Die Nibelungen", F. Hebbel, Regie: M. Thalheimer, Rolle: Volker
  • 2010: Deutsches Theater Berlin, "Die Sorgen und die Macht", P. Hacks, Rolle: Max Fidorra
  • 2011: Deutsches Theater Berlin, "Kleinbürger", M. Gorki, Regie: Jette Steckel, Rolle: Nil
  • 2011: Deutsches Theater Berlin, "Tape", S. Belber, Regie: S. Pucher, Rolle: Vince
  • 2012: Deutsches Theater Berlin, "Der Kirschgarten", A. Tschechow, Rolle: Lopachin
  • 2012: Deutsches Theater Berlin, "Demokratie", M. Frayn, Regie: Kühnel/Kuttner, Rolle: Willy Brandt
  • 2013: Deutsches Theater Berlin, "Hedda Gabler", H. Ibsen, Regie: S. Pucher, Rolle: Jörg Tesmann
  • 2013: Deutsches Theater Berlin, "Hieron/Demetrius", Schiller/Salazar, Regie: S. Kimmig, Rolle: Hieron/ Demetrius
  • 2014: Deutsches Theater Berlin, "Tabula Rasa", C. Sternheim, Regie: Kühnel/Kuttner, Rolle: Wilhelm Ständer
  • 2014: Deutsches Theater Berlin, "Das weite Land", A. Schnitzler, Regie: Jette Steckel, Rolle: Friedrich Hofreiter
  • 2015: Deutsches Theater Berlin, "Wintersonnenwende", R. Schimmelpfennig, Regie: Jan Bosse, Rolle: Albert
  • 2016: Deutsches Theater Berlin, "Die Affaire Rue de Lourcine", E.M. Labiche, Regie: Karin Henkel, Rolle: Mistingue
  • 2016: Deutsches Theater Berlin, "Alexanderplatz", A. Döblin, Regie: Sebastian Hartmann, Rolle: Biberkopf u.A.
  • 2016: Deutsches Theater Berlin, "Marat/Sade", P. Weiss, Regie: S. Pucher, Rolle: Marquis de Sade
  • 2017: Deutsches Theater Berlin, "It can´t happen here", S. Lewis, Regie: C. Rüping, Rolle: Buzz Windrip
  • 2017: Deutsches Theater Berlin, "Der Hauptmann von Köpenick", C. Zuckmayer, Regie: J. Bosse, Rolle: Hoprecht, Obermüller
  • 2018: Deutsches Theater Berlin, "ROM", nach W. Shakespeare, Regie: K. Henkel, Rolle: Brutus

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörspiel (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2007: SWR "Der Tag als Mutter auf den Leuchtturm stieg", G.Granouillet, Regie: H. Krewer, Rolle: Perpignan
  • 2009: WDR "In freiem Fall", G. Carofiglio, Regie: U. Schareck, Rolle: Guido Guerrieri
  • 2009: WDR "Die Pest", A. Camus, Regie: F.E. Hübner, Rolle: Raymond Rambert
  • 2010: RBB Radio Tatort "Casa Solar", Regie: S. Stricker, Rolle: Bachmann
  • 2010: D.A.V. Hörbuch "Und die Nilpferde kochten in ihren Becken", J.Kerouac/W.S. Burroughs, Rolle: Will Dennison (W.S. Burroughs)
  • 2010: WDR "Verdammnis", S. Larsson, Regie: Walter Adler, Rolle: Paolo Roberto
  • 2010: Deutschlandradio Kultur "Ich soll den eingebildeten Kranken spielen", T. Dorst, Regie: H. Krewer, Rolle: Der verkommene Bruder
  • 2010: SWR "LiMo on tape- Moderne zum Mitnehmen", Konzept und Regie: FM Einheit/ Andreas Ammer
  • 2012: WDR "Schwesternmilch", Buch und Regie: Jens Rachut, Rolle: Imker
  • 2012: NDR "Die Wahrheit", F. Zeller, Regie: S. Stricker, Rolle: Paul
  • 2012: WDR "Herzinfarkt", Buch und Regie: Jens Rachut, Rolle: Percy Rippenbreaker
  • 2013: NDR "Souvenirs", D. Foenkinos, Regie: M. Heindel, Roole: Erzähler/Ich
  • 2014: Deutschlandradio Kultur "Am Rande des Catskills", Regie: Irene Schuck
  • 2014: Deutschlandradio Kultur "Der Himmel ist blau, die Erde ist weiss", H. Kawakami, Regie: H. Tauch, Rolle: Wirt Satoru
  • 2014: WDR "Doberschütz und das Gleichgewicht des Schreckens", T. Peuckert, Regie: T. Leutzbach, Rolle: F. Doberschütz
  • 2015: MDR "Die Überfahrt" A. Munro, Regie: I. Schuck
  • 2015: Deutschlandradio Kultur "Metamorphosen", F. Goldberg, Regie: H. Tauch, Rolle: Bass
  • 2016: WDR "Hexensucht", Buch und Regie: J. Rachut
  • 2016: NDR "Der Tod von Sweet Mister", D. Woodrell, Regie: R. Neumann, Rolle: Sweet Mister
  • 2016: SWR "Discoteca Paradiso", R. Schimmelpfennig, Regie: Klaus Buhlert, Rolle: Erzähler
  • 2016: WDR "Doberschütz und der Krieg der Generäle", T. Peuckert, Regie: T. Leutzbach, Rolle: Doberschütz
  • 2016: WDR "Doberschütz und der amerikanische Freund", T. Peuckert, Regie: T. Leutzbach, Rolle: Doberschütz
  • 2017: SWR "Coldhaven", J. Burnside, Regie: Klaus Buhlert, Rolle: Erzähler, HÖRSPIEL DES JAHRES 2017 AKADEMIE DER KÜNSTE
  • 2017: Deutschlandradio Kultur "Ins Gras beissen die Anderen", Regie: I. Schuck
  • 2017: WDR "Doberschütz und das kleinste Verbrechen der Welt", T. Peuckert, Regie: T. Leutzbach, Rolle: Doberschütz
  • 2017: Der Audio Verlag "Heimkehren" von Yaa Gyasi, Regie: S. Stricker
  • 2017: Bayerischer Rundfunk "Das Ende der Paraden", Ford Madox Ford, Regie: K. Buhlert, Rolle: Christopher Tietjens
  • 2017: SWR "Twittering Machine", K. Buhlert

Synchron/ Feature[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Autorenlesung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • "Imperial Bedrooms", Lesung aus dem Roman mit dem Autor Bret Easton Ellis, KiWi 2010
  • "Eine Frau flieht vor einer Nachricht", Lesung aus dem Roman mit dem Autor David Grossmann, Friedenspreis Berlin 2012
  • "Ein Tag zu lang", Lesung aus dem Roman mit Autorin Marie N´Daye, Suhrkamp Berlin 2013
  • "Die niedrigen Himmel", Lesung aus dem Roman mit Autor Anthony Marra, Suhrkamp Berlin 2014
  • "Hunger", Lesung aus dem Roman mit dem Autor Martin Caparrós, Suhrkamp Berlin 2015

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]