Artis Gilmore

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artis Gilmore, 2001

Artis Gilmore (* 21. September 1949 in Chipley, Florida) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Basketballspieler (Position: Center). Der 2,18-Meter-Riese erhielt den Spitznamen „The A-Train“ wegen seiner schnörkellosen, aber dominanten Spielweise. Er war als Arbeitstier bekannt. Einmal spielte er in 670 aufeinander folgenden Spielen ohne auch nur eine Partie aussetzen zu müssen.

Spielerkarriere[Bearbeiten]

Er spielte am Gardner-Webb Junior College in Boiling Springs, North Carolina und an der Universität von Jacksonville College-Basketball.

  • 1970 führte er die Dolphins zum NCAA-Titel.
  • Während seiner zwei Jahre in Jacksonville wurde er zu einem von wenigen Spieler der NCAA-Geschichte, die im Schnitt mindestens 20 Punkte und 20 Rebounds erzielten. Sein 22.7 Rebounddurchschnitt ist bis heute der höchste in der NCAA-Division I-Geschichte.

Er begann seine Profikarriere mit den Kentucky Colonels in der American Basketball Association. Er spielte bei den Colonels bis die Liga 1976 eingestellt wurde.

  • Als Rookie wurde ihm die seltene Ehre zu teil, sowohl zum Most Valuable Player als auch zum Rookie of the Year gekürt zu werden.
  • Während seiner ABA-Karriere erzielte er durchschnittlich 22,3 Punkte und 11,0 Rebounds. Er spielte in fünf ABA All-Star Spielen.

Im sogenannten ABA Dispersal Draft 1976 wurde er als erster Pick vom NBA-Team Chicago Bulls gewählt. Er blieb bei den Bulls bis 1982, die ihn am 22. Juli 1982 zu den San Antonio Spurs im Tausch für Dave Corzine, Mark Olberding und Geld schickten. Für die Spurs spielte er bis 1987. Er beendete seine NBA-Karriere mit den Boston Celtics im Jahre 1988.

  • Während seiner NBA-Karriere erzielte er durchschnittlich 17,1 Punkte und 10,1 Rebounds. Er spielte in sechs NBA All-Star Spielen.
  • Er führte die NBA viermal bei der Feldwurftrefferquote an und hat bis heute die beste Karrieretrefferquote der NBA-Geschichte: 59,9 Prozent.

Danach spielte er eine Saison mit Bologna Arimo in der italienischen Liga.

  • Er erzielte im Schnitt 12,3 Punkte und 11,0 Rebounds und wurde ins European All-Star Team gewählt.

Er wurde 2011 in die Naismith Memorial Basketball Hall of Fame aufgenommen.

Weblinks[Bearbeiten]