Astralgottheit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Venus globe.jpg
Aphrodite riding on a goose; after tondo from an Attic white-ground kylix attributed to the Pistoxenos Painter (8269415429).jpg


Venus ist sowohl ein Planet als auch eine römische Gottheit in Form einer Frau. Das macht sie zu einer Astralgottheit.

Eine Astralgottheit bezeichnet in der Religionsforschung eine Gottheit, die einen Himmelskörper oder ein astronomisches Ereignis verkörpert, von ihm stammt oder zu ihm gehört.[1] Häufig besteht keine deutliche Trennung zwischen der Gottheit und ihrem Himmelskörper.

Die Verehrung von Himmelskörpern wird Astralkult oder Sternenverehrung genannt. Dabei glaubten die Menschen, dass man aus den Sternen besondere zukünftige Ereignisse lesen könnte. Auch sollten die Gestirne heilende Wirkungen von Kräutern verstärken oder das magische Handwerk unterstützen. Um den mesopotamischen und babylonischen Sternenkult und die so begonnene Beobachtung der Sterne hat sich später die von den alten Griechen geprägte Astrologie und Astronomie gebildet.[2]

Religionen, in denen die Verehrung von Sonne, Mond, Planeten und Sternen eine zentrale Rolle spielt, werden Astralreligionen genannt. Diese basieren auf den Phänomenen des Himmels, die in ihrer zyklischen Reflexion und ihrer Konstellation als göttliche Macht interpretiert wurden. Ein typischer Vertreter dieser Astralreligionen ist die vorislamische Religion von Jemen.[3]

Das Geschlecht dieser Gottheiten ist unterschiedlich: während der Mond eher als weibliche Gottheit interpretiert wurde, wurden die Planeten eher als männliche Gottheiten angesehen. Gottheiten der Sonne wurden je nach Religion verschieden ausgelegt.

Auswahl astralischer Gottheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sonnengottheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mondgottheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Planetengottheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gottheiten wie der römische Kriegsgott Mars, der römische Göttervater Jupiter, der griechische Totengott Pluto oder der griechische Himmelsgott Uranos werden häufig nicht zu den Astralgottheiten gezählt, da die Verbindung mit den Planeten erst später entstanden ist. Auch viele andere antike Gottheiten werden so häufig nicht zu den astralen Göttern gezählt.

Gottheiten des Morgen- und Abendsterns werden auch zu den astralen Planetgottheiten gezählt:

Gottheiten der Morgenröte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere Gottheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Astralgottheiten bei den Germanen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Obwohl astrale Gottheiten in der germanischen Mythologie keine große Rolle spielen, gibt es dennoch einige nennenswerte. So soll der ampsivarische König Boiocalus die Sonne und andere Gestirne angerufen haben. Dabei soll er gefragt haben, ob sie wirklich lieber ein menschenleeres Land sehen wollen, nachdem er und sein Volk von Landräubern aus dem Stamm der Chauken vertrieben wurden.[36]

Astralgottheiten bei den Ägyptern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Echnaton und seine Frau Nofretete bei der Anbetung von Aton.[37]

Auch bei den Ägyptern spielte die Anbetung von Astralgottheiten vorerst keine besondere Rolle. Dies änderte sich mit dem Pharao Echnaton (Amenophis IV.), der anfing, die Sonne (Aton) anzubeten.[38][39] Echnaton und sein Vater Amenophis III. sahen Aton als den Schöpfer und Bewahrer allen Lebens und lösten sich deswegen von der Anbetung Res.[40] Aton wurde dabei nicht als menschliche Gestalt gesehen, sondern als Sonnenscheibe.

Nach dem Tod Echnatons führte der neue Pharao Tutancharmun die alte Religion wieder ein und sagte sich vom Aton-Kult los.[41][42] Aton selbst wird als eine Weiterentwicklung des Re angesehen, wodurch Re selbst auch als Astralgottheit bezeichnet werden kann.[43]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Duden | astral | Rechtschreibung, Bedeutung, Definition, Herkunft. Abgerufen am 26. August 2018.
  2. Sterne / Sternbilder / Sterndeutung. (bibelwissenschaft.de [abgerufen am 24. August 2018]).
  3. Gustav-Adolf Schoener: Publikation: Astrologie als Religion und “Erfahrungswissenschaft”.
  4. Sol – Norse Goddess of the Sun | Mythology.net. In: Mythology.net. 19. Oktober 2016 (mythology.net [abgerufen am 24. August 2018]).
  5. Helios | Encyclopedia Mythica. Abgerufen am 24. August 2018 (englisch).
  6. Yoga Vidya: Surya und Savitri – Der indische Sonnengott und seine Frau. Abgerufen am 24. August 2018.
  7. Amaterasu – Kamigraphie. Abgerufen am 24. August 2018 (deutsch (Sie-Anrede)).
  8. www.indianerwww.de: Die Indianer Nordamerikas – Mythologie, Manitou, Tirawa. Abgerufen am 24. August 2018.
  9. Sol and Mani – Norse Mythology for Smart People. In: Norse Mythology for Smart People. (norse-mythology.org [abgerufen am 24. August 2018]).
  10. Luna | Encyclopedia Mythica. Abgerufen am 24. August 2018 (englisch).
  11. Selene. Abgerufen am 24. August 2018 (englisch).
  12. Mēness | Baltic god. In: Encyclopedia Britannica. (britannica.com [abgerufen am 24. August 2018]).
  13. Bernhard Peter: http://www.kultur-in-asien.de/Indien/Sonstige/seite378.htm. Abgerufen am 24. August 2018.
  14. Nanna. Abgerufen am 24. August 2018.
  15. Zeno: Merkur, Hermes (Mythologie). Abgerufen am 24. August 2018.
  16. Hermes – griechischer Gott der Magier und Kaufleute | Die Götter. Abgerufen am 24. August 2018.
  17. Venus. In: Ancient History Encyclopedia. (ancient.eu [abgerufen am 24. August 2018]).
  18. Aphrodite die Schönste und Göttin der Liebe | Die Götter. Abgerufen am 24. August 2018.
  19. Brigitte Groneberg: Lob der Ištar: Gebet und Ritual an die altbabylonische Venusgöttin Tanatti Ištar. BRILL, ISBN 978-90-5693-006-6.
  20. Astarte. (bibelwissenschaft.de [abgerufen am 25. August 2018]).
  21. Die Göttin Inanna / Ishtar | Die Götter. Abgerufen am 25. August 2018.
  22. Christa Gallery: Aquarius-Astrologie. Abgerufen am 24. August 2018.
  23. Kronos (Mythologie) | Titan und Vaters des Zeus'. Abgerufen am 24. August 2018 (deutsch).
  24. AURVANDIL – the Norse Star God (Norse mythology). In: Godchecker – Your Guide to the Gods. (godchecker.com [abgerufen am 24. August 2018]).
  25. Lucifer | classical mythology. In: Encyclopedia Britannica. (britannica.com [abgerufen am 24. August 2018]).
  26. EOSPHORUS & HESPERUS (Eosphoros & Hesperos) – Greek Gods of the Morning & Evening Stars. Abgerufen am 24. August 2018 (englisch).
  27. Auseklis | Encyclopedia Mythica. Abgerufen am 24. August 2018 (englisch).
  28. Ushas, Mother Goddess, Goddess of Dawn. Abgerufen am 24. August 2018.
  29. Aurora Göttin der Morgenröte | Der Römer Shop. Abgerufen am 24. August 2018.
  30. Eos – griechische Göttin der Morgenröte | Die Götter. Abgerufen am 24. August 2018.
  31. The Lithuanian Word. History. Ausrine. Abgerufen am 24. August 2018.
  32. Ushas, Mother Goddess, Goddess of Dawn. Abgerufen am 24. August 2018.
  33. Plejadenmythen – Astrokramkiste. Abgerufen am 24. August 2018 (deutsch).
  34. Zeno: Sirius (Mythologie). Abgerufen am 25. August 2018.
  35. Die Bedeutung des Nordsternes. Abgerufen am 25. August 2018.
  36. Das Schicksal der Ampsivarier – Geschichte-Wissen. Abgerufen am 23. August 2018.
  37. Aton – Echnaton und Nofretete | Die Götter. Abgerufen am 24. August 2018.
  38. Judith Mathes: Echnaton. Abgerufen am 24. August 2018 (deutsch).
  39. Aton | Echnatons Sonnengott – Das alte Ägypten. Abgerufen am 24. August 2018 (deutsch).
  40. Janis Purucker: Tutanchamun – Die Vorgeschichte: Seine Ahnen und der Aton-Kult. Abgerufen am 25. August 2018.
  41. Kirsten Gall: Der Glaube im Alten Ägypten. Abgerufen am 24. August 2018.
  42. Aton – ägyptischer Sonnengott | Das alte Ägypten. Abgerufen am 24. August 2018.
  43. Aton – universaler ägyptischer Gott | Das alte Ägypten. Abgerufen am 24. August 2018.