Atiye – Die Gabe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fernsehserie
Deutscher TitelAtiye – Die Gabe
OriginaltitelAtiye
ProduktionslandTürkei
OriginalspracheTürkisch
Jahr(e)seit 2019
Produktions-
unternehmen
OG Medya
Länge41–55 Minuten
Episoden16 in 2+ Staffeln (Liste)
GenreDrama, Fantasy
ProduktionBelkis Turan
MusikSertac Özgümüs
KameraAhmet Sesigurgil
Erstveröffentlichung27. Dezember 2019 auf Netflix
Deutschsprachige
Erstveröffentlichung
27. Dezember 2019 auf Netflix
Besetzung
Synchronisation

Atiye – Die Gabe (im Original Atiye) ist eine türkische Fantasy-Fernsehserie aus dem Jahr 2019, die im Auftrage des Streaminganbieters Netflix produziert wurde und als zweites türkisches Netflix Original am 27. Dezember 2019 veröffentlicht wurde. Die Serie basiert auf dem Roman Dünyanın Uyanışı (Das Erwachen der Welt) von Şengül Boybaş.[1]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die junge Malerin Atiye führt ein fast perfektes Leben in Istanbul, sie ist jung und gutaussehend und gerade im Begriff, ihre erste Kunstausstellung zu eröffnen. Mit ihrem reichen Freund Ozan plant sie die Hochzeit und ihrer Familie geht es gut. Als der Archäologe Erhan bei einer Ausgrabung auf der antiken Ruine von Göbekli Tepe ein Symbol findet, das Atiye in ihrer Kindheit häufig gemalt hat, ändert sich ihr Leben. Atiye begleitet Erhan auf der Suche nach Antworten. Die beiden wollen die Geheimnisse der Ruine und den Zusammenhang zwischen ihrer Vergangenheit und den Ruinen ergründen.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gedreht wurde am prähistorischen Fundort Göbekli Tepe, dem Berg Nemrut Dağı, in der Stadt Adıyaman und in Istanbul.[2] Die ersten beiden Staffeln wurden gleichzeitig abgedreht. Anfang 2020 kündigte Netflix eine dritte und letzte Staffel, mit Dreharbeiten im Frühjahr 2020 und Veröffentlichung im Laufe des Jahres 2021, an.[3]

Besetzung und Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutschsprachige Synchronisation entsteht nach den Dialogbüchern von Ralf Pel (Staffel 1) und Thomas Maria Lehmann (Staffel 2) und unter der Dialogregie von Torsten Sense durch die Synchronfirma RRP Media in Berlin.[4]

Figur Darsteller Synchronsprecher[4] Erscheinen
Atiye Beren Saat Giuliana Jakobeit 1.01–
Erhan Mehmet Günsür Florian Hoffmann 1.01–
Ozan Metin Akdülger Rainer Fritzsche 1.01–
Mustafa Civan Canova Harald Effenberg 1.01–
Cansu Melisa Şenolsun Cornelia Waibel 1.01–
Serap Başak Köklükaya Heidrun Bartholomäus 1.01–
Serdar Tim Seyfi 1.01–
Zühre Meral Çetinkaya Sabina Trooger 1.01–
Öner Cezmi Baskın 1.01–
Nazım Fatih Al 1.01–
Seher Sibel Melek 1.01–
Melek Senan Kara 2.01–

Episodenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Staffel 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr.
(ges.)
Nr.
(St.)
Deutscher Titel Original­titel Regie Drehbuch
1 1 1. Folge 1. Bölüm Ozan Açıktan Jason George
2 2 2. Folge 2. Bölüm Ozan Açiktan Nuran Evren Sit
3 3 3. Folge 3. Bölüm Ozan Açiktan Aysin Akbulut
4 4 4. Folge 4. Bölüm Gonenc Uyanik Cansu Coban
5 5 5. Folge 5. Bölüm Gonenc Uyanik Nuran Evren Sit
6 6 6. Folge 6. Bölüm Gonenc Uyanik Merih Aslan und Cansu Coban
7 7 7. Folge 7. Bölüm Gonenc Uyanik Atasay Koç
8 8 8. Folge 8. Bölüm Gonenc Uyanik Nergis Otluoglu und Nuran Evren Sit
Alle Folgen der ersten Staffel wurden am 27. Dezember 2019 weltweit auf Netflix veröffentlicht.

Staffel 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Veröffentlichung der achtteiligen zweiten Staffel war am 10. September 2020.[5]

Nr.
(ges.)
Nr.
(St.)
Deutscher Titel Original­titel Regie Drehbuch
9 1 1. Folge 1. Bölüm Ali Taner Baltaci Sengül Boybas
10 2 2. Folge 2. Bölüm Ali Taner Baltaci Sengül Boybas
11 3 3. Folge 3. Bölüm Ali Taner Baltaci Ali Ercivan und Nuran Evren Sit
12 4 4. Folge 4. Bölüm Burcu Alptekin Nergis Otluoğlu Akoğlu
13 5 5. Folge 5. Bölüm Burcu Alptekin Nuran Evren Şit und Merih Aslan
14 6 6. Folge 6. Bölüm Burcu Alptekin Pelin Karamehmetoğlu
15 7 7. Folge 7. Bölüm Gökhan Tiryaki Atasay Koç und Nuran Evren Şit
16 8 8. Folge 8. Bölüm Gökhan Tiryaki Nuran Evren Şit
Alle Folgen der zweiten Staffel wurden am 10. September 2020 weltweit auf Netflix veröffentlicht.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oliver Armknecht stellt auf film-rezensionen.de fest, dass der Anfang der Serie durchaus Spaß macht, die geheimnisvollen Entdeckungen seien ein guter Auftakt, um die Neugierde zu wecken. Aus seiner Sicht verliert Atiye im Verlauf immer weiter von dem Geheimnisvollen, Fragen, die man sich beim Schauen stellt, blieben unbeantwortet oder die Antwort sei unbefriedigend. Zum nebenher Bingen sei die Serie geeignet, für mehr aber auch nicht.[6]

Das Deutsch-Türkische Journal schreibt über Atiye, dass es nicht die erste türkische Netflix-Produktion, aber die gelungenste sei. „Während Serien wie der Protector enttäuschten, bietet die Story von Atiye mehr Tiefgang und Spannung. Obwohl auch hier einige Klischees hätten wegbleiben können.“[7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Berna Ehrhardt: Atiye – Die Gabe: Netflix fährt mit zweiter türkischer Serie auf. Hürriyet, 20. Dezember 2019, abgerufen am 26. August 2020.
  2. Varun Patel: Where Was The Gift Filmed? Netflix Filming Locations. In: The Cinemaholic. 26. Dezember 2019, abgerufen am 26. August 2020 (englisch).
  3. Simon: Netflix kündigt sechs weitere türkische Projekte an! In: watchingsimon.de. 14. März 2020, abgerufen am 26. August 2020.
  4. a b Atiye: Die Gabe. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 26. August 2020.
  5. Daniela Heim: Zweite Staffel der türkischen Serie Atiye kommt im September. In: newsslash.com. 19. August 2020, abgerufen am 26. August 2020.
  6. Oliver Armknecht: Atiye – Die Gabe – Staffel 1. In: Film-Rezensionen.de. 29. Dezember 2019, abgerufen am 26. August 2020.
  7. „Atiye“: Endlich eine gelungene türkische Netflix-Produktion. In: DTJ Online. 16. Januar 2020, abgerufen am 26. August 2020.